Die Wiedergutmachung: WSG-Hoffmann bei Michael Vogt zum Oktoberfestattentat

Schlagwörter

, ,

Das grosse Zerwürfnis kam 2015, als Vogt ein unsäglich falsches Interview mit Daniele Ganser für die Allgemeinheit  verfügbar machte, wie der Strafanzeige Hoffmanns gegen Michael Vogt zu entnehmen ist:

Oktoberfestattentat: Verleumdungsklage gegen Michael Vogt

Schloss Ermreuth, Oktober 2015, Verleumdungsklage gegen Michael Vogt

Übergabeeinschreiben: Amtsgericht Montabaur -Abt. für Zivilsachen-

Bahnhofstraße 47, 56410 Montabaur. 05.10.2015/ho

KLAGEERHEBUNG

Hiermit erhebe ich

Karl-Heinz Hoffmann, geb. 27.10.1937, Nürnberg, Marktplatz 14, 91077 Neunkirchen (Kläger)

Klage gegen

Prof. Dr. Michael Vogt, In der Mehleck 1-3, 56459 Elbingen (Beklagter)

und beantrage für Recht zu erkennen:

Dass die, von dem Beklagten Prof. Dr. Michael Vogt in einem über YouTube im Internet verbreiteten Videofilm zum Oktoberfestattentat, nachfolgend aufgelisteten Tatsachenbehauptungen über die ehemalige Wehrsportgruppe Hoffmann falsch sind.

Und weiterhin, dass es auf Grund der bisher behördlich gesicherten Beweislage nicht zulässig ist, die Wehrsportgruppe Hoffmann mit dem Oktoberfestattentat in einen ursächlichen Zusammenhang zu bringen.

Es wird beantragt:

  1. Den Beklagten zu verurteilen, das Video aus dem Internet zu nehmen und

die unten aufgelisteten, falschen Tatsachenbehauptungen in geeigneter Form öffentlich zu widerrufen und künftig in dieser, oder sinngemäß ähnlicher Form zu unterlassen. Geeignete Form bedeutet:

Widerruf der streitgegenständlichen, falschen Tatsachenbehauptungen und Entschuldigung.

Neben der vor Gericht abgegebenen Unterlassungserklärung auch eine Veröffentlichung mittels Videobotschaft bei YouTube im Internet.

Die Unterlassungserklärung soll auch zusätzlich in Schriftform abgegeben werden.

  1. Es wird für Recht erkannt, dass der Beklagte grundsätzlich gegenüber dem Kläger schadenersatzpflichtig ist.
  2. Der Beklagte trägt die Kosten des Verfahrens.

Sachverhalt:

Der Beklagte hatte bereits im Zeitraum 2007/2008 ein Video zum Thema Oktoberfestattentat mit unverantwortlichen, wahrheitswidrigen Inhalten produziert. Dieses Video war aber damals nur an einen begrenzten Personenkreis verkauft worden. So hielt sich der Schaden, im Gegensatz zum aktuellen, hier streitgegenständlichen Vorkommnis noch einigermaßen in Grenzen.

Jetzt wurde dieses Video mit den wahrheitswidrigen Inhalten vom Beklagten erneut, und zwar diesmal mit großer Öffentlichkeitswirkung bei Youtube ins Internet gestellt.

Der darin zu erblickende Unrechtsgehalt wiegt umso schwerer, weil der Beklagte inzwischen über nachprüfbar beweisfähige Erkenntnisse verfügt, die ihm die Wahrheitswidrigkeit der streitgegenständlichen Behauptungen zwangsläufig bewusst machen mussten.

Auflistung der falschen Tatsachenbehauptungen:

  1. „Der Täter stand schon nach kürzester Zeit fest und auch der Hintergrund der Tat.“
  2. „Köhler war Mitglied der Wehrsportgruppe Hoffmann.“
  3. „Der Fall gilt als geklärt und gelöst.“
  4. „Weitere Ungereimtheiten beziehen sich auf den Umstand, dass Köhler über die Wehrsportgruppe Hoffmann Sprengstoff erhalten hatte.“

Die unter a), b), c) und d) aufgelisteten Tatsachenbehauptungen sind durch die behördlichen Ermittlungen, bereits im ersten Ermittlungsverfahren zum Oktoberfestattentat von 1980 bis 1982 widerlegt worden. Die Unhaltbarkeit der streitgegenständlichen Tatsachenbehauptungen findet in den, in letzter Zeit wieder aufgenommenen Ermittlungen ihre Bestätigung.

Der Klage ist daher in vollem Umfange zu entsprechen.

Gez.

Karl-Heinz Hoffmann

Woher kam Gansers völlig falsche Darstellung?

Von der Antifa, von linken Schriftstellern, die ungeprüft Eingang in Gansers Doktorarbeit zu den „Gladio Geheimarmeen“ fand. Hoffmann hat Ganser daraufhin bei dessen Schweizer Hochschule „angezinkt“. Das war nicht gerade nett… trotzdem Ganser sich im GEspräch mit Hoffmann und Elsässer durchaus einsichtig gezeigt hatte.

Michael Vogt zum Oktoberfestattentat: Kleines Geld für Blut und Dreck

Die Oktoberfestbombe war keine Rohrbombe, die aus einer zuvor entleerten Mörsergranate bestanden hätte, und sie enthielt kein TNT, sie war auch nicht in einen präparierten Feuerlöscher „gesteckt worden“.

Köhler war keineswegs Mitglied der WSG Hoffmann.

Gundolf Köhler hat niemals über die WSG Hoffmann Sprengstoff erhalten. Wenn Vogt das Video nicht aus dem Netz nimmt, läuft er Gefahr, verklagt zu werden.

Die WSG Hoffmann war niemals Teil der Gladio-Struktur der NATO und hat auch niemals in dieser Eigenschaft Sprengstoff verteilt.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Heinz Lembke der Sprengstofflieferant für die Oktoberfestbombe war, schon gar nicht darauf, dass er Sprengstoff an Köhler geliefert haben könnte.

Die Herkunft des Sprengstoffs der Oktoberfestbombe konnte keineswegs aufgrund des Selbstmords von Lembke nicht geklärt werden. Lemkes Selbstmord hat mit dem Versagen der SOKO Theresienwiese nichts zu tun.

Woher stammt diese Desinformation?

fbvDibxEbyToXp6iBW3DArmeen waren das sowieso niemals. Kleine Gruppen…

Von Ganser, aus dessen Buch, die aus Gansers Doktorarbeit entstanden ist. Verarbeitet wurden in dieser Doktorarbeit Antifa-Maerchenbuecher und falsche Zeitungsberichte, zumindest was den Abschnitt zum Oktoberfest-Attentat angeht.

  • das Schrottbuch von Tobias von Heymann, in dem der Linke, Tomas Lecorte, ueber 100 schwere Fehler nachwies, darunter TNT und Feuerloescher und Rohrbombe und Granate.

http://www.lecorte.de/wp/wp-content/uploads/2013/10/Heymann-Errata-Lecorte-2013.pdf

  • nicht untypisch lobte nicht nur der Siffspiegel dieses miese Stueck Verblodeungsliteratur

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81136824.html

Das jetzt veröffentlichte Interview mit Hoffmann hat also eine bewegte Vorgeschichte. Die Wogen gingen hoch, Strafanzeige wurde erstattet, das war damals schon schlecht. Besser wäre gewesen, auf Vogts Angebot einzugehen, und Daniele Gansers Müll richtigzustellen.

Jetzt hat man sich offenbar geeinigt, und das Thema Daniele Gansers Märchenbuch ausgeklammert. Das gut eine Stunde lange Gespräch gibt Hoffmann Gelegenheit, seine Sichtweise der Dinge darzustellen.

Veröffentlicht am 23.09.2016

Wurde der Staat zum Terroristen?

