Schlagwörter

, , , ,

Ich bin ein ziemlich regelmaessiger Nutzer von Jebsens Interviews, die es bei Youtube gibt. Auch seine Talkrunde habe ich mir angeschaut, und auch hier auf dem Blog verlinkt. Sein Aufmacher dort:

https://www.youtube.com/user/wwwKenFMde

Recht deutlich hat sich gerade erst Willi Wimmer dort geaeussert:

Ganz klare Einschaetzung: Schuld sind die USA, und die Fluechtlingsstroeme sind Teil des Planes.

Die Geschaeftsgrundlage des NATO-Truppenstatutes sei entfallen, seit 1999 ein Angriffskrieg gegen Jugoslawien gefuehrt wurde: Man solle den USA die Tore zu Rammstein verschliessen. Weg mit den US-Truppen aus Deutschland.

Das ist exakt Elsaessers (und auch meine) Position. Der Willi Wimmer ist ganz klar fuer eine Beendigung des Besatzungsregimes. Es geht um Souveraenitaet.

Wimmer spricht auch deutlich an, wie Berufssoldaten diszipliniert wurden und werden, in ihrer Eigenschaft als Beamte. Ist alles illegal, aber unsere Kinder studieren gerade, berichtet Wimmer von Gespraechen mit Generaelen, wir koennen nicht den Befehl verweigern…

Sehr guter Kommentar bei Youtube:

„Der Zauber wird sich gegen den Zauberer wenden.“ Sayyed Hassan Nasrallah

Der fruehere Aussenminister und Vizepraesident des Iraq, Tariq Aziz (ein Christ), sagte in einem Interview mit einem europaeischen Fernsehsender zu den Gefahren einer US-Aussenpolitik fuer Europa und den Orient: Er sagte, ich zitiere nach meinen Notizen indirekt, dass die USA den Mittleren Osten fuer ihre Ziele verwuesten. Er sagte zudem, es sei fuer Europa ein gravierender Fehler, sich dieser US-Aggressionspolitik anzuschliessen, und begruendete dies mit den Worten, ich zitiere: ‚Wenn es dann schief geht, wenne s brenzlig wird, dann werden die USA sich hinter den Atlantik zurueck ziehen. Aber zwischen uns und Europa liegt kein Ozean, Ihr Europaerer werdet die Folgen der von den USA eingeleiteten Zerstoerungspolitik voll und ungefiltert zu spueren bekommen.‘ Dies war im Jahr 2003, wenige Tage vor „Shock and Awe“ dem illegalen Angriff der USA auf den Iraq.

Diesem Angriff folgte ein Voelkermord am irakischen Volk (nach vorsichtigen Schaetzungen zwischen 600.000 und 1.5 Mil. Menschen), die Verwuestung des Landes, die radioaktive Verseuchung und damit verbunden: ein schleichender Genozid fuer Milliarden Jahre, und der Aufstieg der bis dahin im Irak nicht vorhandenen al-Qaeda, aus der sich 2006 mit Hilfe des Mossad unter den Augen der USA-Administration eine Organisation heraus schaelte, die sich DAESH – Islamischer Staat im Iraq und in Syrien, nannte. Ihr nennt sie „ISIS“.

Ihr Europaer habt die Warnungen geflssentlich uebersehen, geblendet von Eurer Machtarroganz, Eurer Unkenntnis und Eurer Gier. Nun kommt ISIS zu Euch, verkleidet als angebliche „syrische Fluechtlinge“. Ihr habt es so gewollt, denn Ihr habt es zugelassen. Ihr blutet Syrien und Nordafrika aus. Fuer die kurzfristige Steigerung der Profitraten jener Konzerne, die sich deutsch nennen (DAX) aber zu 90&% amerikanischen Hedgefonds gehoeren und ihre Steuern auf Palau bezahlen, vernichtet Ihr andere Voelker und lasst die Ueberlebenden als Arbeitssklaven Euer Lohnniveau noch weiter unter Druck setzen. Und nun seid Ihr am Jammern und zuendet Menschen an, die hier – dachten sie – in Sicherheit seien…. Was soll man als zivilisierter Menschn zu Euer Barbarei noch sagen….

Ich sage Herrn Wmmer meinen grossen Dank fuer seine klugen und klaren Worte (es ist sicher nicht enfach, den wirren und manipulativen Aeusserungen des Interviewers Klarheit und Analyse entgegen zu stellen). Vielen Dank, Gott segne Sie, Herr Wimmer.

