Ein schneller harter Schlag zu Beginn, das Aufheulen folgte sogleich:

Sehr erfreulich.

Die bisherigen Themenseiten zu Klimawandel, Gesundheitsvorsorge, Bürger- und Schwulenrechten wurden unmittelbar gelöscht und durch den Hinweis „Sorry, die gesuchte Seite kann nicht gefunden werden“ ersetzt.

Klimawandel „kann nicht gefunden werden“

Sehr schoener Gag, denn es ist natuerlich der menschgemachte Klimawandel gemeint, der bestritten wird. Klimawandel war immer und ueberall.

Auch lustig ist das Neusprech „Bürgerrechte“, ein Desinformationsbegriff. Es geht dabei nicht um Rechte der Buerger gegen den Staat, im Gegenteil. Es geht um Diskriminierung der Mehrheit durch Bevorzugung von Minderheiten, also um antidemokratisches staatliches Handeln.

Die Suche nach dem Begriff Klimawandel liefert auf der gesamten Seite des Weißen Hauses keine Ergebnisse mehr; ebenso wenig der Begriff LGBTQ.

Minderheiten sollen nicht mehr bevorzugt werden, das ist bitter noetig, auch im geisteskranken Deutschland, wo Muslime und andere Migranten nicht nur von einer linksgruenversifften Kuscheljustiz verhaetschelt werden, sondern generell den Arsch gepudert bekommen, auf Kosten der Deutschen.

GLEICHHEIT aller vor dem Gesetz, das muss dringend wieder Realitaet werden.

Auch in den USA:

Die ehemalige Bürgerrechtsseite ersetzte das Trump-Team umgehend durch eine Seite, die eine Solidarisierung mit den Gesetzeshütern der USA fordert. Damit wird die Diskussion über Polizeigewalt durch eine Forderung nach mehr Polizisten abgelöst. Schwarze Innenstädte stellt der Agendatext als Schießbuden da – nicht überraschend angesichts von Trumps Kommentaren im Wahlkampf, Schwarze hätten ohnehin „nichts zu verlieren“. Unter anderem wird dort behauptet, es gäbe 50 Prozent mehr Mord- und Totschlagsfälle in Washington D.C.; tatsächlich ist deren Zahl im vergangenen Jahr gesunken.

2015 Steigerung um 50%… 2016 siehe Chicago, fast 1000 Morde in einer Stadt, Wahnsinn…

Während Trump sich auf seiner Kampagnenseite noch explizit an Afroamerikaner richtete – etwa mit einer Seite namens „Donald Trumps neuer Pakt für das schwarze Amerika“ – kommen die Worte „schwarz“ oder „Afroamerikaner“ nur noch im Archiv ehemaliger Präsidenten vor. Auch Trumps wichtigstes Kampagnenthema Einwanderung wird auf der Seite des Weißen Hauses übergangen.

Kommt sicher noch, aber das Loeschen ist ein Anfang. Ein guter.

So wie das hier: Die Linken bemuehen den ewigen Adolf

Veröffentlicht am 20.01.2017

„Dark, Militant, and Hitlerian“ – Chris Matthews and Rachel Maddow at MSNBC think Donald Trump’s inauguration speech sounded like something Hitler would say. His “America First” slogan also reminds them of Hitler. Media analyst Mark Dice has the story.

Nein, die meinen das ernst. „America first“ ist voll Nazi. Daher sagt Merkel auch niemals „Deutschland geht vor“.

Die sind so krank. Auslachen! Abwaehlen!

Schoenen Sonntag

Advertisements