Schlagwörter

, ,

1 Woche ist es nun her, dass die Chemnitzer Hetzjagden als Fake News aufgeflogen sind, und Merkel ist immer noch im Amt.

Hetzjagd in Chemnitz ohne Opfer, weltweite Verleumdung durch Merkel?

Trotzdem sie das Volk denunzierte, ihr eigenes:

Weltwoche-Chefredakteur kann es nicht fassen:„Eine Regierungschefin,die ihr eigenes Volk denunziert“

Auch der Hinterzimmer-Ausgekungelt-Grüssaugust hat sich immer noch nicht für seine Linksradikalinski-Konzertwerbung entschuldigt:

NZZ: Steinmeier handelt instinktlos @chemnitz YPG/PKK-Mord?

Der Fisch stinkt aber vom Kopfe her. Fast immer.

Hetzjagd in Chemnitz ohne Opfer, weltweite Verleumdung durch Merkel?

Und schon damals war klar, dass die Hetze gegen das eigene Volk durch Merkel und Seibert von den Lügen- und Propagandamedien gedeckt werden würde, wider besseren Wissens.

Und so verwundert es nicht wirklich, dass Merkel immer noch im Amt und Steinmeier immer noch Grüssaugust ist.

Sie hatten niemals mehr als ein geklautes Antifa-Videoschnipselchen, auf denen es keine Hetzjagd gab.

Hariolf Reithmeier war das, der fand das Originalvideo samt der Filmerin.

In Harvard sprach Angela Merkel noch davon, dass man die Wahrheit nicht verdrehen dürfe.

Diese Frau ist auch noch oberpeinlich. Trump gab ihr jetzt nicht mal mehr die Hand. Zurecht nicht.

Der Topkommentar bei Tichy:

Wieso „Notlüge“?

Die Aussagen zu den angeblichen Hetzjagden war definitiv, wider besseren Wissens, gelogen.

Und selbst jetzt wird diese Lüge mit allen Mitteln zurechtgebogen, um ja nicht zugeben zu müssen das man gelogen hat.

Eine Lüge bleibt eine Lüge. Und eine Lüge wird nur benutzt, um sich Vorteile zu verschaffen.

Was auch „klar war“: Die AfD ist schuld, nicht etwa Merkel und ihre Propagandamedien:

Es ist schon bezeichnend, dass das am Freitag vor Pfingsten im Bundestag darüber debattiert wird. Da hoffte man wohl, dass das etwas untergeht. Und tatsächlich – die ganze Journallistenriege der Mainstreammedien scheint schon ins Wochenende gegangen zu sein. Zumindest kann man so gut wie keine Berichte über diese Bundestagsdebatte finden. Dabei war ihnen das Thema im letzten Jahr doch noch „soooo“ wichtig. Das Ganze wird jetzt einfach tot geschwiegen. Ein neuer Tiefpunkt für den Journalismus in Deutschland.

So ist es. Dass der überhaupt noch sinken konnte… aber Relotius ist immer und überall.

Vera Lengsfeld lohnt sich ebenfalls:

Nur die überregionalen Medien und die Bundesregierung behaupteten, es habe Hetzjagden gegeben. Sie verbreiteten diese unwahre Behauptung entgegen der Erkenntnisse örtlicher Behörden und der Presse vor Ort. Es spielte auch keine Rolle, dass es, im Gegensatz zu Amberg, keine Verletzten gegeben hatte. Es tauchten nur später Interviews mit Migranten auf, die „um ihr Leben“ gerannt sein wollten. Es waren Darsteller eines städtisch geförderten Schauspielprojekts mit „Flüchtlingen“.

Und ja, es war doch klar, für jeden Selberdenker und (anerkennenswert!) sogar für den Maassen vom BfV, dass da ein Hetzjagd-Märchen inszeniert worden war.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/?s=hetzjagd

Gegen die Medien kommt man in der gelenkten Demokratie nicht an. Noch ist dem so, aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben, dass sich das eines Tages ändern wird.

Merkel wird nicht zurücktreten, weil sie lügen und gegen ihr Volk hetzen darf, das ist die bittere Wahrheit.

Ehre hat sie keine, Prinzipien schon gleich gar nicht, und zwingen kann sie nur die veröffentlichte Meinung. Bild, Glotze etc. werden es nicht tun. Weil sie Komplizen sind…

Wir sind aber sowas von im Arsch, würde Danisch sagen… geliefert wie bestellt. Wer wählt sowas? Wer kauft solchen Schund? Wer schaut noch die linksgrün versiffte GEZ-Glotze?

Offenbar ist das deutsche Volk ganz besonders empfänglich für regierungsseitige und mediale Propaganda, oder täuscht dieser Eindruck?