Provokativ, sicher, aber grundfalsch sicher auch nicht.

tariq assisTariq Aziz

Wimmer sagt, man enthaupte Syrien durch Ausblutung, und das sehe man auf dem Duesseldorfer Hauptbahnhof, er habe das selber gesehen.

Fuer Deutschland waere das ebenso fatal… so viel muslimische Migration sei nicht gut, sie sei falsch und unvertraeglich fuer Deutschand.

„Migrationswaffe“, diesen Begriff mag Jebsen nicht, er widerspricht aber Wimmer nicht, der die Absicht der USA zur Destabilisierung der BRD ausdruecklich bejaht.

reichstag-dem-deutschen-volkeDie exekutive Macht in der BRD werde durch den US-Praesidenten wahrgenommen, den Spruch am Giebel kann man abhaengen.

Meint Wimmer!

Und noch schlimmer, Wimmer haelt (bei Minute 16:30) eine geheimdienstliche Verstrickung in die Vorfaelle mit Fluechtlingsunterkuenften (nicht nur ) in Heidenau fuer denkbar.

Der Wimmer muss ein ganz boeser Mensch sein… denn Jebsen sieht das Alles voellig anders. Fuer Jebsen sind das alles boese Nazis, wie wir spaeter sehen werden…

Sagt er aber nicht… um das mitzubekommen, sollte man das Video wechseln:

Hier haben wir den Jebsen pur, und der Sermon dauert 19 Minuten… kaum zu ertragen… bin dabei eingeschlafen, gestern Abend. Aber irgendwas blieb doch haengen, und so habe ich mir das Video noch einmal angehoert…

Der YT-Text ist gar nicht mal schlecht, Auszug:

Zu diesem Zweck konnte man die IG-Metall-nahe Otto-Brenner-Stiftung dazu bringen, eine Studie zu verfassen die vorgab, empirisch zu sein und den Nachweis zu erbringen, dass die neue Friedensbewegung in Wahrheit ein als Querfront getarntes ultra-rechtes Netzwerk ist.

Um diesen Beweis zu erbringen, wurde der ehemalige Chefredakteur der längst pleite gegangenen Frankfurter Rundschau Prof. Wolfgang Storz von der Otto-Brenner-Stiftung mit diesem „Forschungsauftrag“ bedacht.

Das Ergebnis der Studie dürfte aber schon vorher festgestanden haben. Es sollte nur bestätigen, was die embeddten NATO-Journlisten die Jahre über in ihren rechten aber eben auch schein-linken Gazetten publiziert hatte.

Alles rechtes Pack und KenFM ganz vorne mit dabei.
Wir können in der aktuellen Ausgabe von Me, Myself and Media nachweisen, dass Storz nicht nur keine Ahnung vom Internet hat, sondern dass er auch bewusst manipuliert hat, als es darum ging, Beweise für die These zu liefern, dass KenFM und Co. wohl Teil eines Querfrontnetzwerkes seien.

Uns liegt eine Mail des Professors vor, auf der er seine „Nichtrecherche“ in der Studie eingesteht.

Sinn dieses Beitrages ist vor allem aufzuzeigen, wie die „freie“ Presse arbeitet. Sie übernimmt PR-Studien wie Klappentexte, wenn diese Ideologisch passen. Selber lesen, Nachrecherchieren oder Fehler eingestehen? Fehlanzeige. Copy and Paste-Journalismus.

Aber Jebsen, so hoert man ganz erstaunt, mag den Begriff LÜGENPRESSE nicht, verwendet ihn auch nicht, was er klar betont. Warum denn nicht?

Elsaesser, diesen ueblen Rassisten, den mag der Jebsen auch nicht. Sagt er klar und deutlich. Den hasst er regelrecht, wie deutlich wird.

Migrationswaffe mag er als Begriff nicht, denn er ist fuer die Migration Aller, und mit AfD und Pegida will er auch nichts zu tun haben. Das ist okay, aber Jebsen und seine linken Freunde wuerden gerne verbieten, so draengt sich der Eindruck auf.

Wenn man das Gelaber und Gedoens ueberstanden hat, und nicht wie fatalist laengst weggenickt ist dabei, dann geht es ab Minute 19:10 richtig zur Sache.

