Schlagwörter

Nein, es war nicht nur Koeln, aber Koeln stand im Focus, wegen der dort 1 Jahr zuvor geschehenen Ereignisse.

Schon damals war untergegangen, dass es in allen grossen Staedten aehnlich abging, wenn auch nicht mit 1000 belaestigten Frauen wie in Koeln; aber mit Dutzenden… in Hamburg und Frankfurt und und und…

Skandaloes lange 4 Tage lang dauerte es im Januar 2016, bis die Massenmedien die Vertuschung der Ereignisse aufgeben mussten. Erzwungen wurde das durch regionale Berichterstattung und durch den Shitstorm in den sozialen Medien.

Berechtigte Sorge fuer Jan. 2017:

Okay, was sagte die Inselpresse?

Grossaufgebot an Polizei verhinderte eine Wiederholung.

Ja, das Brandenburger Tor war schon vor 20 Jahren kanakenverseucht und gemeingefaehrlich.

Erschiesst alle, die Frauen angreifen, so der Kommenar ganz unten, es leben die guten Vorsaetze 😉

Ging durch die Zensur, ist also eine erlaubte Meinungsaeusserung in England.

Okay, besser schnell zurueck nach Deutschland… ins Land der Verdummer und Verdummten.

Klar war allerdings, dass es dieses Mal keine Vertuschungstaktik geben wuerde, sondern man sich etwas Anderes einfallen lassen wuerde muessen.

Am 2. Januar 2017 konnte man sehen, was man sich einfallen liess:

Keine Armlaenge Abstand, keine Vertuschung, nein, man liess sich eine Rassismusdebatte einfallen!

Schoen zu sehen, wie die WELT-Startseite am Morgen des 2.1.2017 aussah, und wie man sich gegen die Verbloedungs-Rassismusdebatte stemmte. Eher rechts, offenbar.

Hier, selbe Uhrzeit, eine linke Zeitung:

Sie haben sich nicht verlesen. Die FAZ ist ein linkes Blatt.

Man leistet sich zwar eine kontraere 2. Meinung in Form eines Blogs:

Herzlich willkommen in meinem Heimatland. Warum bist Du dieses Jahr ausgerechnet nach Köln gefahren?

Gefällt es Dir in Dortmund, Bonn und Düsseldorf nicht?

Habt Ihr Euch etwa hier verabredet? Es sind so viele. Irgendwie glaube ich nicht ganz an einen Zufall.

Bist Du Dir ganz sicher, dass der Kölner Hauptbahnhof der ideale Ort ist, um an diesem Tag mit dieser Vorgeschichte dort aufzulaufen?

Warum geht von Dir und Deinen Freunden “Grundaggressivität” aus?

Warum habe ich als Begründung bislang nicht gehört, dass Du mit Deinen jugendlichen Freunden dort für ein paar Minuten eine spontanes Zeichen gegen Gewalt an Frauen und gegen Kriminalität setzen willst, obwohl das doch sicher eine gute Gelegenheit zur Verbesserung des Verhältnisses zwischen Einheimischen und Zuwanderern wäre?

Habt Ihr nicht auch ein wenig den Endruck, dass Euer diesjähriges Kommen den Einheimischen, wie soll ich sagen, in gewisser Weise etwas renitent und unbelehrbar erscheint?

Wunderst Du Dich ernsthaft, dass die Polizei dann mit Personenkontrollen überprüfen will, wer da in Köln feiern möchte?

Was würde eigentlich die Polizei in Deiner Heimat bei so einer Gelegenheit tun, und würde sie Deine Rechte ähnlich wahren wie die Polizei bei uns?

Ein Feigenblatt, ein konservatives… mehr nicht. Ein FDP-Mann…

Video: Deutschlandweiter Kanakenalarm:

Zumal die FAZ offensichtlich die Meinungswende ebenso wie der Siff-Spiegel offenbar verpasst hat. Die andere linke Postille, das Transatlantikerblatt DIE ZEIT, ruderte sehr deutlich in eine ganz neue Richtung:

Alles Nazis, LOL.

Aus demselben Grund also, aus dem es illegitim (und dumm) wäre, ganze Gruppen auszuschließen, Muslime etwa, ist es legitim, Kriminelle und Islamisten entschlossener, und das heißt: schneller und unkomplizierter, abzuweisen.

Besser wäre noch, solche Brandstifter gar nicht erst nach Europa einreisen zu lassen.

Nazisprech -AfD pur- bei den Linken vonner Zeit…

90 % Migranten, keine 10% Kartoffeln?

Was wollten die da? Die Idioten haben ihren eigenen Rausschmiss verursacht, auch wenn sie das noch nicht kapiert haben. Man wird sie alle hinausschmeissen aus Deutschland, die Nafris.

Wird auch Zeit…

Diese Irre von den Gruenen bekam denn auch fast ueberall ordenlich in die Fresse.

Mir stellen sich angesichts dieser Äußerung auch ein paar Fragen: In welcher Welt leben Sie eigentlich, Frau Peter? Wo waren Sie in der ersten Januarwoche des vergangenen Jahres, als immer mehr schockierende Schilderungen von Frauen bekannt wurden, denen auf der Domplatte an die Brüste und zwischen die Beine gefasst worden war, deren Röcke hochgeschoben und denen zum Teil Finger in die Scheide eingeführt wurden?

Und wo waren Sie, als die Ermittler die Schilderungen der Opfer und Zeugen bestätigten, wonach es sich bei den Tatverdächtigen vor allem um Männer nordafrikanischen und arabischen Aussehens handelte? Die meisten Verdächtigen stammen aus Nordafrika.

