Teil 3 hier, weiter geht es:

Horst Mahler, gerade im Untergrund, die Provokationen, aber auch die nicht vorhandene Meinungsfreiheit in der BRD:

Zu Frau Haverbeck gibt es ebenfalls Infos und Videos hier im Blog, auch das ARD-Interview, und Mahlers Anwältin Stolz, die war bei Ivo Sasek auf der AZK in der Schweiz, was den Sasek 8.100 Franken Geldstrafe gekostet haben soll. Meinungsfreiheit gibt es in der Schweiz auch nicht.

Apfel schreibt sich selbst zum Aussteiger, ist er gar bei Stasi-Wagners EXIT gelandet?

.

Die einzige Paulchen-Panther DVD, die für eine Privatperson bestimmt war: Peter Klose, Zwickau.

Ein wirklich schräger Vogel, meint Apfel:

Der Büroleiter müsste Christian Bärthel aus Ronneburg gewesen sein, (es gab wohl nur den), dessen wirre Ansichten findet man beim Youtube-Kanal von WSG-Hoffmann. Vorsicht: Man braucht Nerven, um sich das anzuhören.

Klose benutzte den Pink Panther, bevor die Paulchen-NSU-DVD bekannt wurde.

http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/05/30/nsu-sach-und-lachgeschichte-nr-6-bekenner-dvd-ohne-bekenntnis-die-nie-ankommt/

Der BfV-Präsident Fromm bat BKA-Chef Ziercke um Infos zu Klose, warum? Und wozu machte man den Zwickauer TV-Lokalreporter Heiko Richter fertig, durch Auftragsentzug durch den MDR und Verriss im Transatlantikerblatt ZEIT, nur weil er Klose verteidigte, der sei nicht NSU…

.

Die „echten Nazis“ haben Apfel, den Modernisierer, stets bekämpft, es geht um die Zeit seines Parlamentseinzuges in Dresden:

Selbst wenn das so einigermassen stimmen sollte, dann gilt immer noch: Der Staat und seine Dienste wollten und wollen keine modernisierte NPD ohne Hitlerbart. Alles, nur nicht das! Und so handeln sie, bzw. so lassen sie handeln.

.

Dass Apfel ein Bürgerbüro in Chemnitz hatte… interessant, kannte er gar Mundlos und Böhnhardt?

Perso aus dem NSU-Fundus:

Heisst sein Bruder zufällig Eric Fröhlich?

Die Welt ist klein…

.

Der Vollpfosten, der Spitzel, ganz wie Sie mögen:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/06/19/die-enttarnung-eines-spitzels-david-petereit-mdl-der-npd-in-meck-pomm-oder-ist-der-einfach-nur-blod/

Als am 13.11.2011 der NSU „aufgeflogen war“, behielt Petereit den „NSU-Spendenbrief“ von 2001/2002 an den Weissen Wolf, um ihn dann ein halbes Jahr später (als EINZIGES Exemplar!!!) dem BKA zu übergeben.

Zuvor wurde der NSU-Brief mehrfach bei Hausdurchsuchungen übersehen, was die Sache nicht besser macht. Im Gegenteil.

Apfel kennt diesen Spitzel/Idioten auch:

Das passt. Genau so will das System BRD seine NPD haben.

.

Hier musste ich wirklich lachen:

Schädelvermessung, wie jetzt, Apfels Nülle passte nicht? Boah was sind die meschugge gewesen! Herrlich, lmao, Ende Teil 4.

Advertisements