Ein wackerer Kämpfer gegen Höcke, Roewer und Compact

Schlagwörter

3 lahme Bücher habe Roewer geschrieben, in denen nichts neues stehe, und er schleime sich gerade bei den Rechten ein, indem er die Feindzeugen zu entfernen empfahl, also AfD-U-Boote, die dem Verfassungsschutz den Radikalismus innerhalb der Partei bezeuge.

Compact bekommt auch ordentlich was ab, weil es Höcke und andere Rechtsaussen in der AfD unterstütze, und Roewer trotz „dessen NSU-Machenschaften“ nicht anprangere.

Nun, Roewer wurde als Verfassungsschutzpräsident im Mai 2000 aus dem Amt entlassen, also lange vor dem 1. Dönermord im September 2000, von dem niemand weiss, wer die Mörder sind.

Benesch tritt -wieder einmal- als Gatekeeper auf, nur er allein weiss Bescheid, nur er allein sieht klar, alle anderen sind fehlgeleitet, oder gar Tools der Geheimdienste, auch Roewer und Elsässer.

Was ist mit Höcke? Der auch, oder ist er einfach nur „Nazi“?

Roewers „3 lahme Bücher“ sollte man lesen, unbedingt, und die vom Benesch scheinen verzichtbar zu sein.

Fast Ludendorff… aber eben nur beinahe. Wen Roewer hier darstellte, das hat er im Erfurter NSU-Ausschuss 1 gesagt.

Advertisements

Die Rotationseuropäer wandern wegen Gruppenvergewaltigungen in den Knast

So so, die wurden also verdonnert?

Es ging um diese hier:

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2018/07/15/gruppenvergewaltigungen-durch-nichtkartoffelige-deutsche/

Sehr sehr seichte Urteile, die jeden nichtkartoffeligen Vergewaltiger eher ermuntern statt abzuschrecken, man denke da an Freiburg, wo einje ebenso widerliche Tat von „Syrern“ begangen worden sein soll.

Nur bei Mord wird abgeschoben, Vergealtigen darf Nichtkartoffel öfter mal, und Diebstahl und ähnlich Lappalien fïhren erst gar nicht zum Rausschmiss.

Deutschland ist einzigartig bescheuert.  War so, ist so, wird so bleiben.

Als hätte das Aussenministerium in der ARD die Regie übernommen

Schlagwörter

Der GEZ-Zwangsdemokratiefunk ist ein lupenreiner Staatsfunk, was gibt es daran zu konjunktivieren, bitte?

Die NZZ ist auch nicht mehr das, was sie mal war…

Das Schmähwort vom «Staatsfunk» etwa ist unangemessen, weil es suggeriert, die Anstalten würden direkt vom Staat kontrolliert. Dem ist nicht so; in den Aufsichtsgremien dürfen staatliche und staatsnahe Mitglieder maximal noch ein Drittel ausmachen, den Rest stellen unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen. Allerdings sucht man das Gegenteil des Staatsfunks – die Staatsferne – oft vergeblich. Das gilt vor allem für einige politische Sendungen.

Nein, das Attribut „staatsnah“ ist genau richtig. ARD und ZDF sind Gatekeeper und Propagandasender des Systems BRD, die nur in den eng gesetzten Rahmen eine Pseudomeinungsvielfalt inszenieren.

Und alles was ausserhalb dieses Meinungskorsetts steht ist NAZI. Das meint offenbar auch die NZZ?

Nun wird kein vernünftiger Mensch abstreiten, dass die AfD und rechtsradikale Gruppen masslose Tiraden gegen den Migrationspakt verbreiten – etwa die Behauptung Alexander Gaulands, dass Deutschland heimlich in ein Siedlungsgebiet für Migranten aus aller Welt verwandelt werden solle. Das ist Unfug. Aber gibt es davon abgesehen wirklich nur Vorteile, die man rechtzeitig hätte «kommunizieren» müssen, wie der «Bericht aus Berlin» der ARD insinuiert?

Neuerdings auch Aust. Kneif mich doch mal einer bitte.