Karl Heinz Hoffmann im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. „Als ich am Vormittag des 27. September 1980 auf Ersuchen des Generalbundesanwaltes, ohne Erklärung der Gründe, vorrübergehend festgenommen und nach München verbracht wurde, wußte ich noch nichts von dem Geschehen auf der Münchner Theresien-Wiese. Die veröffentlichten Informationen kannte ich noch nicht.

Am Vormittag des 28. September wurde ich dem Ermittlungsrichter vorgeführt und nach einer kurzen Erklärung auf Antrag der im Auftrag des GBA agierenden Staatsanwälte sofort freigelassen.

Im Gegensatz zu den landläufigen Vorstellungen wurde im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Oktoberfestattentat zu keiner Zeit ein Haftbefehl gegen mich beantragt.“

Anders entwickelte sich die Lage für den damaligen Chef des bayerischen Verfassungsschutzes, Dr. Langemann.

Zum Zeitpunkt meiner Festnahme war der Geheimdienstler Dr. Langemann noch in Amt und Würden. Er war es, der die Strippen gezogen hatte und mit falschen Berichten den Verdacht auf mich und die Mitglieder der ehemaligen WSG zu lenken verstand. Ein geheimdienstlich erzeugter Verdacht, der den Generalbundesanwalt Rebmann, bereits wenige Stunden nach dem Verbrechen, zu einer unverantwortlichen Äußerung veranlaßte.

Dr. Langemann sind bei der Inszenierung der gegen mich gerichteten Intrige einige Fehler unterlaufen, die ihm schon nach kurzer Zeit zum Verhängnis wurden.

Als den Ermittlungsbehörden plötzlich klar wurde, woher der Wind wehte, ging es ihm an den Kragen. Der GBA hatte sich von Langemann düpieren lassen, nun verfügte er eine Hausdurchsuchung bei dem Geheimdienstler. Die Ergebnisse der Durchsuchung mußten zwangsläufig zu einem Haftbefehl führen. Der oberste Verfassungsschützer Dr. Langemann mußte in Stadelheim einrücken.

Was im Zuge der Ermittlungen gegen Dr. Langemann auf den Tisch der Ermittlungsbehörden kam, war so brisant, daß es unter den Teppich gekehrt werden mußte, was auch bestens gelang. Um den Staat nicht in höchste Bedrängnis zu bringen, mußte die Wehrsportgruppe Hoffmann, gegen alle polizeilichen Erkenntnisse, als Blitzableiter herhalten.

Was in den ersten Jahren nach dem Oktoberfestattentat für mich eine auf deutliche Indizien gestützte Vermutung war, ist in den letzten Jahren durch die Möglichkeit, geheime Akten einsehen zu können, zur Gewißheit geworden. Das Oktoberfestattentat war das Konstrukt einer geheimdienstlichen Seilschaft, die über Verbindungen zu allen westlichen Behörden und Diensten verfügte. Weil die Intrige in die israelischen Interessen, im Zusammenhang mit dem palästinensischen Sicherheitsdienst der Fatah hineinspielte, dürfte klar sein, daß sie nicht ohne Wissen des israelischen Mossad in Szene gesetzt worden sein kann.

Fazit: Wir kennen die Autoren des Drehbuches zum Oktoberfestattentat und wir erkennen auch, wie sie Regie geführt haben, aber wir sind uns auch der Machfülle derjenigen bewußt, die schützend ihre Hand über die Verbrecher halten.

Ein spannender Bericht über die wahren Hintergründe des Münchner Oktoberfestattentates. Karl-Heinz Hoffmann im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Website:
http://www.karl-heinz-hoffmann.com

Etwas abschweifend, manchmal, aber sehenswert. Für Neukunden sicherlich eher verwirrend denn augenöffnend, leider.

Es fehlen die Aktenbelege, es fehlen die Links dazu.

zwischenablage13

Es fehlen die Erläuterungen, was denn die BKA/BND-Seilschaft um Dr. Hans Kolmar nun genau initiierte, und was im Langemann-Untersuchungsausschuss herauskam.

Wer war BKA-Kollmar?

aust-5

Wer ist Heigl? BKA-Staatsschutz:

aust-8Es geht um Werner Mauss.

aust-6

BKA, verdeckte Untergrund-Ermittler, V-Leute:

aust-7

Der BKA-Staatsschutz ist der GESTAPO-Nachfolger. Das ist wichtig, denn der BKA-Staatsschutz und die Sonderstaatsanwaltschaft der Bundesregierung (BAW) machten Ende 2011 den NSU.

Es fehlt der wichtige Hinweis aus dem 2013er Buch vom Ex-BfV-Referatsleiter Winfried Ridder:

Dr. Hans Kolmar im Langemann-Untersuchungsausschuss:

»Ich hatte vorgeschlagen, eine

Gruppe von zwei oder drei Mitarbeitern zu etablieren, die als Terrorgruppe aufgebaut werden sollte,

im Parallelgang zu bestehenden  terroristischen  Vereinigungen. Es war damals die Schwierigkeit, in Terrorgruppen einzuschleusen. Und da ich wußte, daß das nicht geht und daß das gefährlich ist, habe ich vorgeschlagen, eine isolierte Terroristengruppe zu bilden, die mit der Zeit von sich reden macht […] Und wenn sie [die Terrorgruppe] bekannt genug ist in den Kreisen, dann werden sich von selbst Kontakte zu anderen Gruppen ergeben. Und von da an kann man von der Seite einsteigen.

Welche taktischen Maßnahmen erforderlich sind, wie da vorgegangen werden muß, das habe ich exakt im Detail ausgearbeitet. Das war nicht nur eine spinnerte Idee, sondern ich habe ganz exakt bestimmte Maßnahmen vorgeschlagen, wie man das machen kann.«37

Quelle: Winfried Ridder, VERFASSUNG OHNE SCHUTZ Die Niederlagen der Geheimdienste im Kampf gegen den Terrorismus, Originalausgabe 2013, Seite 58/59.

Das alles mal gründlich aufzubereiten, das wäre Aufgabe der alternativen Medien.

Wer sonst soll es denn wollen, geschweige denn tun?

Es ist gut, dass Hoffmann jetzt doch bei Vogt auftrat. Aber es ist eben nur ein Anfang, die allermeisten Zuhörer werden nicht einmal ansatzweise begreifen, um was es da eigentlich geht…

Alternative Medien, aber bitte seriös. Geht doch!

Schlagwörter

Wer meckert, der muss auch sagen, wie es besser geht.

Gemeckert wurde recht drastisch:

Woran die Alternativen Medien kranken

Sie schaffen es nicht, den Quatsch und den Schwachsinn zu ignorieren. Sie vermischen alles mit allem, querbeet, Seriöses und Bullshit.

Das ist es.

Was folgt daraus: Es ist kinderleicht, die Alternativen Medien als Spinner zu diskreditieren. „Schau mal, was für Idioten“…

Was Besseres kann den Mainstreammedien gar nicht passieren, als dass Richtiges und Wichtiges in ein und demselben Gespräch mit „Flacher Erde“ oder mit „Freier Energie nach Tesla“ kombiniert wird.

Anfängerfehler! Geht gar nicht.

Aber es ist, wie es ist, und es wird sich auch nicht ändern. Dazu reicht ein Blick auf die Youtube-Kanäle von Robert Stein (steinzeit), Frank Höfer (nuoviso) und dem Kulturstudio völlig aus.

Und es scheint Leute zu geben, die das genau so sehen wie der olle fatalist, und nicht mehr bei nuoviso talken, sondern seriös arbeiten wollen, und daher was Eigenes machen.

Zum Beispiel Hagen Grell.

zwischenablage45Sehr viele interessante Videos, keine flache Erde, keine Pyramiden-Generatoren, keine freie Energie, keine Mystik, kein Bewusstwerdungsesoscheiss.