Die TAZ sei ein NATO-affines Blatt. Nicht kaufen!

Die junge Welt verliert Jebsen als Abonnenten. Nur noch 4.999 dann uebrig? (verraet aber viel ueber Jebsen, solh ein Abo zu haben… aua, das muss doch weh tun… LOL )

Ab 25:45 geht es gegen Elsaesser und Compact, das sei ein fremdenfeindliches Blatt, eine Gazette, wie Jebsen meint. Dieser Rassist JE gehoere nicht auf die Friedensmahnwachen, weil er dort lediglich Kunden fange… und da stimme er, Jebsen, mit der RT deutsch-Antifa und mit anderen Linksknallern voll ueberein. Nur IHRE Meinung darf gesagt werden, alle anderen Meinungen sind NAZI… das kennen wir doch schon…

Ich musste das jetzt doch mal nachlesen… normalerweise meide ich solchen Schrott…

In der aktuellen Ausgabe seines Magazins kommt zudem nun ein Autor zu Wort, der in unsäglicher Weise gegen Migranten, Homosexuelle und Frauen vom Leder zieht. Es ist schlichtweg nicht glaubwürdig, sich auf der Friedensbühne kurzfristig zu mäßigen, um hinterher unverdrossen mit Ressentiments zu spielen, um die Verkaufszahlen eines Magazins zu fördern.

Hierdurch wird nicht nur konkret Menschen geschadet, dies sind auch genau die effekthaschenden Taktiken, die wir zurecht auch bei anderen Medien ablehnen. Wir sollten in unserer Medienkritik jedoch konsequent sein, auch bei Schreibern die die Montagsmahnwachen nicht unbesehen aburteilen.
Wir stimmen überdies Lars Mährholz zu, der widerholt darauf hingewiesen hat, dass wir alle darauf achten sollten, dass, auch unabhängig vom hier genannten Fall, die Mahnwachen nicht zum Kundenfang missbraucht werden.

Besonders liegt uns aber am Herzen: Wer auf den Friedensbühnen sprechen möchte, sollte auch außerhalb der Bühne den Weg des Frieden gehen.

Wir bitten Euch, unsere Freundinnen und Freunde von der Montagsmahnwache in Erfurt, deshalb darum, diesen Brief zu diskutieren und Eure Entscheidung zu überdenken. Lasst uns unseren humanistischen Grundkonsens schützen!

Mit friedlichen Grüßen

Lea Frings
Ken Jebsen
Marsili Cronberg
Pedram Shahyar
Prinz Chaos II.
Rüdiger Lenz
Stephan Bartunek

https://de-de.facebook.com/pedram.shahyar/posts/10203029098061185

Ach du Scheisse… sind die wichtig? Wer sind die ueberhaupt? Die geheimdienstliche Antifa von Strippenziehern von Moskau bis Washington, oder wer bitte?

Elsaesser flog also dort raus, und nannte diesen Edathy-Verschnitt und den Jebsen prompt Linksglobalisten… so liest Jebsen dann vor bei Minute 27:15…

Feindbild dieser Leute (laut Elsaesser) sei Jeder, der fuer die nationale Souveraenitaet Deutschlands eintrete, und das empoert Jebsen, den multikultiaffinen Linksglobalisten… warum widerspricht Jebsen aber Willi Wimmer nicht, der genau Dasselbe sagt?

Jebsen ist kein Kollege Elsaessers, sagt Jebsen, Feind, das sagt er nicht. Meint er aber…

Die Distanzeritis grassiert, und die NATO-Medien des Vasallenstaates BRD triumphieren. Wer andere Meinungen ausgrenzt ist immer ein Faschist, und wer sie verbieten will ist ein Linksfaschist.

Jebsen solo, das lohnt sich nicht. Interviews gerne, je weniger Jebsen sagt desto besser, schrieb ich vor langer Zeit schon einmal, aber nicht diesen linken Multikulti-Apologeten 40 Minuten. Nie wieder.

Wie gut, dass wir das klaeren konnten: Elsaesser, Wimmer, alles Faschisten, so wie jeder, der fuer das Recht der Deutschen eintritt, in ihrerm Land im Wesentlichen unter sich leben zu duerfen. Deutsche haben kein Heimatrecht, wenn es nach den Linksspinnern wie Jebsen geht.

Der Feind steht Innen, nicht Aussen, heute mehr denn je. Merken!

Advertisements