Schlagwörter

CSU goes AfD?

Manfred Weber, CSU-Politiker und seines Zeichens EVP-Fraktionsvorsitzender im Europäischen Parlament hat in einem Interview mit Phoenix angekündigt, dass er der „Mafia“ bzw. den Flüchtlingsschlepperbanden im Mittelmeer das Handwerk legen will.

Von David Berger

Und zwar mit Methoden, die vor einigen Monaten schon Frauke Petry vorgeschlagen hatte. Worauf sich damals allerdings die gesamte Medienlandschaft in einer bisher nicht gekannten Weise echauffierte. Das scheint nun anders zu sein. Was deutlich macht, dass es den Mainstreammedien nicht darauf ankommt, was gesagt wird, sondern wer etwas sagt. Und wie es politisch instrumentalisierbar ist.

O-Ton Weber:

„Und dafür, das muss man ehrlich sagen, muss auch mal die Waffe in die Hand genommen werden. Wie es jeder Grenzpolizist an der Grenze tut, der hat eine Waffe dabei. So muss man auch mal mit Waffengewalt Recht durchsetzen …“

Dazu fordert der CSU-Mann ein Mandat der Vereinten Nationen, um im „Grenzgebiet Libyens mit eigenen europäischen Truppen für Ordnung zu sorgen“.

So kommen immer mehr brillante Ideen, die bei der AfD unter Schmerzschreien auch der CDU und CSU geboren sind, bei den „Altparteien“ an. Was untrüglich darauf hinweist, dass die Bundestagswahlen anstehen …

Richtig! Alles nur Gedöns.

.

Die Grenzen werden nicht geschlossen, Präsident Macron ruderte mit seinem Flüchtlingslager-Vorschlag in Libyen prompt zurück, und abgeschoben wird auch fast nicht:

Wo sind die abgeschobenen Neger, die in Massen übers Mittelmeer kamen?

Wo sind die abgeschobenen NAFRIS, die in Massen am Kölner Dom aufliefen?

Gibt es nicht, die „Rentenzahler der Zukunft“  bleiben alle in Deutschland! Auch wenn DIE WELT uns verdummen will:

Vorsicht: Lach- oder Heulkrampfgefahr:

Deutschland hat im ersten Halbjahr 2017 mehr Menschen in die Maghreb-Staaten abgeschoben. Nach Informationen der Funke Mediengruppe erhöhte sich die Zahl der Abschiebungen um mehr als das Dreifache. So reisten nach Angaben des Bundesinnenministeriums 623 Menschen nach Algerien, Marokko und Tunesien zurück.

623 von 200.000, die hier zuviel sind, diese popelige Zahl ist der Aust-Gazette einen Beitrag samt Video wert?

Geht’s noch?

Offenbar kein Tippfehler:

im gesamten Jahr 2016 waren es 398.

LOL. Wo ist die News? Abschiebung findet nicht statt, und daraus macht die Lügenpresse dann eine ZUNAHME der Abschiebungen.

Galgenhumor…

Weiter mit N-TV:

Deutlich weniger freiwillige Ausreisen

Bei den freiwilligen Ausreisen ist ebenfalls ein rückläufiger Trend erkennbar: Im ersten Halbjahr 2017 wurden 16.645 Ausreisen gefördert. Im Jahr zuvor waren es im selben Zeitraum deutlich mehr: fast 30.000. Am Ende des Jahres 2016 waren es insgesamt 54.006 freiwillige Ausreisen. Um diesen Wert dieses Jahr zu erreichen, müsste sich die Zahl freiwiliger Ausreisen im zweiten Halbjahr deutlich erhöhen.

Wir zahlen dafür, dass die Schmarotzer aus Kosovo, Albanien und  Serbien verschwinden?

Mir völlig unverständlich, wie man da als Deutscher weiterhin CDU und SPD wählen kann!

Lächerlich, wer soll das glauben, dass das Einzelfälle sind, die nichts mit dem Islam zu tun haben, und dass man da „um 1 Tag verpasst“ habe, den Islamirren abzuschieben? Der hatte doch schon so viel auf dem Kerbholz… warum war der immer noch in Deuschland?

Die gesamte Justiz wird blockiert von abgelehnten Asylbewerbern, denen man aus lauter Blödheit (in Wahrheit ist es der eingeprügelte Schuldkult, gepaart mit angeschultem linken Gutmenschentum) einen Rechtsweg auf unsere Kosten eröffnet, anstatt das Asylrecht endlich zum Gnadenrecht zu machen, wie es sonst im Westen üblich ist.

Die einschlägigen Pro Asyl-Antifa-Anwälte verdienen sich dabei dumm und dämlich. Querfinanzierung nicht auszuschliessen.

Darf man aber im Linksstaat nicht sagen… sonst Hausdurchsuchung:

Die Wohnung des Landesvorsitzenden der AfD in Bayern, Petr Bystron, wurde duch die Polizei durchsucht. Grund: Ein Facebook-Post, in dem Bystron die Antifa mit der SA verglich.

Postdemokratie BRD.

Advertisements