Die 5 Thesen von Stefan Aust

1. „Der UN-Migrationspakt verzaubert wie mit Aladins Wunderlampe illegal Zugereiste in legale Einwanderer mit vollem Zugriffsrecht auf die Leistungen des Sozialstaats.“

2. „Der Lockruf des Geldes dürfte nachhaltige Folgen haben: auf die Zahl der Zuwanderer und damit auch auf die Stabilität des Sozialstaates.“

3. „Der Pakt geht von einer Gleichrangigkeit der Sitten und Gebräuche aus. Er unterschlägt die Realität der gegenwärtigen Migration und ihrer Schattenseiten.“

4. „Die Rechte der Bevölkerung eines Zielstaates spielen praktisch keine Rolle.“

5. „Die Sogwirkung des Papiers dürfte mindestens so groß sein wie die der Willkommenskultur im Herbst 2015.“

Der Aust als Rechter, als AfD-Sympatisant, was wohl die weichgespülte NZZ dazu sagen würde (falls sie sich traute, wovon nicht auszugehen ist)?

Sich trauen, das tut der Sarrazin.

Alles, was Sie über den Migrationspakt wissen sollten

Endet mit:

Die unterentwickelten Herkunftsländer mit ihrem außer Kontrolle geratenen Bevölkerungswachstum geben einen Teil ihres jährlichen Bevölkerungsüberschusses an die Industriestaaten ab und werden dadurch mit Geldüberweisungen belohnt. Die Industrieländer wiederum verpflichten sich zum Unterhalt, zur sozialen Inklusion, zur Ausbildung und Beschäftigung des regelmäßig bei ihnen anlandenden Bevölkerungsüberschusses.

Das ist die schöne neue Welt der internationalen Politik, die der Migrationspakt offenbar im Auge hat.

Eine Regierung der Bundesrepublik, die die nationalen Interessen wahrt, sollte einen solchen Text nicht unterschreiben. Zudem ist im gesamten Text keine einzige verlässliche und werthaltige Gegenleistung der Herkunftsländer der weltweiten Migration zu erkennen.

Der Untergang des Abendlandes wird kommen…

Unterwegs zur Weltherrschaft. Die handelnden Personen

Schlagwörter

Es gibt seitenweise Kurzbiografien der Hintermänner, und es lohnt sich diese durchzulesen. The creature of Jekyll island kommt auch ausführlich vor. Also die Ganoven der Hochfinanz, die ihren Mann Wilson zum US-Präsidenten machten, indem sie die Republikaner spalteten. Und wie sie dann die FED durchpeitschten, 1 Tag vor Heiligabend 1913 oder so. Alles fein nacherzählt.

An dem hier hat Roewer kein gutes Haar gelassen. Alleinkriegsschuldapologet Pfarrer Fischer.

Vergleiche:

Als Fischer-Kontroverse bezeichnet man einen von 1959 bis etwa 1985 – im engeren Sinne von 1962 bis 1970/71 – anhaltenden Streit in der westdeutschen und ausländischen Geschichtswissenschaft zur politischen Strategie des Deutschen Kaiserreichs vor und im Ersten Weltkrieg, der deutschen Verantwortung für den Kriegsausbruch 1914 und dem Problem der langfristigen Kontinuität deutscher Hegemonialpolitik. Sie entstand durch Forschungen des Hamburger Historikers Fritz Fischer, vor allem durch sein 1961 erschienenes Buch Griff nach der Weltmacht. Die Kontroverse hatte eine enorme erinnerungs- und geschichtspolitische Bedeutung und wurde in ihrer Hochphase auch von der wissenschaftsexternen Publizistik intensiv begleitet. Auf der Seite der Gegner Fischers intervenierten dabei wiederholt einflussreiche Politiker, darunter Bundeskanzler Ludwig ErhardFranz Josef Strauß und Bundestagspräsident Eugen Gerstenmaier.

Der umstrittene Gegenstand wurde als Kriegsschuldfrage schon in der Zeit der Weimarer Republik unter apologetischen und propagandistischen Vorzeichen debattiert, trat aber nach 1945 zunächst zurück. Fischers Buch führte zu einer erneuten Debatte. Die Kontroverse veränderte nachhaltig die historische Beurteilung der Kriegsursachen von 1914 und die Forschungsschwerpunkte und -methoden zum Ersten Weltkrieg. Sie gilt daher neben dem 1986 entbrannten bundesdeutschen „Historikerstreit“ als wichtigste geschichtswissenschaftliche Debatte in der Bundesrepublik Deutschland.