Nicht dass man Grell in allem zustimmen muss. Aber darum geht es gar nicht. Er lässt das Gedöns raus, was ihn insgesamt glaubwürdiger macht.

Interessantes Gespräch mit Gerhard Wisnewski:

Hillary wird in jedem Fall sterben, so wie Grell, so wie fatalist. Etwas zu reisserisch. Muss nicht sein. Sein lassen! Aber interessantes Gespräch.

Die BRD ist eine US-Kolonie, bzw. ein besetzter Vasall. Da hat Wisnewski recht. Das Imperium leitet die Mainstream-Medien der Kolonie an, darum sind die auch um so viel einheitlicher als zum Beispiel die Medien in Grossbritannien oder der Schweiz.

Klar besser als die Nuovisos, Kulturstudios und Steinzeits ist auch Compact, ist eigentümlich frei, besser war auch Benesch, als er noch interessante Gesprächsgäste hatte, und noch keinen Russentick.

Hier in diesem Video ist es Götz Kubitschek, der das wirklich Interessante ausführt, zum Verfassungsschutz, und was dessen Aufgabe wirklich ist. Anschauen!

Wer sich gerne an Bosheiten erfreut, der sollte sich diesen Kanal anschauen:

zwischenablage46Esokacke-frei, böse, und sehr gut vorgetragen. Lohnt sich.

Und ja, ich wiederhole mich da, es gibt sehr gute Interviews bei Ken Jebsen, und es gibt die auch bei Nuovoso, und es gibt sie bei Michael Vogt. Es gibt auch sehr gute Videos vom Janich.

ABER, und auch da wiederhole ich mich gerne, weil es nötig ist:

Man muss sich entscheiden, ob man seriös sein will, und damit ein seriöses Publikum anstrebt, oder ob man sich mit Quatsch und Bewusstseinsmist, Pyramiden- und Ausserirdischenmurks etc. befasst, und dann auch weit überwiegend nur die Spinner erreicht, währen die Normalos entnervt und vogelzeigend umschalten.

Es gilt aber, diese Normalos, die riesige hirngewaschene Mehrheit zu erreichen. Genau darum geht es.

Minderjährig, friedlich, schutzsuchend in Bautzen?

Das mag man gar nicht glauben.

zwischenablage40Print sieht so aus:

14359233_1759879514253327_3864079697246279565_n

Meißen. Der Staatssekretär im Dresdner Innenministerium Andreas Wilhelm soll Bautzen offeriert haben, die „Rädelsführer unter den jugendlichen Flüchtlingen in Unterkünfte im Landkreis Meißen zu verlegen.“ Das geht aus einem Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks hervor.

Auffällig unter den Anführern ist Medienberichten zufolge vor allem der 20-jährige Mohamed Youssef T. Von ihm kursieren im Internet Fotos, die ihn mit einer automatischen Waffe zeigen.

Meissen wird sich sicherlich sehr freuen.

Deutschland muss dringend ausgemistet werden. Raus mit solchem Pack.

Recht und Gesetz müssen wieder gelten.

14370439_1221125347940110_7776956783790651177_n

So sieht Merkels „Rückführung, Rückführung und nochmal Rückführung!“ aus:

In Deutschland halten sich fast 550.000 abgelehnte Asylbewerber auf. 75% davon bereits seit mehr als 6 Jahren! Abschiebungen gab es seit Januar lediglich 13.134

Kein Wunder, wenn Anwälte und Organisationen wie Pro Asyl Abschiebungen systematisch verhindern. Kampagnen der Einwanderungslobby und Medien zielen auf immer neue Bleiberechte. Landesregierungen halten sich häufig nicht an das Bundes-Abschieberecht, verschleppen seine Durchsetzung und setzen es vielfach praktisch außer Kraft.

Die AfD will diese Missachtung des Rechtsstaats beenden. Sie fordert, das Abschieberecht zu ertüchtigen, zu vereinfachen und es konsequent anzuwenden; wo dies nicht geschieht, hat die Rechts-und Fachaufsicht des Bundes sofort einzugreifen.

zwischenablage43Bleibt aber feige, wie immer:

Laut Herrmann widerspreche es sich, wenn Flüchtlinge, die angeblich vor Krieg und Gewalt geflohen seien und Deutschland zum Wunschziel erkoren hätten, dieses für einen rassistischen Unterdrückerstaat hielten, gegen den gekämpft werden müsse. „Es wird doch niemand zurückgehalten, wenn er in ein freieres Land weiterziehen möchte“, ergänzter der CSU-Politiker (krk)

Warum fordert Hermann nicht den prompten Rücktransport dieses Packs nach Afrika? Die will hier niemand, der noch halbwegs bei Verstand ist.

Der Polizeinatsie:

Auch der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, übte scharfe Kritik an der Abschiebepraxis in Deutschland. Es gebe in Deutschland eine „regelrechte Abschiebeverhinderungsindustrie“, sagte er dem Bericht zufolge. Er warf „Anwälten und Organisationen wie Pro Asyl“ vor, die rechtmäßige Rückführung abgelehnter Asylbewerber „systematisch“ zu verhindern. Dies müsse sich „dringend ändern“, 215.000 Ausreisepflichtige müssten nun auch ausreisen.

Reicht nicht, Herr Wendt. Warum haben denn Hunderttausende abgelehnter Asylbewerber eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis?

Dem Bericht zufolge stammt die größte Gruppe mit rund 77.600 Personen aus der Türkei. Es folgen abgelehnte Bewerber aus dem Kosovo (68.549) und aus Serbien (50.817).

Knapp die Hälfte der 550.000 Abgelehnten hatte ein unbefristetes Aufenthaltsrecht – sie dürfen also, obwohl ihre Fluchtgründe nicht anerkannt wurden, in Deutschland bleiben.

Wahnsinn. Richtig teurer Wahnsinn.

remigration-440x351(Die Lügenpresse tappt über die „Täter“ noch im Dunkeln)

Woran die Alternativen Medien kranken

Sie schaffen es nicht, den Quatsch und den Schwachsinn zu ignorieren. Sie vermischen alles mit allem, querbeet, Seriöses und Bullshit.

Das ist es.

Was folgt daraus: Es ist kinderleicht, die Alternativen Medien als Spinner zu diskreditieren. „Schau mal, was für Idioten“…

Beispiel:

zwischenablage14

Ach du Schei..e, was soll denn bitte der Freie Energie-Quatsch mit Medienlügen zu tun haben? Kommt Erich von Däniken auch vor, oder wie wäre es mit ein wenig „Flache Erde“, passt doch auch noch dazu.

Man weiss nicht, ob man lachen oder weinen soll.

Mit Ansage seine Glaubwürdigkeit in die Tonne getreten…

zwischenablage13

Es ist auch nicht nur Janich, oder der Meister der Naivität Robert Stein, es ist das ganze Netzwerk, Nuoviso, Frank Stoner und Amok Alex, Michael Vogt etc.,  welches sich immer wieder auf’s Neue mit Freude zum Affen macht.

Man kann ja über Freie Energy gern mal ganz supi Artikel schreiben:

zwischenablage15Solange man daran verdient, meinetwegen. Sollte man jedoch besser Naturwissenschaftlern überlassen, sowas. Aber geschenkt. Wenn es die gibt, ist sie nicht nutzbar. Grosstechnisch schon gleich 2 mal nicht. Spinnerei. Utopia.

Was man jedoch nie nie nie machen sollte: Freie Energie-Gelaber mit Medien-Bashing kombinieren, sonst wirkt das wie ein Eigentor.

Was Besseres kann den Mainstreammedien gar nicht passieren, als dass Richtiges und Wichtiges in ein und demselben Gespräch mit „Flacher Erde“ oder mit „Freier Energie nach Tesla“ kombiniert wird.

