Schlagwörter

Schauen Sie mal: hier ist soeben eine Boeing reingeflogen

Was aussieht wie ein Aprilscherz, das ist keiner. Es handelt sich um ein echtes FBI-Pentagon-Fometo mit einer unsichtbaren Boeing, die den äusseren Ring des Pentagons teils zum Einsturz brachte, das dahinter liegende Gebäude „überhüpfte“, um das wiederum dahinterliegende Gebäude zu beschädigen.

Daniel Neun schreibt:

Die U.S.-Bundespolizei F.B.I., der bereits vorgeworfen wurde eine U.S.-Präsidentin verhindert und den derzeitigen Präsidenten ausspioniert zu haben, hat neue Fotos vom Pentagon am Tage der Attentate vom 11. September 2001 veröffentlicht. Alle finden die gut – die Fotos, die offizielle Version von 9/11, das F.B.I., den fünfzehnjährigen Terrorkrieg, die 2-3 Millionen Tote, etc.

Wir nicht.

Obiges Eingangsfoto ist in der heute am 1. April weltweit beworbenen und mit dem Datum vom 23. März vom F.B.I. vorgestellten Liste mit „Overhead 1“ beschrieben. Fragt sich der gerade frisch auf dem Planeten gelandete (und daher nach fünfzehn Jahren Terrorkrieg nicht im Weggucken geübte) Hingucker also schon bei obigem Foto, wo da bitte schön eine Boing .. Entschuldigung, ich habe mich versprochen, wo da mit 982 Stundenkilometern eine Boeing 757 reingeflogen sein soll, kommt´s für den besonders mutigen Weitergucker noch dicker.

Obiges Foto, mit einer Lücke in der äußeren Fassade, ist nämlich aufgenommen, nachdem die Fassade kollabierte. Was laut dem offiziellen Arlington After Action Report um 9.57 Uhr Ortszeit geschah („9:57 a.m.  Structural collapse in impact area“).

Vor dem Kollaps sah die Fassade des Pentagon in der Einschlagszone so aus (das Foto machte der Marine Corps Fotograf Jason Ingersoll):

weiterlesen, es kommen noch Videos etc… KLICK
Artikel zum Thema:
11.09.2016 15 JAHRE TERRORKRIEG UND 11. SEPTEMBER: „Stehen die Befehle noch?“
Verkehrsminister (wörtlich: Transportminister, „Secretary of Transport“) Norman Mineta sitzt an diesem Morgen des 11. September zusammen mit Vizepräsident Dick Cheney im „Situation Room“, also der Zentrale des PEOC Bunkers. Minetas Aussage vor der 9/11-Kommission zufolge – die untenstehend in der Dokumentation als Aufzeichnung zu sehen ist – betritt mehrfach ein Mann den „Situation Room“ und berichtet Vizepräsident Dick Cheney über die Entfernung eines sich Washington nähernden Flugzeugs…
Let it happen oder make it happen, das ist hier die Frage. Surprise, also die offizielle Verschwörungstheorie zu 9/11 wird immer unwahrscheinlicher. Aus heiterem Himmel total überrascht, das  darf als widerlegte Regierungslüge des Imperiums gelten, die von den Vasallenmedien jedoch weiterhin um jeden Preis geschüzt werden muss.
 .
3000 Amerikaner zu opfern, da kommt sogar eine US-Regierung in Teufels Küche. Obwohl, was passierte der Regierung nach dem echten Pearl Harbour 1941?
Nichts. Das war damals let it happen? 2000 US-Soldaten geopfert?
 .
Die Deutungshoheit der US-Sichtweise auf 9/11 verteidigen in der BRD die Regierungsfunker von ARD  und ZDF, die Gelenkten von Springerpresse bis FAZ  und RTL, also  die sogenannten Transalantischen Netzwerke, zu denen auch die Skeptiker gehören, also geheimdienstlich gelenkte Journaille und andere nützliche Idioten.
 .
Sie haben es allerdings erschreckend einfach, weil endlos viele dämliche Theorien von echten und geheimdienstlichen Truthern propagiert wurden und werden, deren schlimmste Scharlatane von „sich in Luft auflösenden Türmen aus Stahl“ und Mini-Atombomben faseln, die man beim Bau der Türme unter die Fundamente versenkt und am 11.9.2001 gezündet habe.
 .
Die nicht enden wollende Verdummung in den Trutherkreisen, legendär, aber immer wieder gerne verbreitet. Bis heute.
 .
Fatalist gefällt an 9/11 am besten das flugzeuglose Loch von Shanksville, die erste Absturzstelle in der Geschichte der Airliner-Abstürze der Menschheit ohne Flugzeug, ohne Sitze, ohne Koffer, ohne alles.
 .
Wie die Saudi-Flugzeugentführer das nur pulverisieren konnten, dieses Flugzeug?
 
Na sicherlich so wie die Stahlträger des WTC.
Halleluja 🙂
 .
Zu geil, die ersten 4 Minuten reichen schon aus: Wisnewski 2003, die WDR-Doku die im Giftschrank verschwand:
Advertisements