Volker Ullrich schrieb dazu 1999 in der Zeit: „Es [das Buch] beseitigte die nationalkonservative Deutungshoheit, führte die deutsche Geschichtswissenschaft an die internationale Forschung heran und gab ihr neue Fragen auf, unter anderem die nach der Kontinuität der Eliten zwischen Kaiserreich und ‚Drittem Reich‘.“[1] John C. G. Röhl schrieb 2011 in der Welt, Fischers Thesen seien unter Historikern immer noch umstritten.[2]

Das war nur die Einleitung. Elend lang bereits… es wird noch viel länger… Roewer rechnet den Fischerschen Stuss seinem antideutschen Erfinder zu, besagtem Fritz Fischer, der einer der Begründer des Schuldkults zu sein scheint.

Dass Wikipedia diesen Schuldkult bedient… ja nun, wer hätte denn anderes erwartet von der Transatlantifa?

Unterwegs zur Weltherrschaft. Die Quellen

Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste und Amerika ihn gewann

Nichts da „deutsche Alleinschuld“, sondern das exakte Gegenteil, gleichzeitig eine Kampfansage an die Umerziehung seit 100 Jahren und die Schuldkultprediger seit 1945

Wie sieht es aus, das Quellenverzeichnis?

Es sieht gut aus. Scheint sauber recherchiert zu sein.

Das waren die ersten Seiten der Anmerkungen/Quellen, und jetzt folgen die letzten.

Was Rower da schreibt, das scheint belegbar zu sein.

Frage beantwortet? Auf was denn dieses Buch fusst?

Roewer lobt Maassen

Schlagwörter

nicht überraschend, aber eben konsequent:

Auch zur Causa Maasen und zur drohenden Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz äußerte sich Roewer ausführlich und erhielt dafür immer wieder Applaus vom geladenen Publikum: „Hut ab, Herr Maaßen, das hat er gut gemacht!“

In einem Exklusiv-Interview für PP, das ich im Anschluss an den Vortrag im Bundestag mit dem Sicherheitsexperten führen konnte, hat sich Roewer zu beiden Themen noch einmal geäußert.

Lohnt sich. Auch wegen dieses gammlige Sahne- Fischsekret- lookalike Störers.

Kleine Randbemerkung: Obwohl es zu dem Gebäude, in dem wir uns befanden, strenge Sicherheitskontrollen gibt und nur Mitarbeiter des Bundestags und von diesen geladene Gäste Zutritt haben, kam es zu einer gezielten Störung der Pressearbeit durch einen Mann, der von der Physiognomie stark dem Sänger von „Feine Sahne Fischfilet“ ähnelte, in das Interview hineinbrüllte, jede auch körperliche Distanz vermissen ließ und uns seinen Fotoapparat direkt ins Gesicht hielt und Aufnahmen machte und mich anschrie: „Ich kenne Sie, ich weiß genau, wer Sie sind!“

Die AfD soll sich nicht dermassen einschiffen.

Im Prinzip sagte Roewer nur das (drückte gewählter aus), was andere als „Politische Bettnässerei“ bezeichnen.

Erst der Migrationspakt, dann der Flüchtlingspakt

Schlagwörter

,

Neuansiedlungsprogramme inklusive:

Flutscht irgendwie durch…

Über den Flüchtlingspakt, das zweite große Abkommen der UN auf diesem Themenfeld, spricht hingegen kaum jemand.

In der AfD gibt es vereinzelt Kritik an dem Pakt, auch hier fürchten einige eine „Aufgabe nationaler Souveränität“. Eine Bundestagsdebatte hat die Fraktion allerdings bislang noch nicht angestrengt.

Bis auf die USA wollen sich zum jetzigen Zeitpunkt alle Länder an dem Pakt beteiligen.