Anfängerfehler! Geht gar nicht.

Aber es ist, wie es ist, und es wird sich auch nicht ändern. Dazu reicht ein Blick auf die Youtube-Kanäle von Robert Stein (steinzeit), Frank Höfer (nuoviso) und dem Kulturstudio völlig aus.

Man lacht sich tot, fast:

zwischenablage16Man ist aber auch peinlich berührt, irgendwie. Weil die auch viele gute Themen bringen. Die mit diskreditiert werden mit dem Esoscheiss.

So wie bei dem hier. Weniger Vernünftiges, mehr Gedöns, aber es gibt sie, die Perlen.

zwischenablage17Hoffnungslos verschrottete Glaubwürdigkeit.

Infiziert ist auch Nuoviso, zum Glück ist der Schundanteil dort geringer:

zwischenablage18Hagen Grell fehlt dort sehr. Linksknaller wie Owe S. und Ufo-Gläubige sorgen dort dafür, dass der Kanal insgesamt unter „Spinner“ läuft.

Wenn man sich diese Esoterikscheisse gibt, und das gilt auch für Michael Friedrich Vogt, dann kann man nicht mehr erwarten ernst genommen zu werden.

Es ist zum Schreien… oder lustig, up to u,  aber es ist absolut fatal. Ausgerechnet nuoviso-Chef Höfer erzählt Esokacke auf der Übersichtssite.

zwischenablage20Es ist so peinlich.

Vogt und Höfer machen sich zu Affen, ziehen Affenpublikum an, vertreiben so die zu erreichenden Massen.

Man macht sich selbst zum Kasper, reiht sich ein unter „Spinner“, auch dann noch, wenn man Wichtiges thematisiert, wie zum Beispiel mit Helmut Roewer, Ex-LfV-Präsident Thüringens.

Da hat Roewer „Den grossen Wendig“ eifrig ausgewertet. Sehr löblich.

Sehr sehenswert, wird jedoch nur diejenigen erreichen, die den Esoscheiss und Pseudowahrheitenquatsch zu ignorieren bereit sind.

Die Alternativen Medien werden sich entscheiden müssen, ob sie ernst genommen werden wollen oder nicht. Halbseriös geht nicht. Ein wenig schwanger geht auch nicht.

Entweder, oder.

Hü, oder Hott.

Spinner oder Aufklärer.

Janich, 3 Minuten, Ausschnitt zum NSU und zu fatalist:

Kleine Info: Die Fotos von „Cello“, dem Vater von Andreas Kramer, angeblicher Oktoberfestbombenbauer des BND/Gladio, diese Fotos hat man WSG-Hoffmann vorgelegt, da Andreas Kramer sagte, sein Vater Johannes Kramer habe sich mit WSG-Hoffmann getroffen, ihn besucht.

Stimmt nicht. WSG-Hoffmann bestreitet es. Obwohl es harmlos und unverfänglich wäre, stimmte es denn. Bei Hoffmann gingen Hinz und Kunz aus und ein. Der kannte sie eigentlich alle. Selbst Corelli-Fotos hat er uns zukommen lassen, selbst aufgenommen in seinem Schloss.

Aber Johannes Kramer kennt er nicht. Dessen Aussage ist Blödsinn, was man auch anhand weiterer Fehler erkennen kann, zum Selbstmord Heinz Lembkes, der keiner war etc pp.

Janich sollte da besser mal mit dem WSG-Hoffmann reden.

Der Regierungs-Propagandafunk wird kollabieren, und das zurecht

Schlagwörter

In den letzten Tagen gab es gute Nachrichten für alle GEZ-Verweigerer: Erzwingungshaft wird nicht mehr verhängt.

Angeblich gibt es über 1 Million Verweigerer, Alternative Medien sprechen von 4 Millionen Nichtzahlern.

Als GEZ-Verweigerer über einen Zeitraum von mehr als 25 Jahren freut mich das ausserordentlich. In der Tat habe ich niemals auch nur 1 Mark gezahlt an diese Dreckssender, was damals leichter war als heutzutage, denn seit 2013 muss jeder Haushalt zahlen, unabhängig davon, ob er Empfangsgeräte besitzt. 2013 war ich bereits jahrelang aus Deutschland weg.

Wer den Kakao, durch den er gezogen wird auch noch trinkt, also bezahlt, dem ist nicht zu helfen.  Sagt sich leicht, wenn man im Ausland sitzt. Schon klar.

Aktuell verlangen die Staatssender 2 Milliarden mehr Geld pro Jahr, zusätzlich zum teuersten Staatsfunk der Welt, der sie mit 8 Milliarden Euro schon sind, und das ist einfach nur schön, denn es wird hoffentlich der Anfang ihres Untergangs sein.

zwischenablage01

Der Link verweist zur FAZ:

zwischenablage02

Das ist deutlich mehr, als ein Altbundeskanzler Kohl bekommt, und auch mehr, als ein Altbundespräsident bekommt.

Zum Vergleich: Als der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff im Februar 2012 vorzeitig aus dem Amt schied, wurde bekannt, dass er pro Jahr einen Ehrensold von 199.000 Euro erhalten sollte. Die Ruhegehälter der Alt-Kanzler fallen da schon geringer aus: Helmut Kohl erhält beispielsweise 12.800 Euro im Monat.

Es ist schlicht dreist, eine Unverschämtheit, ein Grund zum Gebührenboykott, ein Anlass, diese Selbstbedienungsläden abzuschaffen.

Hätte ich jemals auch nur 1 Euro an diese Propagandaschleudern bezahlt, was würde ich mich ärgern.

Und was dabei besonders ärgerlich ist: Das ist nicht neu, die astronomischen Gehälter für Atlantikbrückler im „Demokratiefernsehen“.

Schauen Sie mal auf das Datum…

zwischenablage03Oder hier: 2012

Tatsächlich ist das Gehalt des ZDF-Intendanten vor zwei Jahren öffentlich gemacht worden. Es betrug nach Senderangeben rund 288 000 Euro im Jahr. Das ZDF folgte damals dem Beispiel der ARD-Anstalten. Demnach verdiente die WDR-Intendantin Monika Piel 2009 mit rund 308 000 Euro mehr Geld als Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Finden Sie es nicht auffällig, dass keine einzige Partei die Abschaffung solcher Traumgagen jemals gefordert hat?

Obwohl doch die Parteien nebst Kirchen und Gewerkschaften massgeblich die GEZ-Zwangssender regieren? Es wäre ein Leichtes, den Gehalts- und Pensionswahnsinn zu stoppen.

Warum tut man es dann nicht? Weil der Staatsfunk sich dann zu einer meinungspluralistischen offenen Informationsplattform entwickel würde, und nicht mehr Sprachrohr der Altparteien wäre?

Genau deshalb. Wes Brot ich fress, des Lied ich sing…

Was also tun? Die Zahlung verweigern, AfD wählen. Sammelklagen anstrengen, Öffentlichkeit schaffen. Einfach den Kakao nicht mehr trinken.

zwischenablage04Den aufgeblähten Apparat drastisch verkleinern, die Gehälter drastisch zurückfahren, die Pensionen drastisch streichen, und EIN Vollprogramm ohne Unterhaltung und ohne Spitzensport und regionale Radios machen, plus einen Auslandssender.

Was dafür an Geld benötigt wird, vielleicht um die 1 Milliarde, das kann man aus dem Haushalt des Bundes oder ähnlich finanzieren.

Aber dafür braucht man keine 8 Milliarden, die zu 10 Milliarden werden sollen. Wahnsinn!

Eigene Pensionskassen? Streichen. Das Rad neu erfinden braucht da niemand, ein Blick in die Nachbarländer reicht aus. Am deutschen Wesen wird auch beim Propagandafernsehen nicht die Welt genesen. Nirgendwo um uns herum gibt es derart gleichgeschaltetes Fernsehen, und dermassen vereinheitlichte linksgrüne Printmedien.

