In der alternativen Szene sind Milliardäre nicht allzu gut angesehen, Leuten wie Bill Gates nimmt man das Gutmenschentum (Impfprogramme in Afrika etc. via seiner Stiftung, die auch von Warren Buffet viele Milliarden Dollar bekam) nicht wirklich ab, man argwöhnt gar, Bill Gates sei ein Eugeniker, der die 8 Millarden Menschen auf 1/10 oder so reduzieren wolle.

Ein Philantrop:

Buffett hat sich mit anderen Milliardären dazu verpflichtet, mindestens die Hälfte seines Vermögens zu spenden. Gemeinsam mit dem Microsoft-Gründer Bill Gates hat er dazu die Organisation „Giving Pledge“ gegründet. Neben der Spende wollen die Milliardäre andere Menschen dazu motivieren, es ihnen gleich zu tun.

Das Hauptproblem Europas ist die extrem schnell wachsende Bevölkerung Afrikas, und an der hat der westliche Forschritt „schuld“, keine Frage.

Das hat fatalist vor 30 Jahren schon ein cleverer Kenianer erklärt, der in Deutschland studierte, und im selben Haus (Studentenbuden für 100 Euro) wohnte wie fatalist. Er liebte auch das deutsche Bier ebenso… und stammte aus der gehobenen Mittelschicht, Viktoriasee. Kaffee-Plantagenbauers Sohn.

John Nyaga M’bogori, ich weiss den Namen nach 30 Jahren immer noch, (Nyaga heisst Strauss, der Vogel),  der John war der Meinung, die Afrikaner können es einfach nicht: Zu korrupt, zu unselbständig, und was sie entwickeln, das versumpft unter dem Zuwachs der Bevölkerung. O-Ton: Die ficken alles zu Tode! Du kannst gar nicht so schnell bauen, wie die Einwohner sich vermehren.

Ja, sein deutsch war wirklich gut. Und recht gehabt hat er ebenfalls.

Der hier hat dasselbe gesagt. 1958. Er hatte damals schon recht. Insbesondere in bezug auf die Entwicklungsländer, und die Zunichtemachung des Fortschrittes durch die Bevölkerungsexplosion.

Bill Gates in DIE WELT, das gibt es nur gegen Bezahlung:

Ein sehr sehr langer Artikel.

Vor was er warnt, dafür muss man bezahlen.

Oder man liest Breitbart.com.

Google Translate hilft nicht wirklich:

Bill Gates: Europa wird überwältigt, es sei denn, es stammt aus Migranten

to stem heisst aber ankämpfen, eindämmen.

Der Titel lautet also richtiger:

Bill Gates: Europa wird überwältigt werden, es sei denn, es dämmt die Migrantenflut ein.

Ach! Man liest doch ständig im Alternativmedienbereich, die Globalisten wollten die Völker Europas mit der Migrationswaffe zerstören, sie wollen den grossen Austausch, der in Frankfurt am Main bereits gelungen ist: 3/4 der Kinder dort sind Migranten, und 51% aller Einwohner sind es ebenfalls. Türken und andere Mohammedaner sind die grössten Minderheiten, nun, die Deutschen sind die Minderheit, und so wird auch NRW sehr bald aussehen, und München. Hamburg, Berlin etc. ebenfalls. Finis Germania.

Es ist also keineswegs so, dass Europa NICHT überfremdet wird, bis auf die Staaten Osteuropas, die wehren sich dagegen, zurecht.

Was hat Billy Boy also gesagt, zum grossen Vernichten Europas durch Neger und Araber?

Microsoft-Gründer Bill Gates hat gewarnt, dass Afrikas Bevölkerungsexplosion Europa überwältigen wird, es sei denn, der Kontinent macht es für Migranten schwieriger, seine Küsten zu erreichen.
Sehr richtig, das liest man gerne.

 

Die Kommentare des amerikanischen Milliardärs kommen just an dem Zeitpunkt, wo europäische Führer darüber diskutieren, was zu tun ist wegen der zunehmenden Zahl an Afrikanern, die in Italien jede Woche ankommen, und Rom fordert bereits andere EU-Staaten auf, ihre Häfen zu öffnen, um Migranten dort hinzuschaffen, um so den Druck auf Italien zu lindern .

Sankt Florian, du guter Mann, verschon mein Haus, zünd andere an 🙂
Warum sagt Gates nicht, dass die Afrikaner prompt nach Afrika zurück geschafft werden müssen, damit der Wahnsinn aufhört?

 

In einem Interview mit der deutschen Welt am Sonntag, sagte Gates, dass das massive Bevölkerungswachstum in Afrika zu einem „enormen Migrationsdruck“ auf Europa führen wird, es sei denn, Länder erhöhen die Auslandszahlungen für die Entwicklungshilfe.

