Schlagwörter

Die Schariah halte laengst Einzug in die heimische Rechtsprechung, wenn ein Mohemmadaner seiner Ehefrau die Kehle durchschneide, dieser Mord jedoch nur als Totschlag verurteilt werde.

Oder wenn ein Kurde seine Ex-Frau mit Seil um den Hals an der Anhaengekupplung hinter sich her schleift, und die Frau nur deshalb ueberlebte, weil das Seil riss.

Barbaren, Gesindel, Abschaum, was hat man sich da nur ins Land geholt?

19 Messerstiche, aber keine Mordverurteilung.

Broder legt wie kaum ein Anderer immer wieder den Finger in die Wunde, so auch hier:

Und was sagt der ausgewertete Polizeibericht? Es gab über 1.600 Messersttacken in den ersten fünf Monaten des Jahres 2017. Das sind 300 jeden Monat oder zehn jeden Tag.

Und jetzt warten wir ab, bis einer kommt und ausrechnet, dass die Wahrscheinlichkeit, bei einer Messerattacke tödlich verletzt zu werden, viel geringer ist als die, bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen.

Broder ist eine der wichtigsten kritischen Stimmen, das sollte man anerkennen. Er kritisiert reichweitenstark im Mainstream, so wie Claus Strunz das im SAT1-Fernsehen macht.

Diese guten Leute im Mainstream muessen unterstuetzt werden.

Zur Zeit erodiert der Staat in atemberaubendem Tempo, scheinbar, weil sogar im versifften NRW die Araber-, Kurden- und sonstige Bereicherungsmafia offen benannt wird:

Ach?

  • Kriminelle Familien-Clans breiten sich in NRW aus.
  • Brutalität nimmt immer weiter zu.
  • Polizei ist fast machtlos, ergaben WDR-Recherchen.

Früher war Essen ein Zentrum arabischer Familien-Clans im Ruhrgebiet, mittlerweile üben sie auch in Gelsenkirchen, Mülheim und Duisburg ihre Macht aus. Und genau darum geht es in der organisierten Kriminalität – egal welche Mafia, ob italienisch, russisch oder arabisch hier mit Drogen, Schutzgelderpressung und Medikamenten handelt. Dies bestätigt Clan-Mitglied Ahmed (Name geändert) dem WDR anonym: „Wir müssen Macht demonstrieren.

Leute, das ist doch seit 30 Jahren so!

Bedrohte Richter urteilen milder?

Alles nicht neu.

Und die Polizei ist machtlos:

Die Polizei steht der Entwicklung fast machtlos gegenüber. „Wir werden der Lage nicht wirklich ernsthaft Herr„, sagt Sebastian Fiedler vom Bund Deutscher Kriminalbeamter. Es brauche dringend intensivere Ermittlungen, „erhebliche“ verdeckte Maßnahmen und weitgehende Abhör- und Überwachungsmaßnahmen.

Nein, es braucht Abschiebungen, zur Not per Fallschirm. Raus mit dem Pack! Warum sind die ueberhaupt noch hier?

Boese Kommentare gibt es dazu hier:

Die Araber-Clans sind schon lange in Germoney, hoch aktiv in der Verbrecherszene. Viele Jahre hat die Politik und Justiz weggeschaut. Sogar heute wird das Problem noch heruntergeredet.

Erst wenn ein hochrangiger Politiker von denen durch den Wolf gedreht würde, gäbe es Aufregung in der Politik.

„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“
Maria Böhmer, CDU

 

 

Man landet wieder bei Finis Germania vom Sieferle:

Der Freitod des Autors hängt sicher auch mit seiner prophetischen Schau auf das, was uns im Rahmen der großen Umvolkung erwartet, zusammen.

Ohne irgendetwas zu beschönigen, aber zugleich ganz akademisch emotionslos spricht er vom bevorstehenden Kollaps unserer Sozialsysteme durch die Immigration, von der kompletten Zerstörung unseres Wertesystems durch die Islamisierung. Und von unseren Politikern, die sich – ohne mit der Wimper zu zucken – zu willigen Helfeshelfern der Zerstörung unserer Heimat machen.

Genau richtig, und was sonst soll das sein, wenn nicht Verrat?

Hochverrat, okay, das kann man gelten lassen.

Wenn es nicht so traurig waere… Bosbach, geh endlich in Rente. Du nervst, und bist seit 30 Jahren dabei, und hast mit versagt und mit verraten. Idiot.

Advertisements