Die Terroristen waren im Flüchtlingsstrom versteckt, sie liessen sich beim islamischen Terrorstaat ausbilden, und verübten dann die Anschläge von Paris und Brüssel. Als einer dieser Terroristen aus dem Flüchtlingsstrom verhaftet worden war, in einer islamverseuchten No Go Area in Brüssel verhaftet worden war, kam Goebbels-Heiko mit dieser Lüge in die Medien:

Für wie blöde hält der Stasi- und Zensurminister die Leute?

In der Brüsseler Gemeinde Molenbeek, die als Islamistenhochburg gilt, war vergangene Woche der Terrorverdächtige Salah Abdeslam gefasst worden, der für die Pariser Anschläge vom 13. November mit 130 Toten verantwortlich gemacht wird.

Die verschissene Springerpresse schreibt natürlich nicht, dass es sich um eine No Go Area für Weisse handelt, Polizei inbegriffen, Rettungskräfte werden dort ebenso angegriffen…

Maas wusste damals schon, dass er Lügen erzählt, die Routen der Attentäter waren längst bekannt.

Eine Korrektur kam jetzt nach dem BVB-Attentat, wo ein Ramstein-Gegner „Das letzte Gefecht“ eröffnet hatte. Von ganz oben.

Die ist um keine Ausflucht verlegen, bei ihrer „Beichte des Totalversagens“:

Deutschland sei aber auch schon im Visier des islamistischen Terrorismus gewesen, bevor die vielen Flüchtlinge kamen, betonte die Kanzlerin.

Sie meint sicher das „betreute Bomben“ der Sauerland-Faketerrortruppe. Oder andere endlos unfähige „Islambomber“:

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/01/29/die-gescheiterten-bombenbauversuche-der-islamisten-zwischen-2006-und-2012/

Die an Dilettantismus gescheiterten bzw. durch den angeblich so glorreichen Einsatz von Geheimdiensten und Sicherheitsbehörden vereitelten Bombenanschläge hatten das Ziel, die deutsche Bevölkerung von der Notwendigkeit des Kampfes gegen den Terror zu überzeugen:

Beteiligung an NATO-Einsätzen, extralegale Hinrichtung von Terrorverdächtigen durch Drohnen, Ausweitung der Überwachung usw.

Dringende Leseempfehlung!

FAZIT: Die Politiker lügen immer und überall, wenn es ihnen vorteilhaft erscheint, bzw. wenn es die Staatsräson „verlangt“. Wer diese Staatsräson definiert, das ist die eigentliche Frage. Die der Souveränität. Die Staatsräson der BRD ist nicht den Interessen der Deutschen verpflichtet, sie ist fremdbestimmt, fremden Herren dienstbar.

Advertisements