Die ddpa, die „deutsche desinformations presseagentur“ (©Hariolf), reicht ihre manipulativen Berichte an die angeschlossenen, meist gleichgeschalteten Medien durch, beispielsweise an NTV, und mangels Kommentaren haben die Schafe keine Chance, die Desinformation zu bemerken.

Bei der WELT gibt es Kommentare, zwar gern und heftig zensiert, aber es kommen fast immer welche durch, die die Lügen der ddpa demaskieren.

So auch im Fall der „Deutschen“, die Gangrapes veranstalteten, an 5 oder mehr Mädchen, sicherlich ein grauenvolles Erlebnis für die minderjährigen (?) Opfer.

Die Lügenpresse:

Eine Serie von Gruppenvergewaltigungen.

Die übrigen vier angeklagten Deutschen zwischen 17 und 24 Jahren wollen sich – wenn überhaupt – erst im August zu den Vorwürfen der Anklageschrift äußern.

Kartoffeln als Gruppenvergewaltiger? Sehr sehr merkwürdig.

Die Anklageschrift schildert Übergriffe auf insgesamt sieben Schülerinnen. In fünf Fällen soll es zur Vergewaltigung gekommen sein. Die Taten sollen fast immer nach dem gleichen Muster abgelaufen sein. Einer der Angeklagten soll sich mit einem Mädchen zu einem Treffen verabredet haben. Am vereinbarten Ort trafen dann aber stets bis zu vier Männer ein und baten die Schülerin ins Auto. Dann sollen sie in abgelegene Waldstücke oder auf Feldwege gefahren sein, wo sie dem jeweiligen Mädchen mit einem Trick das Handy abnahmen.

Man erfährt keine Namen der „Deutschen“, man erfährt nichts über den Background dieser Familien, so geht Lügenpresse.

Das Forum weiss mehr:

Aber eigentlich ging es mir hierum:

facebook.com/dean.jajaveve/

da kann man sich den „deutschen“ Vergewaltiger aus Essen heute anschauen. Nachdem die Seite bekannt wurde und öffentliche Kommentarfunktion auf der Pinnwand besteht, wird sicherlich die Maasi der Hetze einen Riegel vorschieben.

Es gilt genau wie beim Säge-Vergewaltigungs-Neger: selbst nach der Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung. Anders ist das nur bei institutionellem Rassismus, der gilt immer.

Das ist die Kartoffel:

Hübscher Kerl.

Deutscher, aber keine Kartofel. Hat ganz viele Mihigru-Freunde aus Muselstan, sicherlich auch alles „Deutsche“…

Nun, die DDPA verarscht die Leute, die WELT übernimmt den Lügenbericht, verarscht also ihre Leser, und folgende TOP-Kommentare hab ich gesichert, man weiss ja nie…

(sämtliche 30 Kommentare verschwanden beim Deniz Yücel-Geschwafel vom nichtjüdischen Zionist, dem Springer-Boss in DIE WELT, nur hier im Blog findet man die)

… ein erneuter Beweis dafür, wie total im Arsch die Konzernmedien der BRD sind, wenn die Leser die wesentlichen Infos beitragen müssen:

So so, es sind also Zigeuner. Sinti. Warum vertuscht man das?

Beissender Spott. In Nordkorea oder so hätte Zigeuner in der Zeitung gestanden…

Moslem-Söhne sind es also eher nicht gewesen, diese „Deutschen“, auch wenn das von vielen islamkritischen Seiten verbreitet wurde.

Copy-Gangrapes, wie sie schon die eigenen Väter/Opas machten, und ihren Sprösslingen stolz erzählten? Wie sie die deutschen Schlampen ordentlich in die Falle lockten und durchfickten?

Im stern auch:

Wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ) nun berichtet, sind die Familien der aus Essen, Gelsenkirchen und Wuppertal stammenden Angeklagten der Polizei und Justiz offensichtlich nicht unbekannt. So seien mehrere männliche Mitglieder der deutschen und Sinti-Familien um das Jahr 1990 herum „wegen einer fast ähnlichen Serie von Gruppenvergewaltigungen“ vom Landgericht Essen verurteilt worden, heißt es. Wie im Fall der nun angeklagten jungen Männer sollen auch damals befreundete Mädchen die Opfer gewesen sein. Diese seien in einsame Gebiete gefahren und dort dann – laut „WAZ“ „weit hässlicher“ – vergewaltigt worden.

Pfui Teufel, was für ein Abschaum. Aber die Regierung ist glücklich… ENDLICH mal DEUTSCHE TÄTER… oder wie?

Was steht in dem mysteriösen Knastbrief in Sinti-Sprache?

Seit dem 15. Februar sitzen vier der fünf Angeklagten in Untersuchungshaft. Nach Informationen von DER WESTEN haben zwei von ihnen versucht, über Briefe in einer Sinti-Geheimschrift Kontakt aufzunehmen. Offenbar wollten sie sich über die Inhalte ihrer Geständnisse absprechen.

Verdächtige tauschten Briefe in Sinti-Geheimsprache aus

Ein JVA-Mitarbeiter fing einen Brief ab. Der genaue Inhalt ist noch unbekannt. Er soll dabei auf ein Teilgeständnis abzielen, mit dem die Hauptschuld auf die anderen drei Angeklagten abgewälzt werden soll. Im Laufe des Prozesses wird es dazu wohl weitere Antworten geben.

Sind das wirklich Deutsche, solche mit Geheimsprache Sintikes?

Ach seit wann können sich Deutsche denn in der Sinti und Roma Sprache im Gefängnis über gleich lautende Aussagen absprechen? Das scheinen wohl keine Deutschen zu sein auch wenn ein Papier das behauptet. Laut Welt Nachrichten heute vormittag haben die Herren versucht sich im Gefängnis Briefe in Sinti Sprache zu schreiben, die wurden jedoch abgefangen.

So haben sich die Heiligs im Knast nach dem Polizistenmord Heilbronn auch unterhalten, damit niemand sie verstehen konnte. Wahrscheinlich legten sie so eine falsche Spur zum Chico, dem serbischen Roma, um von sich selbst abzulenken (sie nahmen wohl die Dienstwaffen etc. an sich…sind aber eher nicht die Mörder…)

Das ist hier aber offtopic.

Diese Kultur wird noch mehr verhätschelt als die der Muslime wegen unserer historischen Schuld. Aber dieser Fall erinnert stark an Rotherham .

So ist es. Daher wird es vertuscht, in GB ebenso wie in D.

Die Lügenpresse sollte sich was schämen. Herausgeber Stefan Aust…  NTV… schlimm.  Macht euch endlich wahrhaftig!

Schönen Sonntag.