Eine weitgehend unumstrittene Vereinbarung also? Oder eine, die genauso Konfliktstoff entfalten könnte wie der Migrationspakt?

Immerhin ist in der Flüchtlingsvereinbarung von „Neuansiedlungsprogrammen“ die Rede und von „komplementären Wegen“ für die Aufnahme von Flüchtlingen in Drittstaaten. Was hat es mit diesem Pakt auf sich? Und wozu verpflichtet sich Deutschland hier?

Trump macht nicht mit, dafür werden sie ihn noch mehr hassen…

Die AfD warnt.

Die Masse der Schafe schläft… was den Medien geschuldet ist, die nicht informieren.

 „Es besteht die dringende Notwendigkeit einer ausgewogeneren Lasten- und Verantwortungsteilung bei der Aufnahme und Unterstützung der Flüchtlinge auf der Welt.“ Dafür brauche es „unbedingt konkrete und praktische Maßnahmen“.

Das ist Merkel pur. Europäische Verteilmechanismen statt festung Europa.

Mit dem Willen des Volkes, ja mit dem Willen der Völker Europas hat dieser ganze Pakt-Mist rein gar nichts zu tun.

Im Westfernsehen schreiben sie schon vom Bürgerkrieg:

Denk ich an Deutschland in der Nacht
Der Rechtsstaat in Deutschland droht zu verrotten. Wenn sich nichts ändert, wird es zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen kommen.

bazonline.ch/ausland/europa/denk-ich-an-deutschland-in-der-nacht/story/25417013

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/704/westfernsehen-alternative-nachrichten-aus-schweiz?page=8#ixzz5Xr8OJhko

Auch interessant:

„Hillary Clinton: Europa muss die Einwanderung einschränken, um Rechtspopulisten zu stoppen.“

Europa muss die Einwanderung in den Griff bekommen, um eine wachsende Bedrohung durch Rechtspopulisten zu bekämpfen, sagte Hillary Clinton und forderte die Staats- und Regierungschefs des Kontinents auf, ein stärkeres Signal auszusenden, das zeigt, dass sie „nicht in der Lage sein werden, weiterhin Zuflucht und Unterstützung zu bieten“.

Genau, wenn die Länder daran zerbrechen, das wäre nicht schlimm. Aber wenn es den Rechtspopulisten nützt, nur dann wird es zum Problem.

Unglaublich, was da abgeht… wo sind die Medien, schlafen die alle? Die USA, Trump und Hillary, fordern die Festung Europa, beide?

Das ist ja ein dicker Hund.

Ein Hillary Fanboy, oder was?

Unterwegs zur Weltherrschaft Band 1: Schon der Untertitel ist eine Kampfansage

Schlagwörter

Der hier ist gemeint:

Unterwegs zur Weltherrschaft. Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste und Amerika ihn gewann

Nichts da „deutsche Alleinschuld“, sondern das exakte Gegenteil, gleichzeitig eine Kampfansage an die Umerziehung seit 100 Jahren und die Schuldkultprediger seit 1945

Siehe:

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2018/11/23/die-verschwoerung-gegen-deutschland-seit-1871-war-eine-britische/

Dort finden sich interessante Kommentare, zum Beispiel:

Als Antwort auf fischersfritsche.

Bezüglich England wird dort gesagt, dass diese sich bis kurz vor Ausbruch des Krieges überhaupt noch nicht schlüssig waren, ob sie a) an die Seite Deutschlands treten, b) an die Seite der Entante treten, oder c) neutral bleiben sollten.

Das ist absoluter Quatsch. Oder glaubt man etwa, ein angelsächsicher Historiker wie Clark würde ausgerechnet den Schuldanteil GBs ins Zentrum seiner Untersuchung rücken?

„Die Schlafwandler“ entlastet das Deutsche Kaiserreich, sehr löblich, jedoch belastet es nicht die Kriegsschuldigen, insbesondere die Anstifter an der Themse…

Und sehr viel davon finden wir bei Roewer wieder.

anklicken macht groesser…

Das Vorwort:

Roewers Buch ist purer Revisionismus, und es ist gründlich belegt mit Quellen und Zitaten. Revisionismus ist der Gotteslästerung durchaus ähnlich, wer -wie Helmut Roewer es tut- die Dogmen der BRD infrage stellt, das Geschichtsbild vom Kopf auf die Füsse stellt, der darf weder Lob noch Anerkennung erwarten, sondern muss als Ketzer leben.

