Schlagwörter

Seitenhiebe gegen Claudia Roth und Volker Beck

Er brauche keine Abgeordnete, die „am einen Tag kreischend auf irgendwelchen Gleisen sitzt und die Polizei nervt“, kurz darauf bei linksradikalen Demonstrationen mitläuft „und am nächsten Tag wieder als Vize-Präsidentin des deutschen Bundestages im Parlament sitzt“, sagte Wendt mit Blick auf die Grünen-Politikerin Claudia Roth.

Noch härter teilte Wendt gegen ihren Parteikollegen Volker Beck aus, der „das mit der Liberalisierung der Drogenpolitik für sich schonmal vorweggenommen hat und kurz darauf wieder als Besserwisser mit moralischer Attitüde im TV-Studio auftritt“, sagte Wendt über den ehemaligen Innenpolitiker. Beck war, wenige Wochen nachdem bei ihm eine „betäubungsmittelverdächtige Substanz“ gefunden worden war, religionspolitischer Sprecher der Grünen geblieben und bekam danach zusätzlich das Amt des migrationspolitischen Sprechers von seiner Partei anvertraut.

„Mir sind Leute suspekt, die zwar wissen, wie der Berliner Drogenmarkt funktioniert, aber keinen Kontakt zum Arbeitsmarkt hatten“, zürnte Wendt, der immer versucht habe, seine Kinder „von solchen Typen fernzuhalten“.

Warze Roth und Pädofreund Beck, mit das Ekligste was das Reichtstags-Parlament der peinlichen Pseudovolksvertreter so zu bieten hat.

Danke Rainer Wendt!

zwischenablage01

Advertisements