Schlagwörter

Bei Youtube sofort gesperrt, dieses Mal gleich weltweit:

Nehmen wir also das hier:

Eine Maerchenstunde? Russland bekam nichts von Snowden, und bespitzele seine Verbuendeten nicht?
Weil Russland seine Alliierten nicht wie Vasallen behandele? Im Gegensatz zu den USA?
Ist das glaubhaft?

Teil 1, zur NATO und den Vasallen (BRD etc.):
http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2017/06/22/putin-im-oliver-stone-interview-die-usa-haben-keine-alliierten-nur-vasallen/

Diese knapp 3 Minuten zeigen recht anschaulich, dass wir es hier mit einer prorussischen Maerchenstunde zu tun haben. Es mag ja durchaus ehrlich sein, dass der Ex-KGB-Offizier Putin Snowdens Verhalten falsch findet, dieser haette einfach kuendigen sollen, wenn es ihm bei der NSA nicht gefaellt, oder er nicht einverstanden sei mit der Ueberwachung der US-Buerger, so wie er, Putin, den KGB verlassen habe, weil er dessen Operationen nicht mehr mittragen wollte (Putsch gegen Gorbatschow etc.)

Was Putin aber zum Abhoeren/Spionieren gegen Verbuendete sagt, das schaffe nur Misstrauen, das schade mehr als es nuetze, und Russland tue das nicht… no way, das kaufe ich ihm nicht ab. Das ist imho Folklore.

Man wundert sich da nur, dass niemand lachte, im Mercedes. Putin hatte einfach Spass daran, die USA zu aergern, und deshalb bekam Snowden in Russland Asyl. Er kam wie gerufen, um Obama eins auszuwischen. Genau das hat Putin getan, das mag man angemessen finden oder nicht, aber es ist sehr wahrscheinlich die schlichte Wahrheit.

Wer sich die Interviews in voller Laenge anschaut, dem geht ganz gewaltig auf den Sack, dass Putin dauernd von seinen amerikanischen Partnern spricht, sogar ganz ohne zu grinsen. Er nennt seine Feinde Partner, sogar Oliver Stone fragt verwirrt nach, warum er das tue.

Einfach nur affig, diese Heuchelei, sie macht Putin insgesamt unglaubwuerdig.

Advertisements