Schlagwörter

, ,

sol-1

Wie war das mit den Juden in Russland, und wie halfen jüdische Grossbankiers bei den Revolutionen 1917? Finanzierten sie sie, und wenn ja, welche Revolution?

Die Deutsche ist schuldig:

sol-3Das hatten wir bereits: US-Bankiers wie Jacob Schiff und Rothschild finanzierten die Februarrevolution, der Zar dankte ab, und Kerenski versprach, keinen Separatfrieden mit dem Reich zu schliessen.

Die Diskrimierung der Juden wurde beendet:

sol-4Vorher durften Juden offenbar weder Rechstanwälte sein noch Abgeordnete.

Die magische Zahl…

sol-5Lobpreiset den Finanzier?

sol-6Friede, Freude, Eierkuchen…

sol-7

Daher die Frage:

Finanzierte das Deutsche Reich die Russische Revolution mit?

Durchaus berechtigt.

sol-8Eigentlich hätte man nach der Revolution alles so belassen können. Juden gleichberechtigt, Krieg gegen Deutschland ging weiter, Zar verhaftet, bürgerliche Demokratie im Werden.

Aber man kastrierte die Armee, und es gab eine Art „Nebenregierung“, die doch sehr an den berüchtigten Wohlfahrtsausschuss der blutigsten Phase der französischen Revolution erinnert.

Der Wohlfahrtsausschuss (französischComité de salut public) wurde am 5. und 6. April 1793 während der Französischen Revolution vom Nationalkonvent als Ausschuss der öffentlichen Wohlfahrt und der allgemeinen Verteidigung eingerichtet.

Solschenizyn zieht diesen Vergleich nicht heran.

sol-9Und bereitete so die Niederlage gegen das Deutsche Reich von 1918 vor?

sol-10Da ist sie wieder, die jüdische Weltverschwörung. Alles Rothschild-Agenten?

sol-11

Gretchenfrage: Wie konnte eine kommunistische Revolution in Russland der jüdischen Staatsgründung in Palästina nützen?

Dass englische Truppen auf das osmanische Jerusalem vorrückten, das hat eher mit der Balfour Deklaration der Briten zu tun, initiiert von Rothschild, der die USA an der Seite GBs in den Krieg brachte, und die Niederlage der Mittelmächte so unausweichlich machte.

balfour

Alles sehr unklar, geradezu verwirrend. Die einfachen Antworten gibt es nicht.

sol-12Trotzki hatte „mal soeben auf der Durchreise“ einen US-Pass bekommen? Sehr interessant. Wessen Agent war er?

sol-13Wenig „russisch“, umso mehr „finnisch“ 😉

sol-14

Solschenizyn wertet endlos Zeitungen von damals aus, und erforscht so die sich gegen die Juden wendende Stimmung.

sol-15Was war nun die Oktoberrevolution? Ein massgeblich jüdischer Umsturz einer bürgerlichen Republik? Die Folge der deutschen Beeinflussung und Finanzierung, um einen Separatfrieden zu bekommen?

sol-16Ob diese 2. Revolution, die Lenins, wirklich noch im Interesse der Grossbankiers lag, das darf man bezweifeln.

So schrieb Winston Churchill in einem Memorandum vom 15. September 1919, dass im Jahr 1919 England 100 Millionen Pfund und Frankreich zwischen 30 und 40 Millionen Pfund für die weißen Truppen in Russland ausgegeben hätten

Beachten Sie, dass die Mittelmächte 1919 bereits „besiegt“ waren. Mit dem 1. Weltkrieg hatte diese Hilfe für Lenins Gegner also nichts mehr zu tun.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/06/01/der-geldadel-zerschlug-das-zarenreich-und-baute-die-udssr-auf/

Ein Bekannter schrieb mir Gestern, die Zerschlagung des Riesenreiches Russland nach einem inszenierten Bürgerkrieg sei vielleicht ein gar nicht so ganz schlechter Grund dafür, auch die kommunistischen Kräfte zu unterstützen. Da sei sehr viel Geld zu verdienen gewesen, wenn dieser Plan aufgegangen wäre. Gold und Gas und Erdöl, fast wie beim Boris Jelzien in den 1990er Jahren.

Ende Teil 1

Advertisements