Roewer dürfte eine ausreichend hohe Pension erhalten, war er doch Beamter im BMI, Bundeswehroffizier und Verfassungsschutzpräsident in Thüringen.

Roewer ist ein gefährlicher alter weisser Mann, ein Patriot, der seinen umerzogenen (lies: verblödeten) Landsleuten die Augen öffnen möchte, wie sie seit mehr als 100 Jahren belogen wurden und werden.

Roewer legt die Axt an die Siegerpropaganda, und daher greift er die Gründungsmythen der BRD frontal an, sogar die nicht genannten… denn warum sollen ausgerechnet die einer Realitätsprüfung in vollem Umfang standhalten, wenn doch der „Rest“ der offiziösen Geschichtsschreibung erstunken und erlogen bzw. bis zur Unkenntlichkeit umgeschrieben worden ist?

Keine Frage, Roewer ist ein Ketzer, ein Häretiker, der aus dem System kommt. Wie gerufen kommt daher das Kainsmal „Verschwörungstheoretiker“ seitens der Gralshüter der frisierten, der antideutschen Geschichtsschreibung.

Ganz klar ein MUST READ, dieses Buch. Nicht weil Roewer voll und ganz richtig liegt, wer wollte das beurteilen können, aber ein Korrektiv ist das Buch auf jeden Fall.

Audiatur et altera pars

Technische Beschränktheit zum Nutzen des Systems?

Schlagwörter

, ,

Bei uns im Forum ist die Odyssee zu lesen, wie jemand versucht mit der letztlich doch freigegebenen EINEN Petition (von über 50 wegzensierten) irgendwie klarzukommen, und dabei scheitert.

Das Ganze ist leider nichtöffentlich, also nicht nachlesbar, aber das Drama scheint nichts mit dem DAU* zu tun zu haben, sondern gewollt zu sein.

*  Dümmster Anzunehmender User = DAU

Unterdrückung der Meinungsfreiheit oder technischer Fehler?

Ziemlich sicher Letzteres, um Ersteres zu verunmöglichen.

Es sei denn, man geht von DABAs* aus.

* Dümmste Anzunehmende Bundestags Admins = DABAs

Anders gesagt: Betrugsverdacht, Manipulation möglich/wahrscheinlich/beabsichtigt (nicht zutreffendes gedanklich streichen)

Digitalisierung Merkel-Style

Vor 30 Sekunden angemeldet und dann rausgeworfen worden, weil ich „längere Zeit keine Eingabe gemacht“ haben soll. Die veralbern uns ..

Es sieht schon ein wenig danach aus.

Oha, da wird scharf geschossen. Gegen die Bürger. Von den Gesinnungswächtern.

Das Verhalten des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages im Zusammenhang mit der Erklärung 2018 war bereits mehr als bezeichnend für den Geisteszustand dieses Gremiums. Sein von PP von Anfang an dokumentiertes Verhalten im Hinblick auf die Petitionen im Hinblick auf den Migrationspakt wächst sich nun zum echten Skandal aus. Ein Gastbeitrag von Michael Klonovsky

Erfreulicher Klartext:

„Nach Eingang von mittlerweile 56 Petitionen gegen den Globalen Migrationspakt seit Ende September wurde gestern endlich eine davon auf der Webseite des Bundestages veröffentlicht. In einer sehr emotionalen, oft unsachlichen, von Unterstellungen und Vorwürfen geprägten Debatte im Petitionsausschuss bezeichnete Cornelia Rüffer, B’90 / Die Grünen, alle bis zur Nr. 19 eingegangenen Petitionen als ‚Dreck‘.

SORGEN DER BÜRGER UM IHR LAND ALS „DRECK“ UND „VOLKSVERHETZEND“ BESCHIMPFT

Unter diesem angeblichen Dreck befindet sich neben Ihrer auch die von Vera Lengsfeld und Ulrich Vosgerau eingereichte Petition gegen den Globalen Pakt. Meine natürlich ebenso. Eine deutlichere Geringschätzung der Bürger und ihrer Inhalte lässt sich wohl kaum formulieren.

