Schlagwörter

, ,

Gestern hatten wir die  „Neurechte Sicht auf die NWO, auf das Imperium, auf die USA als DIE EINZIGE WELTMACHT“, und was Oliver Janich zur deutschen Geschichte seit 1871 meint. Sehr vernünftig.

Die Rolle der USA, ihrer angestrebten NWO, ihr Verhalten als Europa bestimmendes Imperium findet sich auch bei Daniele Ganser wieder, der beim besten Willen nicht „neurechts“ ist, sondern Ken Jebsen-links… aber vollinhaltlich mit den „Rechten“ übereinstimmt:

Tenor hier wie dort, auch beim Thema mediale imperiale Deutungshoheit:

Die Beherrschung Europas durch die USA funktioniere dann, wenn die USA Deutschland beherrsche, das mächtigste Land Europas, und gleichzeitig Russland isoliere. Da scheinen sich alle einig zu sein, Rechte wie Linke, dass genau dieses Vorgehen der Masterplan der USA sei.

Wie die USA die BRD unter der Kontrolle halten, quasi besetzt halten, das kann man auch beim (ganz und gar honorigen Professor, politisch völlig unverdächtig) Foschepoth nachlesen, hier auf dem Blog zitiert, oder auf dessen Blog, oder man liest sein Buch. Dann versteht man auch die NSA/BND-Abhöraffäre… Alliierte Vorrechte gelten als Deutsches Recht weiter, auch nach 1990.

Und verhindern Terroraufklärung, wenn alliierte Staatsgeheimnisse (Agenten, Operationen etc) beteiligt sein sollten. Wichtiger Nebenaspekt, siehe Truppenstatutsvertrag Artikel 38:  http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/06/13/wie-das-truppenstatut-die-gerichtliche-aufklarung-von-terrorismus-verhindert/

Man kann jedoch ebenso gut den Tomaschitz lesen, denn bei dem wird auch sehr gut erklärt, wie Regime Change von den USA gemacht wird. Und wer da macht… und wer dahinter steckt.

Soros & Co:

tom10

So ähnlich lief das auch im Arabischen Frühling. Netanjahu und Putin haben diese CIA- „NGOs“ rausgeschmissen, und Europa sollte ihnen darin folgen!

Ebenso gibt es dort Analysen über Sinn und Aufgaben der parteinahen Stiftungen in der BRD, nämlich die Unterstützung der NATO und der EU als Bindeglied Europas mit den USA, und eine gleichberechtigte Partnerschaft ist nicht angestrebt noch der status quo. Alles Andere als das.

Was Atlantikbrücke ist, wem sie dient, was der CFR ist, und sein Europäischer Ableger ECFR, auch das wird ausführlich erläutert.

Die Anstalt (ZDF) hätte ihr Bravourstück über die transatlantischen Verflechtungen der BRD-Leitmedien auch mit „rechten Büchern“ als Vorlage hinbekommen… Dr. Claus Nordbruch als weiteres Stichwort, sie nahm verständlicherweise linke Autoren… macht aber nichts, da weitgehend meinungsgleich.

Sehr gut beschrieben wird auch, wie Imperialismus der westlichen Bevölkerung verkauft wird:

Demokratieförderung und Globalisierung –
zwei Seiten einer Medaille

Das ist alles nicht neu, das ist quasi KEN FM pur, aber es ist gut lesbar zusammengefasst, und das Buch könnte genauso gut von einem Linken stammen.

Das ist die eigentlich interessante Erkenntnis.

Wen Geopolitik -als Einsteiger ins Thema- interessiert, der kann auch das andere Buch desselben Autors lesen:

tom11Das gibt es auch bei Amazon. Arabischer Frühling, Verstehen leicht gemacht. Auch ein Linker würde das nicht anders schreiben… Verlagsseite hier.

Mehr als ein Einstieg in die Thematik sind beide Bücher jedoch nicht. Quellenverzeichnisse fehlen, und ganz up to date sind sie nicht, können sie gar nicht sein.

Da der grösste Ölexporteur 2015 USA heisst, und nicht Saudi-Arabien, und inzwischen selbst Thomas P. Barnett die Abwendung der USA vom Nahen Osten predigt: Die Zukunft liege im Gas, und das hätten die USA und China und Russland, danach käme Wasserstoff, wer brauche noch den Nahen Osten in 20 Jahren? Wer wolle die Bekloppten dort überhaupt noch?

Siehe: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/02/10/thomas-barnett-schaut-in-die-zukunft/

.

Es tut sich was, seit 2015 im alten Europa, gepuscht durch die nationale Frage „Sein oder Nichtsein“, die an jedes einzelne europäische Volk gerichtet ist, und der kein Volk mehr ausweichen kann, wie es Deutschland seit 50 Jahren tat.

Der den Deutschen indoktrinierte Schuldkult erklärt es nur teilweise, siehe die Franzosen und die Briten, derselbe Wahnsinn dort, muslimische Parallelgesellschaften schlimmer noch als in Deutschland.

Anders gesagt: Die Migrationskrise durch kulturell/religiös inkompatible  Massen hat den Machern der NWO, und auch den Herren der EU etc kräftig in die Suppe gespuckt. Grosse Änderungen geschehen, jetzt, wir sind Zeitzeugen, wie nicht nur der linke gesellschaftliche Irrsinn zurück gedrängt wird, sondern auch die NWO der Kissingers und Brzezinskis scheitert.

No regrets, da gibt es rein gar nichts zu bedauern. Im Gegenteil. Frischer Wind tut Not, der Mief stinkt zum Himmel.

Advertisements