Schlechte Spielfilme sollen die Privatsender finanzieren, die können das billiger. Miese Serien ebenso. Dazu braucht man keinen aufgeblasenen, den Parteien dienenden GEZ-Rotfunk, der denselben Mist, jedoch zwangsfinanziert unendlich teuer abliefert.

Wahlen in Berlin: Die Mitte verliert, die Ränder gewinnen. Der Linksruck kommt

Was ist „die Mitte“? CDU, SPD, FDP, GRÜNE.

Was sind die Ränder? Linkspartei und AfD.

Wer sind die Volksparteien? Gibt keine mehr.

wahlen-berlinVor 25 Jahren gab es 2 Volksparteien, die um die 40% bekamen, und 1 Mehrheitsbeschaffer F.D.P. (3 Pünktchen-Partei)

Nicht nur in Berlin, sondern auch im Bund. Üblich waren 2 grosse Parteien und eine kleine Partei. Danach dann 2 kleine Parteien, als die Wassermelonenpartei hinzukam: Aussen grün, Innen rot.

Die SED vereinigte sich mit den westdeutschen Moskau-Getreuen und den Maoisten, soweit die nicht sowieso schon bei den Grünen waren (Kretschmann, Trittin etc.). Die Linkspartei spielt im Westen quasi keine Rolle. Ostdeutsche Regionalpartei.

Die CDU wanderte nach Links, deutlich, ist im Kern eine Partei links der Mitte, wurde zur 2. SPD. „Es gibt 2 grosse sozialdemokratische Parteien, und eine heisst so“, und wird inzwischen auch so wahrgenommen. Die Konservativen in der CDU werden zur AfD wechseln.  Oder ihre Pensionen geniessen. Binninger, Bosbach…

Wer hat die AfD als Partei rechts der Union grossgemacht? Angela Merkel mit ihrer Grenzöffnung. Und ihre Bettvorleger-Minister aus der Union.

Wer hat die EU zerschossen und den Brexit ermöglicht? Angela Merkel und ihre Flüchtlingspolitik, erst alle reinlassen und sie dann den anderen Staaten zuordnen wollen…

Was wird passieren? Berlin wird eine linke Mehrheitsregierung bekommen. Jetzt die Stadt, 2017 das ganze Land.

Die CDU wird schwächeln, die AfD weiter erstarken. Ohne Merkel und ihre Bettvorleger undenkbar. Mit Merkel zur Wahl 2017 anzutreten heisst zu verlieren, und das mit Ansage. Der Kanzlerwahlverein CDU (war er schon bei Adenauer) wird sich grundhaft erneuern oder untergehen.

Das ist doch mal eine echt mutige Prognose. Auf die muss man 2017 zurückkommen. Ob sie gestimmt hat.

Die grosse Verdienstmedaille der AfD hat sich Merkel schon mehrfach verdient. Ohne Merkel und ihre Bettvorleger wäre die AfD nichts.

zwischenablage12

Weiter so, Muddi! Die EU wollten die Deutschen sowieso nie, sie wollten niemals undemokratisch von Brüssel regiert werden,  und den Euro wollten sie auch nicht, bei dem sie halb Europa alimentieren.

14333020_1093364760753686_4321559520155132335_n

Zoff um Elsässer, Compact und Rönsch. Es geht um’s Geld?

Es war einmal…

… eine Facebook-Site namens Anonymous-News mit rund 2 Mio Likes, die plötzlich verschwand.

…zuletzt geschehen im März 2016. Wir berichteten damals über die gescheiterte Verfassungsbeschwerde, die der Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht zu Merkels Asylpolitik in Karlsruhe eingereicht hatte. In diesem Zusammenhang setzten wir unsere knapp zwei Millionen Facebook-Abonnenten darüber in Kenntnis, dass mit dem Scheitern der Klage, alle legalen Mittel, Merkels verbrecherischer Politik entgegenzutreten, erschöpft sind und sich in der Folge auf das Widerstandsrecht nach Artikel 20 des Grundgesetzes berufen werden kann. Das schließt auch bewaffneten Widerstand ein.

In schroffen Ton erdreistete sich Elsässer damals uns per E-Mail aufzufordern, den entsprechenden Facebook-Beitrag inklusive Verweis auf das Widerstandsrecht zu löschen. Als wir uns weigerten und mit sofortiger Beendigung der bestehenden Kooperation drohten, entschuldigte sich der COMPACT-Chef kleinlaut am Telefon. Für uns war die Zusammenarbeit nach diesem Vorfall dennoch beendet.

Keine sechs Wochen später wurde unsere Facebook-Seite im staatlichen Auftrag gelöscht. Hat man sich damit einer unabhängigen Nachrichtenseite entledigt, die nicht bereit war sich korrumpieren zu lassen?

Der Betreiber dieser Site soll Mario Rönsch gewesen sein. Das dürfte stimmen.

an1

Die Zensur bei Facebook betrifft vor allem nichtlinke Sites, also Pegida, Ulfkotte, wie man hier nachlesen kann. Inzwischen gibt es eine gute Dokumentationsseite dafür, betrieben von RA Steinhöfel, bekannter ehemaliger Media-Markt-„ich bin doch nicht blöd“-Werbeonkel.

Dort wird das merkwürdige Zensurgebaren von Facebook, verantwortet vom BMJ Maas, durchgeführt von der ekligen Stasi-Kahane, jedoch unter strikter Beachtung der BRD-Meinungsgesinnungsgesetze angeprangert.

zwischenablage97

Ein fleissiger Kämpfer für BRD-Tabus, irgendwann werden dort sicher auch „Klimaleugner und NSU-Leugner“ angeprangert werden, wenn Facebook sie nicht löscht? Muss man mal abwarten…

Zurück zu Mario Rönsch, dem die „Süddeutsche“ 2 Seiten widmete:

zwischenablage98

Und Gestern bekamen wir Mails vom uns bekannten „Jürgen Elsässer bei compact.de“, in denen kräftig für diese Migrantenschreck und Antifaschreck-„Waffen“ (sind keine scharfen Waffen)  geworben wurde:

bautzen1

„Migrantenschreck Professionel BAUTZEN Edition“, da mussten wir spontan lachen. Herzhaft. Zu schön🙂

bautzen2LOL, Foto von 2013?

bautzen3Etwa zeitgleich mit Petrys Auto-Brandanschlag versendet, diese Mail.

zwischenablage102Und es gab auch sofort Dementis von Elsässer und von Compact:

zwischenablage99Wie bitte? Verfassungsschutz? Oder meint der Jürgen, der Verfassungsschutz sei irgendwie auch der Rönsch?

Das ist viel zu plump gemacht, als dass es vom Geheimdienst stammen könnte. Zu offensichtlich falsch.

zwischenablage100Da agiert nicht „das Sysyem“, das ist ganz offensichtlich eine persönliche Abrechnung zwischen Compact und Rönsch.

zwischenablage101Dass diese Mails nicht von JE stammen, das war nicht wirklich schwer zu erraten.

Sie stammen jedoch auch eher nicht vom Verfassungsschutz.

Es geht offenbar um Geld. Das war Selberdenkern bereits vor 1 Monat klar:

zwischenablage103.

zwischenablage104BINGO.

Das ist keine Mail vom Verfassungsschutz getürkt, dafür ist sie viel zu witzig. Das sieht sehr nach einer finanziellen Problematik aus, da haben sich 2 Geschäftspartner gründlich zerstritten. Dachten wir schon im August.

