Schlagwörter

,

Das Handelsblatt schreibt:

Österreich ist nicht gut auf Ungarn zu sprechen. Denn von den ungarischen Lagern werden die Flüchtlinge offenbar zu Tausenden an die österreichische Grenze gebracht. Mittlerweile haben die österreichischen Behörden nicht nur entlang der Autobahn Wien-Budapest am Grenzort Nickelsdorf mit einem ungeahnten Ansturm von Migranten zu kämpfen, sondern auch das Südburgenland entwickelt sich Dank der ungarischen Transporthilfe zu einen Krisenpunkt. In Heiligenkreuz im Lafnitztal (Burgenland) kamen viele verängstigte Flüchtlinge an. Alle wollen nur noch raus aus Ungarn, berichten Helfer vor Ort.

Die ungarische Regierung hat in der Nacht zum Dienstag versucht, möglichst viele Flüchtlinge nach Österreich zu bringen. „In Ungarn wird es künftig keine Flüchtlingslager mehr geben“, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán. In Wien wird das als Retourkutsche für die scharfe Kritik an der inhumanen Flüchtlingspolitik der Ungarn interpretiert.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/fluechtlingskrise-die-neue-zeitrechnung-in-ungarn/12322850.html

Wo enden die dann letztlich? als Neubuerger in der BRD, wie Daimler Chef Zetsche hocherfreut meint: ein neuer Wirtschaftsaufschwung sei wahrscheinlich.

Wer den wohl bezahlen darf?

Derweil macht die Sueddeutsche mit einem feinen Stueck Propaganda auf:

Wer hat Schuld?
Die USA haben den Nahen Osten mit Hilfe der Briten und der Franzosen in Brand gesteckt. Libyen, Syrien, Irak… und die USA morden mit Drohnen weiter, via Ramstein, wir lassen das zu, die Tuerken bomben die Kurden weiter, und wir dulden das. Sowas kommt von sowas, Vasallenkanzlerin Merkel.

.

Alle lieben Mutti… fast alle, jedenfalls, die Europaer und die Deutschen zwar nicht, aber die Syrer, ganz sicher…

Deutschlands planlose Asylpolitik empört das Ausland

Dunkeleuropa… versus Helldeutschland… das Land der Gutmenschen

Seehofer kontra Merkel: Das Zerwürfnis

Für manchen scheint das harte Auftreten der CSU in den letzten Tagen ein egoistischer Alleingang der Bayern. Doch dahinter steht ein tiefes Zerwürfnis zwischen dem CSU-Chef und bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und Bundeskanzlerin Angela Merkel. 

„Die Kanzlerin will eine andere Republik“ – ein hammerharter Satz in der politischen Klasse Berlins. Nicht ungewöhnlich, wenn er von der Opposition käme – aber gesagt hat ihn CSU-Chef Horst Seehofer, ausgesprochen im kleinen Kreis seiner Partei. So spricht man bei den Christsozialen sonst nur über Sozis oder Linke. Nun hat sich Seehofer die Kanzlerin vorgenommen.

Die Kanzlerdaemmerung hat schon begonnen? Noetig waere sie…

Merkel, hau doch einfach ab!

Ja, hau doch endlich ab, du Versagerin, verschwinde, verpiss dich, am besten nach Afrika! Wie heißt der Eid, den du geschworen hast? Wen im Land hast du gefragt, ob wir die ganze Welt aufnehmen wollen? Niemand! Eben!

Wir verzichten auf deine üble, illegale und blödsinnige Demokratur! Eine verschleuderte Billion für die Energiewende, eine verschleuderte Billion für Griechenland, eine verschleuderte Billion – wenn das überhaupt reicht – für die Völkerwanderung der Asylbetrüger! Du bist die dümmste, blödeste und verhängnisvollste Regierungschefin der BRD! Merkel, hau einfach ab und lass dich nie mehr blicken!

Recht hat er!

am

Advertisements