Es lohnt sich durchaus sehr, das biografische Buch vom ehemaligen NPD-Vorsitzenden zu lesen, auch wenn man Manches lediglich quer zu lesen braucht. Teil 1 hier.

Allein schon das Inhaltsverzeichnis bietet viele bekannte Namen, insbesondere für NSU-Interessierte. Rechtsanwalt Eisenecker, der sollte auf Vermittlung von Wohlleben und Brandt (?) das Jenaer Trio 1998/99 in die Legalität zurückholen. Carsten Schultze liess in Chemnitz die Vollmachten unterschreiben.  Später erfand man daraus eine Ceska 83-Schalldämpfer-Übergabe.

RA Horst Mahler ist aktuell untergetaucht, mit über 80 Jahren und amputiertem Unterschenkel. Sogar Otto Schilly findet 10 Jahre Haft wegen Meinungsverbrechen „albern“. Sind sie. Meinungsfreiheit gib es, oder es gibt sie nicht.

Horst Mahler im Untergrund. Ein neuer #NSU?

Selbstverständlich ist das ein subjekives Buch, auch ein wenig eine Abrechnung des geschassten Apfel, aber lesen Sie sich wenigstens die Einleitung durch.

Es lohnt sich. Apfels Erkenntnissen gerade auf den letzten Seiten der Einleitung kann ich weitestgehend zustimmen.

anklicken macht grösser

Wie war das?

Ein ähnliches Schlüsselerlebnis hatte ich im Frühsommer 2013. Auf einer Präsidiumssitzung unternahm ich den Versuch, notfalls mit Sanktionen gegen den Kreisverband die Aufstellung des ehemaligen SPD-Bürgermeisters Hans Püschel als Direktkandidat zur Bundestagswahl zu verhindern, da dieser auf seiner Internetseite die Frage aufwarf, ob die NSU-Terroristen Mundlos und Bönhardt nicht etwa „verfassungsgemäße Widerständler“ seien, die „in ihrer
Not kein anderes Mittel“ gesehen hätten, als nach Artikel 20 Grundgesetz ihr Widerstandsrecht wahrzunehmen.

Das kannte ich noch gar nicht! Hans Püschel ist im Blog vertreten, Google weiss Bescheid.

Verfassungsgemässe Widerstandskämpfer, inwiefern? So ganz ohne Tatortspuren bei allen angeklagten Verbrechen „des NSU“ wird das schwierig, Herr Püschel. Eine Bekenner-DVD gibt es auch nicht. Wird wirklich schwierig.

Kritik von Udo Voigt und Uwe Meenen über die
angeblich zu defensive Distanzierungsposition zum NSU

Die NPD war sehr „NSU-brav“, sie folgte dem Narrativ des Staates ohne gross zu murren, oder gar zu erklären, dass es da Null Beweise gäbe, abgesehen von post Mortem aufgefundenen. Das Buch vom Taucher lesen!

http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/11/20/gdu-download-for-you/

Der gute alte Hoffmann und seine WSG…

Angetreten mit dem Ziel, die NPD zu einer gegenwartsbezogenen und zukunftsorientierten Partei zu entwickeln und sie aus der oft ideologisch tief verwurzelten Gedankenwelt des Nationalsozialismus zu lösen, wurde mir klar, dass es mit meinem eigenen Vorstand ein Kampf gegen Windmühlen sein würde, NS-Umtriebe einzudämmen.

Das zeigte sich schon kurz nach Amtsantritt bei der hitzigen Debatte um die Auftrittsverbote gegen die Rechtsterroristen Martin Wiese und gegen Karl Heinz Hoffmann, den Chef der verbotenen, nach ihm benannten Wehrsportgruppe.

Die WSG wurde 1980 verboten, es ist schon merkwürdig, den Nicht-Nazi (Urteil Dr. Rainer Fromm, ZDF-Filmemacher und Vertrauensmann der Geheimdienste in seiner Dissertation über die WSG) Hoffmann 37 Jahre später immer noch als WSG-Chef und als Nazi zu bezeichnen. Apfel ist sich da mit der Antifa einig. Und mit der neuen Rechten, die plappert ebenfalls alles nach.

Martin Wiese, das war doch diese V-Mann-Truppe, die angeblich einen Synagogengrundsteinlegung in München in die Luft sprengen wollte. Meiner Meinung nach wurden die von der Aushorchzelle Mundlos/Böhnhardt verraten. Eine meiner Lieblings-NSU-Verschwörungstheorien.

