Schlagwörter

So sieht das aus:

Volle Punktzahl. Ein Unbeugsamer. Brauchen wir mehr davon.

Und die Sicherheit ist futsch. Die Freiheit ist eingeschränkt, die Bewegungsfreiheit im Land, besonders die von Frauen und Mädchen, wie jouwatch schreibt:

In diesem Zeitraum [2013 bis 2017, fatalist] ist die Kriminalitätsrate von Menschen ohne deutschen Pass um 37 Prozent gestiegen. Die Kriminalität Einheimischer ist in der selben Spanne dagegen um 11,5 Prozent zurückgegangen. In absoluten Zahlen heißt das: Waren 2013 noch 1,55 Millionen Straftäter Deutsche, sind es 2017 nur noch 1,37 Millionen. Dagegen stieg die Zahl ausländischer Tatverdächtiger von 2013, also vor der großen Masseneinwanderung, von 538.499 auf 736.265 im vergangenen Jahr. Das heißt: Ein Anstieg von sagenhaften 36,7 Prozent. Gleichzeitig wuchs die Bevölkerung aufgrund der Migration von 80,5 auf 82,6 Millionen – ein Plus von 2,6 Prozent.

Das Verhältnis Deutscher zu Nichtdeutschen liegt in der Gesamtbevölkerung laut Statistischen Bundesamt bei 88,4 zu 11,6 Prozent. Bei der Kriminalität allerdings nähert sich die Relation an. Nur noch 65 Prozent der Tatverdächtigen sind deutsch, 35 Prozent dagegen schon nichtdeutsch. 2013 lag dieses Verhältnis noch bei 75 zu 25. Die Zahl ausländischer Tatverdächtiger stieg damit im Vergleich zu der deutscher Täter um 36 Prozent.

Das bedeutet: Auf 1000 Deutsche kommen 18 Tatverdächtige, auf 1000 Ausländer dagegen 69. Einfach ausgedrückt: Nichtdeutsche sind in Deutschland knapp viermal krimineller als Deutsche. (WS)

80 % junge Männer, kulturfremd, die ihre Shithole-Kultur quasi mitbringen zu uns, schöne Scheixxe das… die machen uns zu Kalkutta…

Die Schuldigen regieren in Berlin:

Immer feste druff! die beliebtesten Kommentare sind alle contra Merkel:

Danke Dresden!

TOP!!!

Werbeanzeigen