Schlagwörter

, , ,

Eine glasklare Haltung: Keine Toleranz gegenüber den Intoleranten.

Bei Fest geht das so:

Es müsse vor allem gegen die SPD gehen, die er „landesweit unter fünf Prozent“ drücken wolle, gegen die Kanzlerin, die laufend das Recht breche – und gegen den Islam, der mit dem Grundgesetz inkompatibel sei. Wer nicht auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehe, habe nicht das Recht, öffentlich zu agieren, seine Ideen zu verkünden und Anhänger zu werben. Darum müssten alle Moscheen in Deutschland geschlossen werden, meint Fest.

Immerhin Spross eines FAZ-Herausgebers und selbst Chefredakteur der BamS gewesen. Ein Schwergewicht.

zwischenablage03Die Linken haben tatsächlich die kulturelle Hegemonie errungen, und diese Deutungshoheit ist es, die sie verlieren müssen. Linke, das schliesst weite Teile der CDU inklusive der Parteiführung ein.

Das hat Fest klar erkannt, und er spricht es aus: Rechtsschwenk oder Untergang.

Guter Mann! Recht hat er.

Advertisements