Mir scheint, der Apfel ist völlig ahnungslos, was staatlichen Terror und dessen Inszenierer angeht. Tragisch, diese Unbelecktheit.

Das hier ist imo der Prototyp des V-Mannes: Thomas Wulff.

Freilich sollte man meinen, dass Wulffs Bekenntnis als Nationalsozialist oder seine Aussage zu Hitler als vermeintlich größtem Sohn des deutschen Volkes ausreichen müsste. Doch weit gefehlt: Das Verfahren wurde mit der Begründung eingestellt, Wulff habe ja nie einen Hehl aus seiner Gesinnung gemacht und sei trotzdem 2004 aufgenommen worden.

Die NPD war eine Nazipartei, da hat Apfel völlig recht. Und ebenso war und ist sie weitgehend vom Staat selber inszeniert und gesteuert.

Wie man diese V-Leute nutzen kann, auch zur Zersetzung externer Gruppen, zum Beispiel die Friedensbewegung, US-kritisch, Israel-kritisch, das kann man exemplarisch anhand dieses Fotos sehen:

Das Foto stammt aus Halle, Endgame-Demo „gegen die Amerikanisierung Europas“ (2015 oder so) und „rein zufällig“ sprach der NDP-Kasper (der ein V-Mann sein dürfte) nach dem Auftritt der links-Trutherband „Die Bandbreite“ dessen Sänger und den Veranstalter der Demo an, der dachte, „da komme Ernst Thälmann“.

Kein Witz. Thälmann von der KPD, nicht etwa „Steiner Wulff“von der NPD.

Dummheit schützt vor Strafe nicht, LOL, zumal ein weiterer, diesmal linksextremer mutmasslicher V-Mann prompt das kompromittierende Foto schoss, gerade erst gab es in Halle eine Gerichtsverhandlung dazu, April 2017, bei der Sven Hausverbot im Gericht bekam.

Die Zersetzung oppositioneller Gruppen ist neben der Mediensteuerung eine der Hauptaufgaben der Geheimdienste.

Solch triviale Dinge wissen jedoch die Truther nicht…

weiter:

Ah, „Wolles“ Verteidiger Nahrath.

Wulffs Verteidigung lag bei Wolfram Nahrath, dem Ex-Bundesführer der „Wiking-Jugend“

Der Wohlleben muss voll einen an der Klatsche haben, sich von mindestens 2 sehr wahrscheinlichen V-Anwälten vertreten zu lassen.

Ungeachtet des laufenden Verbotsverfahrens ließ die NPD kein Fettnäpfchen aus. Man denke an Solidarisierungsaktionen bei Prozessen gegen NS-Kriegsverbrecher, an Veranstaltungen mit der unverbesserlichen HolocaustLeugnerin Ursula Haverbeck, die um Verurteilungen geradezu bettelte

Das ist grundsätzlich richtig, Frau Haverbeck bekam aktuell 6 Jahre Haft wegen falscher Meinung, sie geht in voller Absicht den Weg der Märtyrerin für ihre Meinung, aber das ist anerkennenswert. Sie zeigt die nicht vorhandene Meinungsfreiheit in der BRD auf.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/11/29/der-fall-haverbeck-starrsinn-oder-heldenmut/

Siehe auch:

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2017/03/09/viel-zu-langatmig-zuwenig-butter-bei-die-fische-zensur/

Was sagen die Ken FMs, die Bodo Schickentänzer, die Nuolinksos etc. pp. denn, um die Meinungsfreiheit einer Ursula Haverbeck zu verteidigen? Die man für 6 Jahre wegen Meinungsverbrechen einsperren will?

Nichts, denn für echtes Free Speech stehen sie allesamt eben doch nicht ein. Sie sind Sonntagsredner in Sachen Meinungsfreiheit, dorthin wo es weh tun könnte trauen Sie sich nicht.

Sie haben alle nie gelernt, dass man schwanger ist oder nicht. Sie glauben, ein wenig schwanger gäbe es doch.

Oder sie sind schlicht zu feige. Oder was auch immer.

Und ausser der BRD dürfte es keine anderes Land weltweit geben, dass 95-jährige einsperren will wegen Verbrechen aus dem WK II.

Ganz aktuell. Oskar Gröning, war der nicht Buchhalter damals?, soll eingesperrt werden.

Was für ein peinlicher Staat, dem es nur um die Erhaltung des Schuldkultes geht?