Da wissen wir doch genau, wo die Reise hingehen soll.

Moosdorf: „Wir müssen derzeit davon ausgehen, dass der Petitionsserver im Bundestag entweder manipuliert wird oder technische Probleme bewusst nicht behoben werden. Man gibt sich ahnungslos. Allerdings spricht der Umgang mit den Petitionen zum GCM nicht für eine verantwortungsvolle Rolle des Petitionsausschusses.“ (Siehe auch hier.)

Sie haben genau 30 Jahre gebraucht, um wiederzukommen. Ich hätte es seinerzeit nicht geglaubt.

Die BRD ist im Entstadium DDR 2.0 angekommen, meint Klonovsky. Bitter. Echt bitter.

Was ist nun Phase? Sind wir ein digitales DritteWeltLand, oder sind wir einfach nur eine Bananenrepublik?

In Wirklichkeit liegt die Macht bei den Medien. Letzte Hoffnung Internet

Schlagwörter

,

Böse Verschwörungstheoretiker behaupten bekanntermassen, die Politiker seien lediglich Marionetten, und deren Puppenspieler seien die grossen Konzerne. Dieselben Konzerne, denen auch die Medien gehören. Es sei daher nur folgerichtig, wenn der Amazon Boss die Washington Post kaufte…

Die Medienvielfalt existiert nicht, da sie eine nicht vorhandene Meinungsvielfalt suggeriere, die gar nicht vorhanden ist, denn die meisten regionalen Medien gehören zu grossen Medienkonzernen, und der Input durch wenige Nachrichtenagenturen weltweit siebe zusätzlich vor… den Rest erledigen dann die linksgrünen Journalisten in den Redaktionen.

Meint auch er hier:

Vom Marionettenstatus der Politiker ist der Autor Gadamer offenbar überzeugt.

Heute folgen von ARD bis ZDF, von ZEIT, FAZ bis TAZ, vom Deutschlandfunk bis zum Bayrischen Rundfunk alle der rigide selbstverordneten Ideologie der Political Correctness. (Allein die WELT sieht sich bei ihren journalistischen Kommentaren der Meinungsvielfalt verpflichtet.

Letzte Hoffnung ist ausgerechnet Springer?

Na fast: Die letzte Hoffnung sind Janich & Co… (genialer Gag, gelle @jaja?)

Solange das Internet noch nicht im Namen der Demokratie kontrolliert wird, hält sich dort die wirkliche Opposition auf.

Aber solange das Internet nicht zensiert wird, ist dies noch ein Hort der Freiheit. Es ist, was das Westfernsehen für die DDR war: Ein Spielplatz für nicht zu beherrschende Alternativmeinungen.

Solange den Leitmedien eine einseitige Tendenz innewohnt, bietet das Internet eine vage Hoffnung auf eine demokratische Meinungsvielfalt auf Seiten der Journalisten.

Wo in den Leitmedien eine „Achse des Bösen“ bekämpft wird, ist es gut, dass seriöse Alternativen im Internet und gedruckt gibt. Hier liegt die Hoffnung der Demokratie.

Das ist die Lage aus Gadamers Sicht:

  • Merkel ist schuld, irgendwie, an der herrschenden politischen Correctness (weil sie eine linksgrüne Kanzlerin ist?)
  • Das Internet ist das Westfernsehen (nicht die NZZ und Bazonline?)
  • Die Politiker sind machtlos gegen die Journalisten und müssen denen hinterherlaufen.

Hmmm, irgendwie stört mich schon, dass die Besitzer dieser gleichgeschalteten Medien offenbar bei Gadamer nicht vorkommen. Ein schwerer Mangel.

Wird die AfD enden wie die Grünen, als olivgrüne EU-Systempartei?

Eine gute Frage. Wie lautet die Antwort, liebe Leser, 3 Jahre später?

Mir scheint, die AfD kastriert sich gerade selber, Selbstmord aus Angst vor dem Tod…