Wolfgang Bosbach, ein völlig gescheiterter CDU-Innenpolitiker kurz vor der 8.000 Euro-Pension, (grobe Schätzung, die wahrscheinlich noch zu niedrig ausfällt) die er ab Oktober 2017 beziehen wird, dieser Wolfgang Bosbach hat seine vermutlich letzte Chance genutzt, einen TV-Skandal zu inszenieren, indem er sich von einer völlig irrelevanten Linksextremen provozieren liess, und dann die Sendung verliess.

Der inszenierte Skandal? Warum wird diese unwichtige linksextreme Schrulle überhaupt eingeladen, wenn nicht zur Hetze gegen Andersdenkende, um Skandale zu inszenieren? Das war doch bei 3SAT genau dasselbe, als sie Elsässer als üblen Antisemiten bezeichnete… man lädt diese Irre nur ein, um gegen andere Leute zu hetzen. Das weiss auch Bosbach…

Wer schaut sich diesen zwangsfinanzierten Propaganda- und Verblödungsmüll überhaupt noch an?

Als Ditfurth dann auch noch gegen den Polizeigewerkschafter pöbelte und der Polizei vorwarf, Journalisten verprügelt und Demonstranten ihrer Grundrechte beraubt zu haben, nur weil diese schwarz gekleidet gewesen seien, hatte Bosbach endgültig genug und verließ das Studio. Seinen Abgang kommentierte Difurth mit der Frage: „Wie kann ein erwachsener Mensch so mimosenhaft sein?“

Warum steigen alternative Medien auf solchen Schund ein? Bosbach hätte doch da gar nicht hinrennen müssen, als Rentner in spe, um dann einen solch einen theatralischen Abgang hinzulegen!

Die Alernativen sollen sich um die realen Vorgänge in Hamburg kümmern, da ist wohl noch nicht alles geklärt:

Gab es denn nun „Südländer“, die da in Hamburg zu Tausenden randalierten, und wie gelangten die dorthin, falls es sie gab?

Wie war das mit den Agent provocateurs, von denen die Alternativen reden, waren da Polizisten in Zivil unterwegs, wieder einmal?

Die sind zwar generell nicht ernstzunehmen, „Wortmarke Polizei“  etc., Firma BRD, Firma USA usw., aber sie können ja dennoch bei diesem Provokateursthema richtig liegen. Hatten der Plünderer dieselben Polizeistiefel an?

Was meinten denn Bosbach, Jörges vom Stern, die ARD, das ZDF und die Grünen dazu? Gibt es da MSM-Medienberichte dazu? Hat die Linkspartei sich dazu geäussert, und wenn nicht, warum denn nicht? Ist das echt, das Stiefelfoto, ist es aus Hamburg?

Auch das hier müsste mal klargestellt werden:

Das gibt es als 9-Sekünder:

Was ist da los, ist das echt? Warum kümmern sich die seriöseren unter den Alternativen Medien nicht darum, warum wird da nicht offiziell nachgefragt?

Alles nur Theater?

Polit-Talkshows sind in Deutschland aus vielerlei Gründen kaum noch erträglich. Die Mutlosigkeit der Redakteure, wenn es um die Besetzung der Talkshowgäste geht, genauso wie die mangelnden Konsequenzen, die sich aus solchen Talkrunden ergeben, führen gemeinhin bereits im vorhinein zu einer groben Unlust beim Zuschauer, sich mit derlei Fernsehformaten noch auseinanderzusetzen. Für nicht wenige sind sie mittlerweile nichts anderes als Theaterinszenierungen, die dem ohnehin zum Zuschauer verdonnerten Bürger zumindest den Eindruck vermitteln sollen, dass es tatsächlich noch so etwas wie nennenswerte Unterschiede in entscheidenden Fragen unter den großen Parteien und Ansichten medialer Vertreter gibt.

Die linke Inszenierung ist eine linkische? Der Talkshowmacher? Mutlos? Nö, es wird geliefert, was bestellt wird, und den Hut auf beim GEZ-Rundfunk hat die Politik!

Das ist doch dummes Zeugs, was sie da schreibt!