Apfel ist ein Lutscher. Selbstverständlich ist das Wahnsinn, was die BRD mit Greisen macht.

Die NPD und der NSU, 2012:

Berlin/München

Grund dafür ist, dass die Politik einen neuen Anlauf für ein Parteiverbot diskutiert.

Es war eine offene Provokation: Ende Januar tönte bei einer Demonstration von Neonazis in München die Titelmusik des „Pink Panther“ aus den Lautsprechern. Mit dieser bekannten Melodie hatte das Neonazi-Trio aus Zwickau auch sein Bekennervideo unterlegt. Die rechte Szene scheut sich nicht, sich öffentlich mit den Rechtsterroristen zu solidarisieren, denen insgesamt zehn Morde an Einwanderern und einer Polizistin vorgeworfen werden.

Deshalb sorgt die Mordserie etwa in Sachsens rechter Szene für Zwist. Nach Einschätzung des Landesverfassungsschutzes verschlechterte sich dort das Verhältnis zwischen der NPD und neo-nationalsozialistischen „Freien Kräften“. Die NPD sei bemüht, sich von den Taten der NSU zu distanzieren, erklärte die Behörde auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Die Partei vermeide oder dementiere alles, was sie oder die Mitglieder in den Verdacht bringen könnte, das Handeln der NSU gut zu heißen oder gar unterstützt zu haben.

Dies wiederum verärgert „Freie Kräfte“, die die Solidarität der NPD vermissen. Die „Nationalen Sozialisten Zwickau“ beispielsweise werfen dem NPD-Bundesvorsitzenden Holger Apfel in einem Interneteintrag vom 6. Dezember vor, mit der Situation „überfordert“ zu sein: „Der neuen Parteispitze fehlt der Mut, sich klar und deutlich zu positionieren. Man schweigt über Ralf Wohlleben, der am 29. November festgenommen wurde“, heißt es dort. Wohlleben war langjähriger NPD-Funktionär in Thüringen und gilt als mutmaßlicher NSU-Helfer.

Anstatt Beweise zu verlangen, insbesondere Tatortbeweise für sämtliche Tatorte, die es nicht gibt, führte man bei ganz rechts eine völlig irre Diskussion.

Thüringer NPD bestreitet Nähe zur NSU

In Thüringen bestreitet die NPD nach den Erkenntnissen des dortigen Verfassungsschutzes jede Nähe zur NSU und verweist darauf, dass Wohlleben seit 2010 nicht mehr in der Partei gewesen sei. Jedoch hatte Wohlleben zuvor jahrelang im Landvorstand der NPD gesessen. Die rechte Szene reagiere mit Verschwörungstheorien auf die Mordserie, so die Experten: Den Sicherheitsbehörden werde unterstellt, die Rechtsterroristen unterstützt oder gar gesteuert zu haben.

Äusserst dummer Diskussion, am Kern des Ganzen vorbei.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) erklärte kürzlich in der „Passauer Neuen Presse“: „Wir müssen feststellen, dass die Aufdeckung der Taten des Zwickauer Neonazi-Trios nicht dazu geführt hat, dass sich Mitläufer des rechtsextremen Milieus davon distanzieren.“

Netter Artikel. Warum auch zuerst mal nach Beweisen fragen, gelle?

Holger Apfel hat genauso reagiert wie gewünscht?

Ähnlich verhielt es sich mit dem durch die NSU- und Verbotsdebatte verliehenen Kainsmal als „Staatsfeind Nummer Eins“.

Selbstmord wegen Angst vorm Tod…

Die Reste verspeist die AfD?

An diesem Zustand wird sich
wegen des Staubsauger-Phänomens der AfD nichts ändern.

Im Klartext: Nur wegen ihrer Bedeutungslosigkeit wurde sie nicht verboten. Sollten sich doch einmal Erfolge einstellen, wäre ein neuer Verbotsantrag geradezu zwingend. Die NPD wurde so zur ewigen Erfolglosigkeit verurteilt.

Richtig erkannt.

Am Ende kann die Politik den Richtern am Bundesverfassungsgericht für ihr Urteil auch deshalb dankbar sein, weil aus dem harmlosen Köter „NPD“ im Verbotsfall ein gefährlicher Wolf hätten wachsen können.

Wie tickt der denn? Erwartete er einen neuen NSU im Falle des Parteiverbotes? Oder eine WSG Ausland?