Jetzt gibt es quasi die Bestätigung, von Mario Rönsch:

zwischenablage105Reisserische, viel zu dick aufgetragen… da führt jemand einen Rachefeldzug?

zwischenablage106Jebsen und Mährholz, dazu sag ich mal besser nichts… ausser dass Jebsen früher sehr viel mit Elsässer gemacht hat, man sich jedoch zerstritt, da Migrantenkind Jebsen, (angeblich iranisch-jüdischstämmig, so erzählte er das zumindest dem jungen und naiven Thilo), eine „Willkommensstrategie“ gegenüber Einwanderung der zerstörerischsten Art (muslimisch) hat, die JE zurecht kritisierte.

Die „Querfront“ zerbrach da recht zügig, so sie denn jemals wirklich existierte. Die Iran-Junkies verschwanden zeitgleich aus Elsässers Blog, was keinen Verlust darstellte. Zumal dieser Pedram wirklich der allerletzte linke Heuler ist. Ein Zersetzer vor dem Herrn…

Jetzt geht es los, es geht um das liebe Geld:

zwischenablage107Das ist nicht unanständig, 10 Euro Vermittlungsprovision. Leitmedien zahlen ein Vielfaches davon.

Kann er das belegen, wo ist der Vertrag?

zwischenablage108reaktionär, hipp, aufklärend und trendsetzend. Die Blaupausen für diesen Imagewandel stammen allesamt aus der  Schublade meiner Firma. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass es COMPACT ohne mein Zutun heute nicht mehr geben würde. Die Finanzen des Unternehmens waren zwischenzeitlich so desolat, dass Elsässer sogar gezwungen war seine Eigentumswohnung in Berlin zu verkaufen, um anfallende Verluste über Gesellschafterdarlehen auszugleichen.

Das ist sehr unsauber formuliert, es kann so nicht stimmen. Es fehlt das Datum, an dem die Zusammenarbeit begann.  Wenn Rönsch Compact innerhalb von 12 Monaten „saniert haben will“, und es im Mai 2016 endete, dan muss die Zusammenarbeit früh im Jahr 2015 begonnen haben.

110

COMPACT überwies allein im Januar 2016 mehr als 18.000 Euro auf das Konto von Mario Rönsch

Das ist ordentlich. Bei 10 Euro pro Abo sind das 1.800 neue Abonennten gewesen, im Dezember 2015?

Wie  kommt Rönsch darauf, Elsässer arbeite mit dem Staatsschutz/Verfassungsschutz zusammen?

Ich wurde damals Zeuge wie Beamte des sächsischen Verfassungsschutzes Elsässer über die Observierung des linksradikalen Sturmtrupps im Haus gegenüber in Kenntnis setzen und in der Folge sogar einen Umzug des COMPACT-Chefs innerhalb von Leipzig organisierten. Da muss man eigentlich nur Eins und Eins zusammenzählen.

Warum solle der Staatsschutz einen Desidenten schützen und an einen geheimen Ort verbringen, der offen betont, das System stürzen zu wollen? Dafür gibt es nur eine plausible Antwort. Der Staatsschutz profitiert von Jürgen Elsässer. Auf welche Weiße das geschieht lassen wir jetzt mal dahingestellt.

Wenn linksextreme Faschisten den Elsässer verfolgen, denunzieren und bedrohen, sodass er Personenschutz braucht, dann muss der Staatsschutz vorbeugend eingreifen. Das sollte klar sein.

Auch vor Bedrohungen durch die staatsgehätschelte Antifa muss der Staat Promis schützen. Das ist kein Beleg für eine VS-Tätigkeit Elsässers. Das ist heisse Luft.

Zum endgültigen Bruch kam es dann im Mai 2016. Infolge einer Strafanzeige, die der pädophile Bundestagsabgeordnete Volker Beck gegen mich stellte, ermittelte kurzzeitig das LKA Berlin. Als Beschuldigter des Strafverfahrens habe ich über meine Anwälte Akteneinsicht genommen. Aus den Ermittlungsakten ging eindeutig hervor, dass mich COMPACT-Veranwortliche vorsätzlich gegenüber Landeskriminalamt und Ermittlungsbehörden denunzierten. Elsässer und Homilius lieferten dem LKA Berlin meinen genauen Wohnsitz im Ausland, inklusive einem Zahlen-Code, der zum Öffnen von Eingangs- und Wohnungstüren notwendig ist. Die Zahlenkombination war neben mir und meiner Frau, nur noch Jürgen Elsässer und COMPACT-Verleger Kai Homilius bekannt. Beide besuchten mich mehrfach. Um meine Familie vor Repressalien deutscher Polit- und Geheimdienst-Verbrecher zu schützen musste ich mit Frau und Kleinkind kurzfristig erneut umziehen.

Das ist eine sehr harte Beschuldigung. Solche Dinge muss man belegen, sonst sieht das Ganze nach einem privaten Rachefeldzug eines sich betrogen fühlenden ehemaligen Geschäftspartners aus.

Wie kommt man dazu, Nummerncodes weiterzugeben?

Jedoch mit geheimdienstlicher Verleumdung von Compact scheint das Ganze ebenfalls rein gar nichts zu tun zu haben. Eher mit Geld.

112Um es auf den Punkt zu bringen. Durch die Zusammenarbeit mit deutschen Ermittlungsbehörden hat man schlichtweg den Versuch unternommen, einen potentiell gefährlichen Konkurrenten und Mitwisser aus dem Weg zu räumen.

Es scheint sogar um recht viel Geld zu gehen. Wieder sehr harte Anschuldigungen.

113Es geht nicht nur um Geld, es geht offenbar um Alles. Solche Anschuldigungen sollen den Gegner vernichten.

Ich hab @anmerkung gefragt, was das eigentlich soll, und der meint, da käme jemand mit seinem Exil und seinem Leben nicht mehr klar.

Für Rönsch geht das voll nach hinten los, das ist bereits klar absehbar. Und auch unvermeidlich.

Gewalttätiger Widerstand, etwas Besseres kann dem Tiefen Staat gar nicht passieren. Darauf wartet der nur… siehe Oldschool-Society-Terroristen mit Facebook-Fanpage, totale Idioten. Oder Polenböller-Terrorspiele… all das geht nach hinten los, und nützt nur den Linksextremen und dem Sicherheitsapparat.

Abhilfe können nur Wahlen und Abstimmungen bringen, und der Widerstand gehört auf die Strasse. Friedlich.

Als Spion bei Al Quaida

Schlagwörter

Die Geschichte des Spions bei den Islamisten spielt in den 1990er Jahren, ist also schon etwas älter. Sie kommt ohne Belege aus, ist autobiographisch erzählt, seinen echten Namen kennen wir nicht, auch die Islamisten treten nur unter Decknamen auf.

al1

Da es ein Spiegel-Buch ist, muss man es mit Vorsicht geniessen. Es transportiert die offizielle Version vom 11.9.2001, wie bereits im Prolog klar wird.

al20Random House, das ist Bertelsmann. Also strikte Regierungssichtweise, NATO-affin, US-Sichtweisen.

al2Das Mittel der Geheimdienste waren auch damals schon V-Leute und Überwachung der Islamisten. Man will aber fast gar nichts vorher gewusst haben. Wie beim „NSU“ und bei der RAF…

al6Zu Beginn in Belgien, bis heute eines der Lieblingsländer der Islamisten, wenn es um das ungestörte Vorbereiten von Terror geht, schildert der „damals noch nicht Spion“ wie kinderleicht es war, Waffen und Munition zu besorgen, von Pistolen Tokarev über Kalaschnikoffs bis hin zu Uzis.

Viele der Pistolen waren Weltkriegs-Modelle, wie sie auch beim Poliztenmord in Heilbronn verwendet wurden.

al7Fiel halt auf… Tokarew TT war die Kopfschusswaffe von Martin Arnold in Heilbronn.

