Sehenswerte Doku:

Vom WDR, kaum zu fassen, wie damals Klartext gesendet wurde.

Gefangen in der DDR

Vier Deutsche aus der damaligen DDR berichten über ihre Erfahrungen als politische Häftlinge in der DDR. Der Film besteht aus Aussagen von Opfern politischer Verfolgung in der damaligen DDR. Die gemachten Äußerungen sind keineswegs durch übermäßige Emotionen geprägt, sondern wirken sehr rational durchdacht und wecken gerade deshalb tiefe Betroffenheit. 

Produktion: WDR, Bundesrepublik Deutschland 1983

Inhalt: Vier Deutsche aus der damaligen DDR berichten über ihre Erfahrungen als politische Häftlinge in der DDR. Es sind der auch als Schriftsteller tätige Sozial- und Kinderpädagoge Jürgen Fuchs, die Hausfrau Simone Langrock, der Schriftsteller Ulrich Schacht und der Schriftsteller Erich Loest. Der Film besteht aus Aussagen von Opfern politischer Verfolgung in der damaligen DDR.

Die DDR war ein linker Gesinnungsstaat, und die BRD läuft Gefahr ihr nachzufolgen. Die USA übrigens auch. Der gesamte Westen verrät seine Ideale von Meinungsfreiheit, von Pluralismus, von Freiheit des Einzelnen gegen den Staat, und die hässliche Fratze des Totalitarismus lauert, ebenso wie der Abgrund der Islamisierung. Von der Totalüberwachung aller Menschen mal ganz abgesehen, welche ebenfalls der Freiheit der Menschen den Garaus machen wird.

Was kann man da anderes werden als zum Zyniker, gepaart mit Fatalismus?