Gnade der späten Geburt der AfD:

Die heiß diskutierte „Dresdener Rede“ des  thüringischen AfD-Fraktionschefs Björn Höcke bildet da ja doch eine seltene
Ausnahme. Kriegsschuld und Ostgebiete spielen keine Rolle, man grenzt sich konsequent ab vom III. Reich, vom Hitlerismus und vom Antisemitismus.

Man ist sehr bemüht, Israel-freundlich zu sein. Vom Wochenende, AfD-Parteitag in Köln. Die Israel-Lobby reicht von Petry über Gauland bis hin zum jF-Redakteur Ronals Gläser.

Das Unnormale ist längst normal, nicht nur in der BRD:

Etwas eklig isses schon, gelle?

Aber da spurt die AfD, die junge Freiheit sowieso, den Gesslerhut grüssen nicht nur Trump und Clinton. Da ist ein wenig vasallische Feigheit absolut verständlich. Wie der Herr, so das Gescherr. Sich anders zu verhalten ist politischer Suizid.

Wie bitte, Martin Schulz?

Das neue Deutschland existiere nur, um die Existenz des Staates Israel und der Juden abzusichern (und zu bezahlen?)

Frau Merkel sieht das ebenso. Grosse Koalition, von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen. Mit Bomben gegen Adenauer fingen die Sühnezahlungen an. Damals schon der Mossad in Aktion?

Haverbeck misstraut daher dieser Geschichtsschreibung. Sie sollte das dürfen. US-Historiker dürfen das ja schliesslich auch. Und wie…

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/12/30/wurde-den-deutschen-die-finanzierung-israels-beauflagt/

Weg mit den Gesinnungs- und Wahrheitsministerien in der BRD! Ob Hate speech, Fake News, es geht in Wahrheit immer gegen die Meinungsfreiheit. Die es für Deutsche nicht geben darf.

Kommen wir zum Schluss:

So ist der Aufstieg der AfD in erster Linie ein Ergebnis der Arroganz der Macht, der wachsenden Kluft zwischen Volksvertretern und Volk. Er ist zugleich das Ergebnis der Medienhysterie, die nach der Vereinigung von PDS
und WASG auch die Linke erst wirklich etablieren ließ, weil den Bürgern so eine vermeintliche oder tatsächliche Alternative aufgezeigt wurde.

Stimmt. Die Eliten der BRD handeln antideutsch, gegen das deutsche Volk.

Ex-Verfassungsrichter Bertrams übt scharfe Kritik am Vorgehen von Kanzlerin Merkel in der Flüchtlingspolitik. Er vermutet einen Verfassungsbruch und spricht von „selbstherrlicher Kanzler-Demokratie“.

Alt aber richtig. Ein Ermächtigungsgesetz gab es diesmal gar nicht. Der Bundestag schaffte sich beschlusslos selbst ab. 1933 war das anders.

Die ersten Meinungsdissidenten kommen sicher bald dran. Heiko Maas wird’s schon richten.

Nicht zuletzt dient sie als weiterhin existierendes
Schmuddelkind dazu, eine seriöse, demokratische Rechte zu diskreditieren.

Daher die ständigen AfD-NPD-Vergleiche in den Medien.  Auch das Israel-Lobbying der AfD dürfte lediglich ein Abwehrversuch sein, sich gegen Antisemitismus-Vorwürfe zu wappnen, und einer flächendeckenden Beobachtung durch den Staat zu entgehen. Die Gedeon-Panik wird sofort verständlich, wenn man weiss, wie mächtig AIPAC, Trump und die Zionisten weltweit sind.

Die FPÖ macht das wohl ähnlich, man orientiert sich am Imperium USA. Immer schön kuschen.

„Mogelpackung AfD, ein Angebot des Systems an Unzufriedene“, das ist eine weitverbreitete These im Alternativmedienbereich.

Da fehlt es an Durchblick, wer die westliche Welt beherrscht, offensichtlich. „Die reine Lehre“ führt direkt in den politischen Selbstmord, siehe Trump und Clinton, Obama und Bush, bei AIPAC heuchelten sie alle. Da sollte man den Straches und Petrys dieser Welt solch Verhalten nicht verübeln. Wilders ist ja sowieso der Spion der Juden. Fragen Sie den WDR.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2017/03/17/inszenierter-streit-mit-erdolf-half-premier-rutte-die-wahlen-gegen-den-spion-der-juden-zu-gewinnen/

Der WDR hat natürlich sofort gekuscht. Lach.

Ende Teil 2.

Advertisements