Der zum Eklat stilisierte Entschluss des sonst so verlässlichen Talkshowgastes, Wolfgang Bosbach, ist dementsprechend nur deshalb ein solcher, weil er die einschläfernde, komplett durchgeplante Inszenierung der öffentlich-rechtlichen politischen Diskussion durchbricht. Weil da plötzlich jemand ist, der nicht nach Drehbuch spielt. Der aus seiner zugedachten Rolle herausfällt und so etwas wie eine menschliche Regung zeigt. Es sind diese Momente, die wie eine kurzfristige Katharsis auf den Zuschauer und Vertreter der Presse wirken. Die sie aus dem politischen Wachkoma des Erwartbaren herausreißen und damit zugleich zeigen, wie sehr wir mittlerweile nach der Durchbrechung einer vollkommen zum Erliegen gekommenen politischen Diskussion lechzen. Nach menschlicher Emotion und dem spürbaren Willen zur Veränderung.

Hilfe, das soll Alternatives Medium sein? Oh my god… das ist einfach nur Gedöns.

Bosbach ist in 3 Monaten Geschichte, Rentner mit fürstlichem Salär, der war nie ein Mann von Prinzipien, sondern ein Dauer-Einknicker vor Merkel wie so viele andere CDU-ler und CSU-ler auch…

Das hier ist etwas besser, wirft aber dieselbe Frage auf: Warum rennen die dort noch hin?

Und dennoch gibt es trotz Bosbachs Ausbruch aus der einstudierten Inszenierung keinen Grund zur Euphorie für all jene, die wie er auf wirkliche politische Konsequenzen bei den relevanten Fragen unserer Zeit hoffen. Bosbachs Grund, die Sendung zu verlassen, lag nicht zuvorderst in den unsäglichen Aussagen einer Jutta Ditfurth, der selbst die Grünen einst nicht linksextrem genug waren, sondern in einer Moderatorin, die sich gänzlich unfähig zeigte, eben dieser Ditfurth Einhalt zu gebieten, geschweige denn den übrigen Talkgästen die Chance zu bieten, den kruden Aussagen von Frau Ditfurth etwas entgegenzusetzen. Wer wie Bosbach als einziger der anwesenden Talkshowgäste mit dem Ziel angetreten war, auch einmal wirklich zum Kern des Problems, dem Zusammenhang zwischen linker Ideologie und Gewalt und den daraus erwachsenden notwendigen Konsequenzen vorzudringen, dem blieb an dieser Stelle im Prinzip gar nichts anderes übrig, als dem ermüdenden Schmierentheater und der überdimensionierten Plattform für Ditfurth einmal eine konsequente Absage zu erteilen.

Nochmal: Die Ditfurth ist völlig irrelevant, warum wird die immer noch eingeladen, wenn nicht deshalb, weil gegen Nichtlinke gehetzt werden soll? Warum rennen „Konservative“ dann dort überhaupt hin, es ist doch alles inszeniert!

Die jF hat das recht gut nachgezeichnet:

Als Bosbach Ditfurth dann die Frage stellte, ob es für sie in Ordnung sei, wenn Demonstranten sich vermummen – immerhin eine Straftat –, verhinderte Maischberger, daß die frühere Grünen-Politikerin Farbe bekennen mußte. Die Moderatorin ließ es zu, daß Jörges dazwischenpolterte und Ditfurth sich so vor einer Antwort drücken konnte. Zufrieden grinsend lehnte sich die Ex-Grüne in ihrem Sessel zurück und wedelte belustigt mit ihrem Handfächer.

Linksversifftes Fernsehen… er glotzt diesen Dreck?

…Währenddessen gerieten (Polizist) Lenders und van Aken aneinander. Der Polizist forderte den Linken-Politiker und Demoanmelder auf, sich vom Schwarzen Block zu distanzieren, was dieser mit der Antwort konterte, Lenders solle sich doch von der Polizei distanzieren.

Wer ist dieses linke Pack? Warum wird der eingeladen? Ist der relevant? Wagenknecht ist relevant, Knipping auch, aber doch nicht dieser Hinterbänkler!