Der Prolog:

al3Welcher deutsche Geheimdienst ist da gemeint? Der BND?

al4Ein echter Insider… wurden dort mehrere Spione der westlichen Geheimdienste zu einer fiktiven Person verschmolzen? Sieht sehr danach aus.

al5Niemand wird im Westen verhöhnt, weil er kein Weisser und kein Christ ist.

Das ist alles mimosenhafter Bullshit.

Die Intoleranten sitzen in den muslimischen Ländern, nicht im Westen. Wer bitte soll hier zum Schuldigen für islamische Bekloppte gemacht werden? Der weisse Mann, wie immer.

Bereits nach dem Prolog ist somit folgendes klar:

  • das Buch jubelt dem Leser die offizielle 9-11-Version der US-Regierung und der deutschen US-Vasallenmedien unter
  • Schuld an der Rückständigkeit der islamischen Welt ist der weisse Mann, nicht die religiös Behinderten mit ihrem Mittelalter-Islam.

Was für eine Propagandakacke.

Das Buch ist fast wertlos.

Die offizielle Islam-Terrorgeschichte hat ein Experte beigesteuert, als Nachwort.

„Wissen hätte können man schon mehr, aber irgendwie klappte das nicht“, so kann man das lesen.

Anklicken macht grösser😉

al8al9al10al11al12al13al14al15al16al17al18al19Die Voraussage war richtig, wie wir 10 Jahre später wissen: Der islamische Terror würde Europa treffen. Paris, Brüssel, Nizza, ein wenig auch Deutschland.

Die Grenzöffnung durch Merkel im September 2015 ist umso weniger verständlich.

Waren die Staaten Europas nur blind, wogegen dieses Buch spricht, oder handelten sie fahrlässig, indem sie islamische Parallelgesellschaften duldeten, oder war der daraus folgende Terror einkalkuliert?

Replacement Migration, also Austauschmigration durch Muslime (Mittelmeerunion…) war ein Ziel der UN und der EU.

Ein guter Grund, beides grundlegend zu reformieren bzw. abzuschaffen. Gegen die Völker Europas gerichtet war es in jedem Fall.

Linksterroristen aus Berlin sprengten Schweizer Jet? FBI-Akte veröffentlicht

Das könnte für die Linken aus der Berliner Kommune 1 um Dieter Kunzelmann und Genossen noch einmal spannend werden:

zwischenablage641 Jetzt wirft aber ein bisher nicht bekannter Bericht der amerikanischen Bundespolizei FBI neue Fragen auf. Demnach befanden sich damals auch zwei namentlich nicht bekannte Westdeutsche in jener Splittergruppe, in deren Auftrag Sufian Kaddoumi den Terroranschlag verübte: im General Command der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP-GC) unter Führung von Ahmed Jibril. Laut Erkenntnissen des FBI sollen die zwei Westdeutschen den palästinensischen Terroristen bei der Präparierung der Bombe mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben.

Einer war Bombenexperte?

Einer der Deutschen soll Elektroingenieur gewesen sein. Als ihn die Palästinenser wegen eines technischen Problems um Rat angingen, habe er prompt geholfen.

Nett und hilfsbereit…

Bereits im Herbst zuvor [1969] war die sogenannte Stadtguerilla Tupamaros aus Westberlin in Jordanien unterwegs. Mit dem Auto waren die «Hasch-Rebellen», wie sie sich selber nannten, nach Amman gereist. Dort kamen sie am 5. Oktober 1969 an, wo sie im Guerillakampf und im Bombenbau ausgebildet wurden. Kopf der Gruppe war Dieter Kunzelmann. In seiner Autobiografie erwähnt er, während des damaligen Aufenthalts in Jordanien auch Farouk Kaddoumi getroffen zu haben – den Aussenbeauftragten der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO und nahen Verwandten von Sufian Kaddoumi, dem Hauptverdächtigen im Fall «Würenlingen». Nach der Rückkehr nach Deutschland im November 1969 fiel die Berliner Tupamaros-Gruppe mit verschiedenen Anschlägen auf, insbesondere auch auf jüdische Einrichtungen.

„Rainer, wenn du wüsstest…“ (Spitzel Peter Urbach zum Kommunarden Rainer Langhans)

Die Idee, den Sprengstoff mit einem Höhenmeter zu koppeln, der auf einer Flughöhe von 3000 Metern explodiert, geht laut dem FBI-Bericht auf einen der zwei Westdeutschen zurück. Später sollen die beiden Männer beim Einbau der Bombe in ein Radio und bei dessen Verpackung mitgeholfen haben. Ein brisanter Unterschied zu den bisherigen Erkenntnissen ergibt sich bezüglich der Aufgabe des Pakets: Eine der beiden anonymen Quellen, auf die sich das FBI stützt, nennt Zürich als Aufgabeort. Die deutschen – und mit ihnen die Schweizer – Ermittler sind hingegen stets davon ausgegangen, Kaddoumi habe das Paket in München aufgegeben.

Alles falsch in den Geschichtsbüchern ?

Sollte die Angabe der einen FBI-Quelle zutreffen, hätte also nicht ein Palästinenser in München das Paket mit der Bombe aufgegeben, sondern ein Deutscher in Zürich – der Fall «Würenlingen» müsste neu geschrieben werden.

Mord verjährt nicht, jedenfalls nicht in der BRD.

Als forensische Knacknuss erwies sich zuletzt die Frage, wieso die Paketbombe nicht schon auf dem Transferflug München – Zürich, sondern erst auf dem Flug nach Tel Aviv explodiert war. Mit einem technischen Gutachten wurde sie beantwortet.

Die Details wären interessant. Lag an der Flughöhe unter 3000 Metern? Kurzstrecke!

Der dritte Zeitabschnitt im FBI-Bericht schliesslich spielt Anfang März 1970. Nach der Flucht nach Amman habe Sufian Kaddoumi seine Meinung ausgedrückt, bei den zwei Westdeutschen handle es sich um israelische Agenten. Sie hätten dafür gesorgt, dass die Bomben nicht in Flugzeugen der El Al gelandet seien (ein zweiter Bombenanschlag auf eine Caravelle der Austrian Airlines am selben Tag verlief glimpflich). Weiter soll Kaddoumi ausgeführt haben, er glaube, dass das PFLP-GC von den Israeli dazu verleitet worden sei, die Attentate auszuführen in der Absicht, die Fedayin zu diskreditieren.

Was sich anhört wie eine Vorlage für eine antiisraelische Verschwörungstheorie, lässt sich am ehesten als Schutzbehauptung interpretieren: Kaddoumi war in Erklärungsnot, weil er seinen Auftrag, in Deutschland eine El-Al-Maschine zur Explosion zu bringen, nicht erfüllt hatte. In dieser Situation reagierte er möglicherweise mit einer stereotypen Schuldzuweisung an Israel.

Das ist zu kurz gegriffen. Die NZZ macht es sich zu einfach.

Siehe:

In Rom entschieden sich Kunzelmann, Georg von Rauch, Ina Siepmann, Lena Conradt und Albert Fichter jedoch, mit dem Auto nach Jordanien weiterzureisen und mit der palästinensischen Organisation Fatah Kontakt aufzunehmen. Diese langwierige Expedition finanzierte der italienische Verleger Giangiacomo Feltrinelli. Am 5. Oktober erreichten sie Amman. Dort trafen sie prominente Fatah-Vertreter, unter anderem Jassir Arafat und Farouk Kaddoumi, und erhielten eine militärische Kurzausbildung[2] sowie eine Ausbildung im Bau von Bomben. Bereits Anfang November war der größte Teil der Gruppe, darunter Kunzelmann, von Rauch und Fichter, nach Berlin zurückgekehrt, während Siepmann noch monatelang in Jordanien blieb.[3]

Am 9. November 1969, dem Jahrestag der Novemberpogrome von 1938, wurde ein Bombenanschlag auf das Jüdische Gemeindehaus in Berlin verübt, zu dem sich kurz darauf in einem Flugblatt eine linksradikale Gruppe namens „Schwarze Ratten/Tupamaros West-Berlin“ bekannte. Als deren Kopf gilt Kunzelmann. Die Bombe, geliefert von Peter Urbach, einem V-Mann des Verfassungsschutzes,[4] war aufgrund eines technischen Defekts nicht explodiert; es ist unklar, ob dieser Defekt Urbach, aber auch den Bombenlegern selbst bekannt war oder nicht.[5] Es kam niemals zu einer Anklage wegen des Anschlagsversuchs

Was heisst das, worauf deutet das hin, wenn es keine Anklage gibt?