Bedeutet das, dass alle Männer aus Nordafrika widerliche Grapscher sind? Natürlich nicht! Bedeutet es, dass Nordafrikaner in Köln nicht Silvester feiern dürfen? Auch nicht. Es bedeutet jedoch, dass es geradezu die Pflicht der Polizei ist, besonders aufmerksam zu sein, wenn Personen aus dieser Gruppe in großer Menge auf den Domplatz drängen. Denn so fing es auch 2015 an.

Was sonst sollen die Beamten vor Ort tun?

 .

Besonders lobenswert: Einen Tritt bekam diese Anideutsche von Boris Palmer, Gruener aus dem Laendle.

.

Das gruenlinke Pack ist das allerletzte, und es wird abgestraft werden. Dieses Jahr. Das wird auch Palmer nicht verhindern koennen. Ebenso wie das Linksparteipack und die gruene Merkel-CDU.

Richtig erkannt:

Das ist das Ärgerliche an der politischen Korrektheit, wie sie viele Grüne im Übermaß auszeichnet: Man blende nur genügend Wirklichkeit so lange aus, bis man auf höchster moralischer Warte angekommen ist. Von dort aus lassen sich besorgte und nachdenkliche Gesprächsteilnehmer am gründlichsten zum Schweigen bringen. So plustern sich Politik-Profis wie Simone Peter auf, so lässt sich auch noch der abwegigste Standpunkt als alternativlos darstellen.

Das ist deswegen gemeingefährlich, weil die Aufgabe der Politik gerade das Gegenteil von Realitätsverleugung ist, nämlich genau hinzuschauen und angemessen zu handeln. Nach zwei Silvesterfeiern in Köln weiß mittlerweile jeder, dass es in Deutschland zu viele Nafris gibt. Und zu viele Politiker, die dieser Tatsache nicht einmal im Ansatz Rechnung tragen.

Hilfe, noch ein Nazi… guter Mann!

Vera Lengsfeld ist so, wie die CDU sein sollte:

Es ist schlimm genug, dass in Deutschland keine Großveranstaltung mehr ohne massivsten Polizeischutz stattfinden kann. Die Polizisten, die mit hohem Risiko für ihre körperliche Unversehrtheit diese Absicherung vornehmen auch noch mit den schlimmstmöglichen, unhaltbaren  Vorwürfen zu belegen, ist ein Skandal! Hätten sie hunderte junge, aggressive Männer auf die Feiernden loslassen sollen? Wenn es wieder zu massenhaften sexuellen Übergriffen gekommen wäre, was hätten unsere Qualitätsjournalisten dann gesagt?

Shame on you, Spiegel online und alle, die mit solchen miesen Methoden unsere Verfassungsorgane demontieren!

Volle Punktzahl, immer feste druff auf die Linksversifften.

Diekmann ist weg, BILD verlor 2.5 Mio Kaeufer pro Tag unter seiner Fuehrung? Da geht noch mehr… 😉

Aber besser als der NDR ist die BILD offenbar schon. Der NDR brachte nur Fake News?

In Hamburg war es wie im Vorjahr?

Auf dem Jungfernstieg versammelten sich dieses Jahr nur noch 4000 Menschen (-8000 zum Vorjahr), laut Polizei fast nur Migranten. „Die Stimmung war aggressiv“, so Polizeisprecher Zill. Die Polizei zog vorsorglich weitere Kräfte zusammen. Nach etlichen Platzverweisen beruhigte sich dort gegen 1.30 Uhr die Lage.

So war es auch in Frankfurt, in Hannover am Hauptbahnhof, in Koeln sowieso: Deutsche gehen dort gar nicht mehr hin, sondern bleiben weg.

Sie haben ihre Freiheit laengst aufgegeben, preisgegeben, an die multikulti-Gewaltrealitaet.

Die Kambodschaner haben das nicht getan.

Wir waren im Getuemmel, haben uns das Feuerwerk angeschaut. Da waren zigtausend Leute, aber das ist nicht wie in Berlin am Brandenburger Tor, wo es schon vor 20 Jahren gefaehrlich war, all die Kanaken… dort war ich 1995 oder 96, saugefaehrlich. Damals schon.

Heutzutage wuerde ich das nicht wagen, mit 3 Kindern, no way.

Voellig anders hier. Alles total entspannt, alles voller Familien mit Kindern, Zehntausende Leute, es war einfach nur schoen.

Nirgendwo Polizei. Nur am Haus des Diktators standen sie wie immer, aber was in europa mittlerweile voellig unvorstellbar ist, das ist hier realitaet. Keine Polizei, keine sicherheitskraefte in Uniform, keine Waffen… keine Polizeiautos, nichts.

Ich habe allerdings oft den Eindruck, die Europaeer wissen nicht, wieviel sie verloren haben an Freiheit.
Oder sie wollen es sich nicht eingestehen.

.

Die Realitaetsverweigerer werden aufwachen, je frueher desto besser. Die Multikulti-Realitaet und weiterer Terror werden sie zwingen.

Sehr richtig. Klare Kante zeigen.

So wie es ist kann es nicht bleiben.

Disclaimer: Wer sich am Wort KANAKEN stoert, der darf gerne weiter NAFRI sagen.

Oder RUBU, wenn er fuer ZIGEUNER zu feige ist.

Wie bloed kann man eigentlich sein?

Diese kinken Idioten auslachen, das ist und bleibt der beste Tipp, auch 2017.

Und nie nie nie kaufen, diesen linken Mist, nicht anschauen, diese Idioten im TV, und nicht waehlen.

Nur auslachen. Das befreit. Fragen Sie im naechsten Supermarkt nach Negerkuessen, das befreit auch. Wem das zu heiss ist, wer zu sehr dressiert wurde, der fange mit den Fragen nach Mohrenkoepfen an, und steigere sich langsam hin zu Negerkuessen und Zigeunerschnitzel-Sosse…

Advertisements