Der Quotenrechte Bosbach liess sich da ordentlich vorführen, und Tichys Einblick feiert ihn als Helden? Verwirrend, irgendwie:

Das öffentlich-rechtliche Talkshow-Theater? Längst nur noch das Theater linker Aktivisten, Publizisten und Politiker. Der politische Opponent, dank unfähiger Moderatoren, nichts weiter als ein Mittel zur eigenen Profilierung. Wer das wie Wolfgang Bosbach realisiert, der kann gar nicht anders, als die notwendige Konsequenz des eigenen Abgangs zu ziehen, wenn er sich nicht weiter zum Büttel dieser Leute und ihrer politischen Agitation und Argumentation machen möchte.

Eine Inszenierung der Inszenierung?

Interessant ist doch eigentlich daran nur das Unvermögen der Moderatorin, die nicht einmal in der Lage war, ihren Worten auch Taten folgen zu lassen, als die Ditfurth einfach dick und bräsig sitzen blieb, als Maischberger sie zu gehen bat.

DAS war eine Offenbarung!

Das linksversiffte Gesocks der GEZ-Verblödung entschuldigte sich sogar noch…

„Ich möchte mich ausdrücklich bei Frau Ditfurth für den Versuch entschuldigen, sie aus der Sendung komplimentieren zu wollen“, schrieb Maischberger nun auf Facebook. „Das war eine unüberlegte Kurzschlussreaktion, getrieben von dem Wunsch, in der Sendung den Ausgleich der Seiten wiederherzustellen. Es war ein Fehler, den ich bedauere.“

Realsatire vom Allerfeinsten, man fasst sich nur noch an den Kopf.

Bosbach machte bei n-tv klar, dass er seinen Abgang vor laufenden Kameras keinesfalls bereut. Der am Ende der Legislaturperiode aus dem Bundestag scheidende CDU-Politiker wird seit Jahren häufig in TV-Talkshows eingeladen.

Alles nur Theater, der alltägliche Terror unter Duldung des Staates gegen Andersdenkende geht jeden Tag weiter, und keinen Bosbach kümmert es, keine verschissene Talkshow gives a shit:

Das laute Schweigen zum Gesinnungsterror

Nachdem Linksextremisten mit ihrer Gefolgschaft am Wochenende in Hamburg die Staatsmacht mit Plündern, Brandschatzen und scheinbar sinnloser Zerstörung vor laufenden Kameras an den Rand des Staatsversagens bringen konnten, gaben sich die politischen Verantwortungsträger aller Couleur geschockt und überrascht. Warum? Man wusste doch, mit wem man es zu tun hat. Nicht nur, wie an dieser Stelle schon oft geschrieben, weil sich die Linksextremen und Möchtegern-Antifa-Kämpfer oft einer auskömmlichen Förderung aus dem Steuertopf erfreuen konnten.

Von je weiter weg man die BRD betrachtet, desto irrer kommt sie einem vor. Achgut.com ist so ziemlich die beste nichtirre Plattform in der BRD.

B.Klingemann / 13.07.2017

Die Entwicklung ist beängstigend: Die veröffentlichte Meinung wird durch permanente Wiederholung öffentliche Meinung. Geistige Unabhängigkeit im Sinne der Aufklärung wird unterdrückt. Gewalt wird von links geduldet, teilweise legitimiert. Deutschland 2017 ist ängstlich, intolerant und totalitär.

Heiko Stadler / 13.07.2017

Die Altparteien stehen jetzt vor der schwierigen Aufgabe, den Wählern Aktionismus gegen Links vorzutäuschen ohne dabei ihre nützlichen Handlanger wirklich zu behindern. Schließlich brauchen sie die Linksextremisten, um die gefürchtete Opposition klein zu halten.

Richtig erkannt: Sie alle puderten die Gewalttäter, die Antifa-Schläger, um gegen Andersdenkende vorzugehen. Wann hat denn ein Bosbach das jemals öffentlich angeprangert? Wo sind die Talkshows dazu, wie Terror gegen IB, AfD & Co jede Woche erneut torleriert wird, explizit von CDU/CSU und SPD, als den Machthabern des Staates?

Geh in Rente, Bosbach, geniesse dein Leben, aber geh endlich!

Schaltet den Maischbergerdreck nicht mehr ein, boykottiert die Tagesschau und Heute, das ist der 1. Schritt zur Beendigung der Gehirnwäsche!

Das hier ist der Klartext, der dringend gebraucht wird:

Advertisements