Die erzwungene Einfaht in den Hafen von Lampedusa war eine geplante Provokation der Menschenschlepper, darauf darf man wetten, da von Anfang an ein Kamerateam des linksversifften Propagandasenders ARD dabei war.

Und mit Seenotrettung hat das Ganze sowieso nichts zu tun, denn das hiesse, den nächsten Hafen anzulaufen statt Italien Hunderte Kilometer weiter.

Aber es geht ja nicht um Seenotrettung, der Begriff ist völlig falsch geframed für das was dort geschieht, auch wenn die Führung dieses Landes sich nicht zu blöd ist, genau diese Lügenposse zu befeuern.

Genau das hat auch Sebastian Kurz erkannt und gesagt.

Völlig anders sieht das offenbar der Dritte Gesinnungsstaat auf deutschem Boden:

Die Vorwürfe an Sea-Watch und andere NGOs, mit kriminellen Schleppern in Libyen zu kooperieren, werden durch eine Recherche italienischer Journalisten erhärtet. Im Auswärtigen Amt will man davon offenbar lieber nichts wissen.

Dass der kleine Heiko und der Grüssaugust ganz vorn dabei sind bei den Propagandisten und Bedeutungsverdrehern, das war nicht anders zu erwarten.

Falls Maassen seinen Tweet löschen sollte…

Ist es wirklich vorstellbar dass die meisten Deutschen davon ausgingen (oder gar immer noch davon ausgehen), dass:

  • die Schlepper und die NGO-Schiffe sich nicht seit Jahren schon absprachen
  • die ARD und die Leitmedien objektiv informieren
  • die BRD-Politiker dem Wohle des deutschen Volkes dienen

??

Man muss wohl wirklich von der grenzenlosen menschlichen Dummheit ausgehen, insbesondere im Land des ewigen Schuldkultes.