Alles sei gestaged, alles sei manipuliert, von Crisis actors (Opferdarsteller) bis zu Lügenmedien an sich, und diese Psychose habe ihn auch zu den Sandy Hook False Flag-Behauptungen getrieben:

The conspiracy theorist Alex Jones blamed various claims he has made, including that the 2012 Sandy Hook elementary school shooting was a hoax, on “psychosis”, according to a deposition given by the Infowars host as part of a Texas lawsuit.

Jones described his conspiracy thinking as a kind of mental disorder in the deposition, which was taken earlier this month for the lawsuit filed against him by the family of a six-year-old who was among 20 children and six adults killed in Newtown, Connecticut in 2012, the Austin American-Statesman reported.

zu deutsch etwa:

Der Verschwörungstheoretiker Alex Jones schob verschiedene Behauptungen, die er gemacht hat, darunter, dass das Erschießen der Sandy Hook-Grundschule 2012 eine Inszenierung gewesen sei,  auf  eine Art von „Psychose“ die er gehabt habe, laut einer Behauptung, die der Infowars-Gastgeber im Rahmen einer Klage in Texas abgegeben hatte.
.
Jones beschrieb sein Verschwörungs-Denken als eine Art psychische Störung in der Absetzung, die Anfang des Monats für die Klage eingereicht wurde, die von der Familie eines sechsjährigen Kindes, die im Jahr 2012 unter 20 Kindern und sechs Erwachsenen in Newtown, Connecticut, getötet wurde, angeklagt wurde Austin American-Statesman berichtete.
.
Jones sagte, er habe „fast eine Art Psychose gehabt, in der Vergangenheit, wo ich grundsätzlich dachte, alles sei inszeniert worden, obwohl ich jetzt oft lerne, dass Dinge nicht inszeniert werden“.

Das mag Prozesstaktik sein, um Millionenforderungen zu entgehen, es kann jedoch auch Ausdruck der Überzeugung sein, falsch gelegen zu haben, als er diese Schulmassaker als Inszenierungen ohne Opfer darstellte, und dabei auch von Geheimdienst-nahen ehemaligen Offiziellen unterstützt bzw. darin bestärkt wurde.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2018/08/14/die-zensur-von-alex-jones-geht-irgendwie-schon-in-ordnung/

Der hier war es, unter anderem:

Vor Gericht steht jedoch nicht der Geheimdienstmann a. D., sondern Alex Jones, und das gleich mehrfach.

Der Guardian schreibt weiter, dass noch mehr Familien von Opfern Jones verklagt haben, und diese Klagen auch zugelassen werden. Wieviel von Alex Jones Reichtum danach noch über sein wird? Vermutlich wenig. Sehr wenig.

In a statement, Andrew Mendrala, supervising attorney with the Civil Rights Clinic at Georgetown Law, said: “Victims of vile conspiracy theories should take comfort … today’s decision shows that the law will protect victims of baseless lies by holding people like Alex Jones accountable for the harm they cause.”

In einer Erklärung erklärte Andrew Mendrala, Anwalt bei der Civil Rights Clinic von Georgetown Law, wie folgt: „Opfer von Verschwörungstheorien sollten sich trösten… Die heutige Entscheidung zeigt, dass das Gesetz die Opfer grundloser Lügen schützen wird, indem sie Menschen wie Alex Jones zur Verantwortung ziehen den Schaden, den sie verursachen. „

Es gibt diese Leute ja auch in Deutschland, die verkünden es habe zum Beispiel am Breitscheidtplatz in Berlin 2016 gar keine Opfer gegeben, alles sei inszeniert worden…

Vor Gericht zerren sollte man diese Leute nicht, aber ernst nehmen eben auch nicht. Lasst sie einfach spinnen… verbucht es unter „gelebter Meinungsfreiheit“, wo man auch Ausfälle tolerieren muss.

Werbeanzeigen