Schlagwörter

,

Niemanden. Zumindest nicht die Filmemacher. Wenn ihre Buback etc-Filme ähnlich „gut“ und „faktentreu“ sind, na dann Gute Nacht…

Komplex 1: Carsten Szczepanski, Piatto.

Es fehlt die Aussage, dass der sich dem LfV anbot. Der bekam nicht „eines schönen Tages Besuch vom VS“, er schrieb den VS an. Bat um Zusendung der „Hauspostille“.

Es fehlt „die moralische Autorität“, Ignaz Bubis vom ZdJ, der laut LfV Chef damals, Bundesanwalt Hans-Jürgen Förster, seinen „Segen“ gab zur Anwerbung.

Es fehlt die KKK-Geschichte mit Denis Mahon von 1990/91, dessen „Adjutant“ Piatto wurde, damals schon, und es fehlt, dass Carsten Sz. höchstwahrscheinlich damals bereits VS-Zuträger war. Das Internet ist voll davon… erwähnen muss man es.

Dem Beitrag den der Journalist Andreas Förster im jüngst erschienenen Buch „Blut&Ehre“ veröffentlicht hat ist zu entnehmen das Thomas R.( Corelli ) zur Nationalistischen Front gehört haben soll( S.197 ). Einer deren Führungskader war Carsten Szczepanski( Piato ), der die Kreuzverbrennung ’91 bei Berlin organisiert hat, die Dennis Mahon leitete. ’96 gibt es Kreuzverbrennungen an denen spätere NSU&Unterstützer teilnehmen, und Thomas S. (bringt dann zusammen mit R.“White Supremacy“ raus ) besucht in dem Jahr den inhaftierten Piato.

http://www.kontextwochenzeitung.de/politik/121/der-klan-als-nsu-jaeger-1641.html

FREIBURG. Der Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag, Sebastian Edathy, hält es für möglich, dass der deutsche Ableger des rassistischen Geheimbundes Ku-Klux-Klan vom Verfassungsschutz ins Leben gerufen wurde

http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/war-der-ku-klux-klan-ein-honigtopf–71836385.html

Es macht Sinn davon auszugehen, dass schon 1991 zielgerichtet V-Leute an Denis Mahon herangespielt wurden, zu denen mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Piatto gehörte.

piato

Es fehlt die Aussage, dass Piatto im NSU-Prozess abstritt, um Waffen für das Jenaer Trio gebeten worden zu sein. Er sagte aus, ab 1991 V-Mann gewesen zu sein, was zur Medienreaktion führte, ja da müsse Piatto sich wohl irren, und dass er das Handy mit der ominösen SMS „was ist mit dem Bums?“ nicht gehabt habe zu jenem Sendezeitpunkt, dass durfte auch nicht sein.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/12/04/piatto-war-ab-1991-bereits-v-mann/

Der 2. Spitzel in Chemnitz, oft gesucht von Rene Heilig im ND, der wurde nie gefunden.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/08/13/der-2-spitzel-in-chemnitz-hallo-was-ist-mit-dem-bums-der-falsche-echte-reisepass-des-uwe-bohnhardt/

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/10/piatto-und-der-weitere-uberfall-desinformation/comment-page-1/

Piatto war Bombenbauer, für Rohrbomben, siehe auch Nick Greger, den er anlernte diesbezüglich, eine wichtige Info in Bezug auf „Böller in der Garage in Jena 1998“.

Fehlt alles komplett.

Zusammenfassung Komplex 1: Sehr ungenaue, sehr unvollständige, vermutlich grob falsche Darstellung. Verharmlosend, es war noch viel schlimmer, und die „NSU“-Bezüge sind sämtlich falsch und dem staatlichen Narrativ folgend. Selbst Dementi vor Gericht wurden nicht einmal erwähnt.

Man verkauft uns nachgerichtete Geschichten mit teils ausgetauschten V-Leuten?

Ende Teil 1

Advertisements