Falsch! Die Bevölkerungsexplosion in Afrika muss gestoppt werden, ebenso wie in Asien.

Deutschland lobend, dass es sich verpflichtet hat, 0,7 Prozent des BIP für ausländische Hilfe auszugeben, forderte der 61-Jährige „andere europäische Nationen auf, Deutschlands Beispiel zu folgen“.
Wie wäre es damit, Afrika einfach sich selbst zu überlassen, wie es viele Afrikaner fordern, auch mein alter Freund John aus Kenia, oder es gar zu rekolonialisieren, wie die beiden anderen Kenianer damals forderten… „wir können es nicht… noch nicht“?

Aber auch Gates sprach von einem Dilemma, das durch die „deutsche Haltung gegenüber Flüchtlingen“ verursacht wurde und sich auf die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel entschied, die Grenzen Europas für illegale Migranten aus der Dritten Welt zu öffnen.

„Auf der einen Seite willst du Großzügigkeit demonstrieren und Flüchtlinge nehmen, aber je großartiger du bist, desto mehr geht die Nachricht um – das wiederum motiviert mehr Menschen, Afrika zu verlassen“, sagte Gates der Sonntagszeitung.

Deutschland kann unmöglich die riesige, massive Anzahl von Menschen, die ihren Weg nach Europa machen wollen. aufnehmen.“

Klar kann Deutschland das nicht, aber dieser Natsie Gates 😉 darf doch sowas nicht sagen, um Himmels willen, wenn das der Hetze-Gestapo-Heiko mitbekommt, das gibt Ärger…

 

Aus diesem Grund betonte Gates, dass „Europa es den Afrikanern erschweren muss, den Kontinent über die laufenden Transitwege zu erreichen“.

Ho ho ho, der Gates ist ein ganz böser AfDler 🙂

 

Italien fordert, dass andere EU-Nationen ihre Häfen für Migranten öffnen, die aus Libyen geflogen sind, da das Land kämpft, um zu bewältigen, dass es bereits über 80.000 Menschen in diesem Jahr erhalten hat.

geflogen… Google ist wirklich süss. Geflohen… Scheiss auf Italien, die sollen die Afrikaner nach Afrika zurückschaffen, und zwar sofort nach Ankunft! Nur das hilft.

 

Die afrikanischen Newcomern sollten auf ganz Europa verteilt werden,  das EU-Migrantenumzugsprogramm, das weitgehend auf Menschen aus Eritrea und Syrien beschränkt ist, solle daher um weitere Nationalitäten wie Nigerianer erweitert werden sollte.

Fuck you, Bill Gates! Wir wollen die hier nicht! Migranten schon gleich 2 Mal nicht. Wir wurden immer wieder von den eigenen Regierungen verarscht, die sagten „vorübergehender Schutz“ und meinten Einwanderung samt Familiennachzug. Schon damals, bei den Gastarbeitern aus der Türkei haben sie uns beschissen. Gefragt hat man „den Souverän“ niemals, ob er das will.

 

Der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, Filippo Grandi, am Samstag verurteilte eine „sich entfaltende Tragödie“ in Italien.

Mir kommen gleich die Tränen! Schafft die zurück nach Afrika, und macht ihnen klar, dass es keinen Weg für sie nach Europa gibt, ihr Weicheier und Gutmenschen!

 

„Ohne eine schnelle kollektive Aktion können wir nur mehr Tragödien auf See erwarten“, erklärte er und stellte fest, dass rund 2.000 Migranten in diesem Jahr ihr Leben auf dem Seeweg von Libyen nach Italien verloren haben.

Der italienische Diplomat wiederholte ein „dringendes Verteilungssystem“ für eingehende Migranten und Asylsuchende und „zusätzliche gesetzliche Zugangswege“.

Fuck you. Die EU muss weg. Sie hat auf allen Gebieten versagt, nicht einmal die Aussengrenzen zu schützen bekommt dieses faulig stinkende undemokratische Gebild zustande. Es fehlt der Wille, so wie Merkel bezogen auf die BRD versagt die EU bezogen auf das Ganze. Rette sich wer kann. Die Osteuropäer werden austreten, und einen Teil Europas so retten für die weisse Rasse?

Und… Mr Gates, seine schlauen Ratschläge kann er sich sonstwohin stecken…  sie sind vergiftet, auch wenn der Top-Kommentar davon zeugt, dass sein Verfasser das gar nicht so ganz gerafft hat:

Gates ist imo nicht gegen Massen-Migration, er will sie lediglich „gerechter verteilen“ und eventuell begrenzen, denn  er sieht einen seiner globalisierten Märkte untergehen, falls die Völker Europas sterben.

Oder wie sonst? Sollte man Gates loben dafür, was er da gesagt hat?

Advertisements