Schlagwörter

Lange hat es gedauert, aber jetzt sind sie uebersetzt worden.

Rein zufaellig sind die Beteiligten hier zu sehen, wie sie ueber das gut 10 Jahre alte Buch reden, und seinem Autor eine Wichtigkeit zumessen, die der nie hatte.

Anstrengend, dem Mann zuzuhoeren (dem mit dem Rapunzel-Bart, nicht so sehr der Transe, LOL)

Wie man aus BLUEPRINT FOR ACTION das DREHBUCH FUER DEN 3. WELTKRIEG dichtet, das ist der normalen Hysterie im Alternativmedienbereich geschuldet?

Herr Vogt, hat die Mischrasse einen IQ von 90, „wie Barnett schreibt“? Oder korrigieren Sie diesem Richard Melisch-Naziquatsch endlich mal, weil davon nichts bei Barnett steht?

Noch ein reisserischer Buchtitel, der schlicht irrefuehrend ist:

Beide Werke wurden vom selben „Leser“ sehr ueberschwenglich rezensiert. Sicher kein Zufall.

„Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente meiner Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!“

Nun, diese Manipulation war zu erwarten, sie passt wie Arsch auf Eimer:

anklicken macht groesser…

violence ist mehr als Widerstand, der auch religioes oder an der Wahlurne, in Medien etc friedlich sein kann. violence heisst eindeutig Gewalt.

Schade, aber das war absolut klar:  Sie wuerden tricksen, beim Uebersetzen, fatalist wusste sofort, wo er suchen musste, denn er erkennt seine Schweine am Gang…

Barnett ist nicht wichtig, seine Buecher sind Schnee von Gestern, aber Barnett steht fuer eine ziemlich eklige, zynische Abart des US-Imperialismus. Nichts anderes ist „sein“ Globalismus.

Barnett steht aber auch fuer das totale Versagen deutscher „Alternativer“, die ihn grob verfaelscht verbreiteten, ohne ihn jemals gelesen zu haben, Alternative von Jasinna bis Vogt.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/?s=barnett

Ein Arschloch ist Barnett ganz sicher, nur dass das klar ist.

WENN Sie den lesen, dann bitte die Originale. Gemauschelte Uebersetzungen, nein danke.

Advertisements