Auf V-Leute, auf Spitzel. Damals wie beim THS und NSU…

Wolfgang Kraushaar fand 2005 heraus, dass der Bombenleger Albert Fichter war. Fichters Aussagen folgend und gestützt durch weitere Angaben, warf Kraushaar Kunzelmann vor, der Anstifter dieses Anschlags gewesen zu sein.[6] Fichter behauptete ferner: „Der Dieter Kunzelmann hat ja immer von ‚Saujuden‘ geredet und ständig gehetzt. Er ist damals wie ein klassischer Antisemit aufgetreten.“[7]Bommi Baumann behauptet ebenfalls, die Idee, diese Bombe zu zünden, stamme „einzig und allein“ von Dieter Kunzelmann.[8]

Ein guter Filmbericht dazu. Kunzelmann, Kommune 1, Absturz Würenlingen. Lohnt sich. Der Filmemacher ist „Opferfamilie“ des Absturzes.

Kunzelmann wird sogar als Verdächtiger in der WELT erwähnt.

zwischenablage651Wer aber waren die beiden „unidentifizierten Westdeutschen“? Infrage kommen Mitglieder der Tupamaros West-Berlin, eine Truppe um Dieter Kunzelmann, die sich im Herbst 1969 in einem Terrorcamp in Jordanien aufhielten, oder Teilnehmer eines Ausbildungslagers für junge Europäer kurz zuvor, unter denen auch eine Gruppe des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) war.

Eine Lüge:

Leider enthält das FBI-Papier keinerlei nähere Hinweise auf die beiden mutmaßlichen Mittäter. Ansätze für konkrete Ermittlungen gibt es also nicht.

Doch. Einer der beiden war Elektrotechnik-Ingenieur.

Warum unterschlägt der WELT-Historiker Kellerhoff diese Angabe der NZZ?

Einer der Deutschen soll Elektroingenieur gewesen sein.

Der Personenkreis ist recht überschaubar. 4 oder 5 Leute, alle namentlich bekannt, kommen infrage.

Finde den Elektro-Fachmann, und lies wenn immer möglich ausländische Medien.

Schönen Sonntag.

PS: Und wenn es Gladio-Agenten waren, ist das vorstellbar? CIA statt Mossad?

Bautzen wehrt sich gegen frauenbelästigende Muslime

Eigentlich war die Lage eindeutig, zumindest bei der Polizei war sie das:

zwischenablage521Es wurden junge deutsche Frauen von „Flüchtlingen“ belästigt, und dann gab es Ärger.

Es wird Zeit für viel mehr Ärger, und das landesweit.

Als die Polizei wenige Minuten später mit mehreren Streifen am Kornmarkt eintraf, hatte sich dort eine Gruppe von etwa 80 jungen Männern und Frauen zusammengerottet. Die augenscheinlich gewaltbereiten Personen waren in großer Zahl dem politisch rechten Spektrum zuzuordnen. Sie skandierten Parolen, wonach Bautzen und der Kornmarkt den Deutschen gehören würde. Ihnen gegenüber stand eine Gruppe von etwa 20 jungen Asylbewerbern.

Zwischen beiden Lagern war es bereits zu verbalen und tätlichen Auseinandersetzungen gekommen. Zeugen berichteten von mehreren Flaschenwürfen sowie Körperverletzungen. Auslöser der Tätlichkeiten sollen den Angaben nach Asylsuchende gewesen sein.

Na sowas. In der Lügenpresse ging die Gewalt von „NAZIS“ aus…

In der Unterkunft befand sich auch ein 18-jähriger Marokkaner. Der junge Mann wies Schnittverletzungen an den Armen auf. Woher diese stammten, ist gegenwärtig ungeklärt. Die Polizei forderte einen Rettungswagen an. Dieser wurde von mehreren augenscheinlich rechtsmotivierten Männern an der Friedensbrücke an der Anfahrt gehindert und mit Steinen beworfen. Daraufhin brachen die Sanitäter die Anfahrt ab. Nach erneuter Alarmierung erreichte ein Rettungswagen unter Polizeischutz die Asylbewerberunterkunft. Der 18-Jährige wurde zur Versorgung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Später wurde bekannt, dass sich ein 20-jähriger libyscher Staatsbürger mit einer Bierflasche offensichtlich selbst am Kopf verletzt haben soll. Hierzu sind der Polizei gegenwärtig keine weiteren Informationen bekannt.

Hat er sich ein Hakenkreuz in die Haut geschnitten? Dann kann er mit Orden und Auszeichnungen rechnen.

Compact hat das hier:

zwischenablage561Na endlich! Darauf hat die linke Systempresse nur gewartet. Eine handfeste Auseinandersetzung in der Stadt Bautzen, bei der sich Einheimische und Migranten gegenseitig an die Gurgel gesprungen sind, wird zur Attacke des „rechten Mobs“ umgebogen. In Wirklichkeit war es etwas anders.

Das kann man dort nachlesen, weitere Links inklusive.

Endet mit:

Sicherlich nicht das letzte Mal, dass wir derartige Szenen bewundern dürfen. Weitere Auseinandersetzungen in Bautzen und anderswo sind zu erwarten – nicht zu erwarten ist eine wirklich faire Berichterstattung. Der Deutsche bleibt der Aggressor, auch wenn alles anders war.

Wichtige Erkenntnis: Die Lügenpresse ist antideutsch. Sie dient fremden Interessen. Kann man gar nicht oft genug betonen.

In den Kommentaren findet sich auch eines der hierzublog genannten Arschlöcher wieder:

„Das Problem ist – ein Drittel der sächsischen Polizisten sind Nazis.“ (aus einem Hintergrundgespräch mit einem Polizeifunktionär) #Bautzen
https://twitter.com/saschalobo/status/776445492993650688

Sicher. alles Nazis ausser Mutti. Lobo ist ein Abo-Kündigungsgrund. Wer liest diesen Siffspiegel noch?

In Bautzen wird offenbar gründlich aufgeräumt.

Nach Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und Rechtsextremen greift der zuständige Landkreis hart durch.
  • Vier Rädelsführer unter den Flüchtlinge wurden an andere Standorte gebracht. Die Hausordnung der Unterkunft verschärft.
  • Für die minderjährigen Asylbewerber gilt nun ein Alkoholverbot sowie eine Ausgangssperre ab 7 Uhr abends.

„Rechtsextreme“ ist der Lügenpresse-Rest, läuft unter „Folklore“.

Nachdem es bereits in den vergangenen Tagen zu Konflikten gekommen war, eskalierte die Gewalt am Mittwochabend deutlich. Laut Polizeibericht standen sich auf dem Kornmarkt rund 80 gewaltbereite Männer und Frauen – zum Großteil aus dem rechten Spektrum – und 20 bis 30 Asylbewerber gegenüber.

„rechts“ ist alles und jeder links von der Antifa und dem Spiegel-Arschloch Augstein und Stasikahane. Praktisch 95% der Deutschen.

Kein Grund zur Besorgnis: Folklore. Weiter nichts.

falls es hakt, doppelt.

Der Bürgerkrieg kommt. Bewaffne sich wer kann, solange es noch möglich ist.