Schlagwörter

, ,

Gelobt sei die vorbildlich rechtsstaatliche Bayerische Justiz und die sie deckende CSU.

Ein Lehrstück…

Man wusste, von der Bank selbst, das Mollath Recht hatte… aber die Korruption der Bayerischen Seilschaften reichte bis zur Justizministerin Beate Merk.

6. August 2013, 16:51 Uhr

Gustl Mollath frei Die zynischen Sätze der Beate Merk

Gustl Mollath ist frei. Und die bayerische Justizministerin reklamiert für sich, den „entscheidenden Schritt“ getan zu haben. Beim Blick auf die bisherige Rolle Merks in dem Justizdrama wirkt das zynisch.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/gustl-mollath-frei-die-zynischen-saetze-der-beate-merk-1.1740239

Diese CSU-Kriminelle ist immer noch Staatsministerin, und somit ist der sie deckende Ministerpräsident Seehofer eben auch nur ein Teil der Bayern-Mafia.

Das überrascht Sie jetzt aber hoffentlich nicht…

Merksatz: Nur wer Dreck am Stecken hat eignet sich als BRD-Führungskraft.

Oder dachten Sie, das gelte nur für IM Erika und IM Larve?

Advertisements