Den peinlichen Umgang der BRD-Eliten mit den deutschen Opfern von islamischem Terror erkennt man erst dann, wenn man ihn mit normalen Staaten vergleicht: Polen, Israel, Italien:

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2017/01/01/berliner-terroropfer-im-ausland-ist-noch-wuerde/

Es ist wirklich zum Schämen, aber jetzt soll das angeblich alles anders werden:

Der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Beck ist Sonderbeauftragter für die Opfer des Berliner Anschlags. Er kritisiert Rettungskräfte und Behörden wegen mangelnder Sensibilität und Bürokratie bei Antragstellungen.

Die deutschen Opfer des Anschlags in Berlin blieben bisher anonym – das soll sich mit einer offiziellen Gedenkstätte ändern. Der Opferbeauftragte Kurt Beck sagt, wie Familien der Opfer und Überlebende bis heute leiden.

Hmmm… Opferbeauftragter Kurt Beck? Satire?

Offenbar nicht. Ende des Jahres 2017, zum einjahrigen, soll es dort an der Gedachtniskirche ein Denkmal geben.

Alle Todesopfer des Anschlags sollen am Ort mit Namen und Nationalität genannt werden – auch die deutschen. Bislang blieben sie anonym. Die italienischen oder israelischen Opfer wurden hingegen mit Bild und Namen von Medien in ihren Heimatländern gewürdigt. Einige Beobachter kritisierten die deutsche Zurückhaltung. Während der Name des Attentäters, Anis Amri, überall anzutreffen sei, blieben die Opfer unsichtbar. Einige Autoren diagnostizierten gar eine deutsche Unfähigkeit zur Trauer. Deutschland sei seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr in der Lage, um eigene Opfer zu weinen.

Der eingepruegelte Schuldkult… Deutsche sind Täter, immer, niemals Opfer…

Es sei „ausdrücklicher Wunsch der Angehörigen, dass die Namen und Herkunftsländer der Todesopfer auf der Inschrift genannt werden“, erklärt nun ein Sprecher der Berliner Senatskanzlei.

Was meinen die WELT-Leser dazu, deren Kommentare es durch die Zensur schafften?

Der Top-Kommentar:

Die Nichtnennung der Namen der deutschen Opfer -sie fehlen auch in diesem Artikel immer noch, ist das nicht peinlich?– ist eine politisch Angewiesene, das Ergebnis einer Gleichschaltung der Medien, die es doch offiziell gar nicht gibt, de fakto aber sehr wohl.

Die BRD ist eine gelenkte Demokratie, und gelenkte Demokratien haben gelenkte Medien. Sonst funktionierte das garnicht, das mit der Lenkung der Schafe…

Advertisements